Der TC Freisenbruch hat die Hinrunde in der Essener Kreisliga A im Mittelfeld abgeschlossen. Für das Team von Trainer Peter Schäfer beginnt die zweite Halbserie bereits am 16. Januar. 

Kreisliga A Essen

TC Freisenbruch liegt im Soll - hatte sich aber "mehr erhofft"

24. Dezember 2019, 19:00 Uhr

Foto: MaBo Sport

Der TC Freisenbruch hat die Hinrunde in der Essener Kreisliga A im Mittelfeld abgeschlossen. Für das Team von Trainer Peter Schäfer beginnt die zweite Halbserie bereits am 16. Januar. 

Peter Schäfer über ...

... die Hinrunde: 
"Ähnlich wie im letzten Jahr hatten wir sehr großes Verletzungspech. Insgesamt fällt mein Fazit durchwachsen aus. Wir haben uns vorgenommen, auf einem einstelligen Tabellenplatz abzuschneiden. Da sind wir durch unseren Endspurt als Tabellenneunter derzeit im Soll. Aber insgeheim hatte man sich natürlich ein wenig mehr erhofft. Es war allerdings auch schwierig einzuschätzen, da die Liga in dieser Saison deutlich stärker geworden ist. Ich denke, dass wir insgesamt relativ zufrieden sein können."

... personelle Veränderungen in der Winterpause: 
"Wir haben keine große Möglichkeiten, dadurch dass unser Verein online gesteuert wird. Ein Transferbudget haben wir auch nicht. Michael Buschmann wird aufhören. Ihm hat sein komplizierter Beinbruch aus dem Vorjahr immer wieder Probleme bereitet."

... die Ziele für 2020:
"Das Ziel war, wie gesagt, ein einstelliger Tabellenplatz. An dieser Vorgabe werden wir nichts ändern."

... die Vorbereitung:
"Wir starten am 14. Januar im ganz normalen Rhythmus. Da wir auf einem Ascheplatz spielen, sind wir sowieso immer etwas vom Wetter abhängig. Wir haben noch ein Nachholspiel gegen die SF Niederwenigern, daher beginnt die Rückrunde für uns eine Woche früher."

... die Halle:
"Wir haben eine sehr starke Gruppe, die Halle ist traditionell nicht ganz so unser Ding. Wir haben nicht die jüngste Mannschaft. Unsere Priorität liegt ganz klar auf der Rückrunde."

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren