Der SV Sodingen hatte sich am Wochenende auf das Westfalenliga-2-Meisterschaftsspiel gegen Concordia Wiemelhausen vorbereitet. Doch Corona funkte dazwischen. Die Partie wurde rund zwei Stunden vor Anpfiff abgesagt.

WL 2

SV Sodingen sauer: Zwei Stunden vor Anpfiff erfolgte Spielabsage

21. September 2020, 13:41 Uhr
Thomas Falkowski, Trainer des SV Sodingen, konnte den Zeitpunkt der Spielabsage gegen Concordia Wiemelhausen nicht nachvollziehen. Foto: Rainer Raffalski

Thomas Falkowski, Trainer des SV Sodingen, konnte den Zeitpunkt der Spielabsage gegen Concordia Wiemelhausen nicht nachvollziehen. Foto: Rainer Raffalski

Der SV Sodingen hatte sich am Wochenende auf das Westfalenliga-2-Meisterschaftsspiel gegen Concordia Wiemelhausen vorbereitet. Doch Corona funkte dazwischen. Die Partie wurde rund zwei Stunden vor Anpfiff abgesagt.

So richtig wollten und konnten die Verantwortlichen des SV Sodingen die Spielabsage gegen Concordia Wiemelhausen nicht nachvollziehen. Der Grund: die Kurzfristigkeit der Annullierung.

"Ich wurde am Samstagabend von Concordia-Sportchef Uwe Gottschling davon in Kenntnis gesetzt, dass das Spiel gefährdet sei und am Sonntagmorgen erst entschieden wird, ob gespielt werden kann", erzählt Thomas Falkowski gegenüber RevierSport.

So geschehen: Am Sonntag erfolgte der Anruf seitens des Staffelleiters - und: "Der Staffelleiter sagte, dass alles in Ordnung sei. Das Spiel findet statt. Da habe ich natürlich akribisch die Vorbereitung aufgenommen", erklärt Falkowski

Absage erfolgte um 13.15 Uhr

Nur drei Stunden später erfolgte die Rolle rückwärts. Zum Unverständnis des Sodinger Trainers. "Um 13.15 Uhr erhielten wir einen Anruf, dass das Spiel jetzt doch nicht stattfinden würde, weil ein Verdacht auf das Coronavirus in der Wiemelhausener Mannschaft besteht. Natürlich verstehe ich das alles. Die Gesundheit geht immer vor. Aber es geht nicht, dass knapp zwei Stunden vor dem Anpfiff ein Spiel abgesagt wird. Wir müssen uns ja auch um das Catering kümmern und andere Dinge. Das muss demnächst irgendwie klar sein. Da müssen Regeln aufgestellt werden", wird Falkowski deutlich.

Er ergänzt: "Es hätte vielleicht gereicht, wenn man diesen Akteur rauszieht. Aber das müssen letztendlich andere Leute entscheiden."


Hätte der SV Sodingen früher von der Absage erfahren, so hätte man gegen den spielfreien westfälischen Oberligisten getestet. Falkowski: "So ist das alles blöd gelaufen. Wir haben das Wochenende über auf ein Spiel gewartet, das nicht stattgefunden hat und sind ohne Praxis geblieben."

Am Sonntag geht es nach Dortmund

Für Sodingen geht es nach dem 4:5 bei Borussia Dröschede und dem 2:0-Sieg über Schüren am Sonntag (27. September, 16 Uhr) beim Dortmunder Klub Westfalia Wickede weiter. Aktuell muss Falkowski mit Stürmer Ridvan Avci  und Verteidiger Ben Kitschelt (beide Schulterverletzung) auf zwei Spieler verzichten.

Mit dem Saisonstart ist der ehemalige Schermbecker Aufstiegstrainer zufrieden. Falkowski: "Wir peilen die 40-Punkte-Marke an und da bin ich nach den ersten beiden Auftritten zuversichtlich, dass wir das schaffen. In Wickede wollen wir die nächsten Punkte holen." Bleibt für Sodingen zu hoffen, dass das kommende Wochenende coronafrei bleibt.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren