RL West

SV Straelen: Drittliga-Neuzugang feiert Traum-Einstand

Julian Preuß
03. Dezember 2020, 09:12 Uhr
Foto: Stefan Rittershaus

Foto: Stefan Rittershaus

Bei dem 3:0-Auswärtssieg des SV Straelen gegen den Wuppertaler SV debütierte Jannis Kübler (21) für die Blumenstädter. Trainer Benedict Weeks lobte den Auftritt des Drittliga-Zuganges. 

Besser hätte es für die neue Straelener Nummer 25 nicht laufen können. Ende November trainierte Jannis Kübler zum ersten Mal mit der Mannschaft an der Römerstraße, zwei Tage vor dem Nachholspiel gegen den Wuppertaler SV unterschrieb der 21-Jährige seinen Vertrag. Damit war der Wechsel von Drittliga-Absteiger FC Cal Zeiss Jena nach Straelen perfekt.

Zwar saß er zu Beginn der Partie noch auf der Auswechselbank. Das sollte sich aber ändern, als der ehemalige Kapitän der Schalker U19 für Konstantin Möllering auf das Feld kam (59.). Und Kübler krönte seinen ersten Einsatz im gelb-grünen Trikot, indem er in der Nachspielzeit zum 3:0-Endstand traf (93.). „Der Einstand ist natürlich perfekt“, meinte auch sein Trainer Benedict Weeks. „Er hat überragende technische Fähigkeiten und eine gute Spielübersicht. Das konnte man trotz der schlechten Platzverhältnisse erkennen“, lobte Weeks weiter.

Kübler soll die Offensive des SV Straelen beleben

Bevor der Wechsel an die niederländische Grenze offiziell wurde, setzte sich der Trainer in Gesprächen mit Kübler auseinander. Sie sprachen auch über die Ziele des 39-fachen Drittligaspielers. „Jannis möchte torgefährlicher werden, als er es zuletzt in Jena war. Damit will er der Mannschaft in der Offensive weiterhelfen“, erzählte Weeks. Dort besteht noch Verbesserungsbedarf. Nur vier Teams der Regionalliga haben weniger Treffer erzielt als der SV Straelen (16). 

Weeks hofft indes darauf, dass Kübler das Spiel der Blumenstädter auf ein höheres Niveau hebt. „Er war in Jena Stammspieler, gehörte auch zum Spielerrat. Dementsprechend kann er uns zusammen mit seinen technischen Fähigkeiten und der Spielübersicht besser machen“, meinte Weeks, der sich nach dem Sieg gegen den direkten Abstiegskonkurrenten erleichtert zeigte. Zumal an den kommenden Spieltagen zwei schwere Aufgaben warten. 

Borussia Dortmunds U23 und Rot-Weiss Essen warten

Am Samstag muss der SVS zur Zweitvertretung von Borussia Dortmund (5.12., 14 Uhr), ehe die Partie bei Rot-Weiss Essen ansteht (Mittwoch, 9.12., 19.30 Uhr). „Wir möchten uns gegen diese beiden Topteams so gut wie möglich verkaufen. Mit ein bisschen Glück können wir da auch für eine Überraschung sorgen“, schaute der 30-jährige Übungsleiter voraus. Der SVS könnte also beeinflussen, für welchen Kandidaten sich die Aufstiegschancen verbessern. 

Welches Team am Ende der Saison in die dritte Liga geht, ist Weeks dabei egal. „Ich kenne Dortmunds Trainer Enrico Maaßen ganz gut. Wir haben zusammen die A-Lizenz gemacht. Aber ich bin von beiden Mannschaften kein Fan. Dennoch weisen beide eine hohe Qualität auf“, schloss Weeks. Deshalb kommt es ihm gelegen, dass sein Team durch den Sieg beim WSV die bevorstehenden Aufgaben mit weniger Druck angehen kann. 

Weitere Infos zum SV Straelen finden Sie hier.  

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Aufstellungen

Wuppertaler SV

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)

SV Straelen

Noch keine Aufstellung angelegt. (werde jetzt Teammanager dieser Mannschaft)
Kommentieren