Regionalliga

SV Straelen: Nach Verletzungshorror - Stürmer glänzt bei Startelfdebüt

Charmaine Fischer
26. November 2020, 11:37 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Beim 1:0-Erfolg des SV Straelen gegen den Bonner SC gab Malek Fakhro nach langer Verletzungspause sein Regionalliga-Startelf-Debüt und legte einen starken Auftritt hin.

Besser hätte das Comeback von Malek Fakhro in der Regionalliga West kaum laufen können: Der Angreifer des SV Straelen stand gegen den Bonner SC nicht nur von Beginn an auf dem Platz, sondern war auch maßgeblich am entscheidenden Siegtreffer in der 22. Minute beteiligt. Eine Hereingabe von Kaito Mizuta hatte er so gut wie selbst verwandelt, aber letztendlich war es BSC-Spieler Dominik Bilogrevic, der den Ball ins eigene Tor beförderte. Auch im weiteren Spielverlauf diente der Stürmer vorne als beliebte Anspielstation. 


„Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ich nach knapp acht Monaten wieder in der Startelf stand. Dass es gleich so gut lief, das freut mich besonders“, erklärt Fakhro, der erst Anfang der Saison von Oberligist ETB Schwarz-Weiß Essen nach Straelen wechselte. „Endlich kann ich für meinen neuen Verein auf dem Platz stehen und alles geben.“

SV Straelen ist Fakhros erste Regionalliga-Station

Die ersten Regionalliga-Minuten seiner Karriere absolvierte er aber bereits am vergangenen Samstag, als er bei der 0:4-Niederlage gegen den SC Wiedenbrück in der 55. Minute eingewechselt wurde. Als Fakhro den Platz betrat, lag Straelen bereits mit 0:3 zurück. Die Pleite konnte er zwar nicht verhindern, dafür gewann der 22-Jährige jedoch das Vertrauen von SVS-Trainer Benedict Weeks, der ihn in seinem zweiten Viertliga-Spiel direkt in die Startelf beförderte. „Ich gebe mein Bestes und werde alles versuchen, um die Ziele der Mannschaft zu erreichen“, betont der Deutsch-Libanese. 

Insgesamt fünf Oberliga-Jahre verbrachte Fakhro beim ETB. Schon hier bewies er seine Torgefährlichkeit, entwickelte sich Saison für Saison zu einem der wichtigsten Spieler der Schwarz-Weißen. Den Höhepunkt seiner Karriere erlebte der Essener in der vergangenen Spielzeit: Mit zwölf Treffern in 20 Partien war er nicht nur der erfolgreichste ETB-Goalgetter, sondern landete auch auf Platz drei in der Torschützenliste der Oberliga Niederrhein. Die gute Leistung wurde belohnt: Es folgte ein Angebot von Regionalliga-Aufsteiger SV Straelen.

SV Straelen: Schwere Verletzung in der Vorbereitung

Doch dann der Schock: Im Juli verletzte sich Fakhro in der ersten Trainingswoche bei seinem neuen Verein nach einem Zweikampf schwer am Fuß. Es folgte eine Operation und monatelange Reha. Mit viel Disziplin und Ehrgeiz kämpfte sich der Offensivakteuer zurück auf den Platz. „Das war eine unfassbar schwere Zeit. Ich habe mir für die neue Liga viel vorgenommen und dann war die Verletzung natürlich ein großer Schock. Aber ich habe mich voll darauf konzentriert,  wieder fit zu werden“, erzählt er. „Ich habe hart für mein Comeback gearbeitet. Es freut mich, dass es direkt so gut geklappt hat. So kann es weiter gehen.“

Die nächste Chance, seine gute Leistung zu bestätigen, hat Fakhro am Mittwoch (2. Dezember). Dann ist der SV Straelen zu Gast beim Wuppertaler SV. Anstoß ist um 19:30 Uhr. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren