Der Oberligist SV Schermbeck rüstet sich für die kommende Saison. Sportdirektor Cem Kara erklärt gegenüber RevierSport, warum der Oberliga-Kader verhältnismäßig klein sein wird und spricht über die Schermbecker Philosophie für die U19. 

OL WF

SV Schermbeck: Sportchef Kara über Kaderplanung und U19

Tizian Canizales
06. Juni 2021, 12:03 Uhr
Zwei Neue für die U19 des SV Schermbeck: Trainer Okan Yilmaz (links) und Romano Wetklo (rechts). Foto: SV Schermbeck

Zwei Neue für die U19 des SV Schermbeck: Trainer Okan Yilmaz (links) und Romano Wetklo (rechts). Foto: SV Schermbeck

Der Oberligist SV Schermbeck rüstet sich für die kommende Saison. Sportdirektor Cem Kara erklärt gegenüber RevierSport, warum der Oberliga-Kader verhältnismäßig klein sein wird und spricht über die Schermbecker Philosophie für die U19. 

Erst am Freitag, 4. Juni, hatte der SV Schermbeck die Verpflichtung von Torhüter Rafael Hester bekanntgegeben. Der Torhüter kommt vom Regionalligisten Rot Weiss Ahlen und ist eine der letzten Neuverpflichtungen, die der SVS um Sportdirektor Cem Kara tätigen wollen. "Wir haben aktuell 18 Feldspieler und zwei Torhüter. Auf einer Position suchen wir noch Verstärkung. Wenn die gefunden ist, sind wir mit der Kaderplanung durch", erklärte Kara gegenüber RevierSport


Mit 19 Feldspielern und zwei Torhütern wird der Kader der Schermbecker also kleiner sein als der der meisten Konkurrenten. "Wir setzen bewusst auf Qualität statt Quantität", erläuterte Kara die Philosophie, die ihn jedoch nicht vor Personalengpässen durch Verletzungen schützt. Die will er anders kompensieren. 

SV Schermbeck U19 soll in die Landesliga aufsteigen

In Schermbeck läge der Fokus nämlich nicht nur auf der ersten Mannschaft, erläuterte Kara. "Wir haben uns in den vergangenen Monaten mit der U23 und der U19 einen guten Unterbau aufgebaut. Falls etwas sein sollte, haben wir immer Zugriff auf diese Spieler. Wenn man in der Oberliga spielt, muss man auch den Fokus auf die Jugend setzen. Das haben wir getan."


Speziell die U19, die in der Bezirksliga an den Start gehen wird, erlebte einen großen Umbruch. "Wir haben aktuell 14 Neuverpflichtungen", erzählte Kara. Eine davon ist Romano Wetklo. Der Sohn von Schalke-II-Torwarttrainer Christian Wetklo kam vom SSV Buer. "Wir haben Spieler dazubekommen, die NLZ-Erfahrungen haben. Wir haben die Jungs von unserem Projekt überzeugt. Sie können bei uns den nächsten Schritt und mit guten Leistungen auf sich aufmerksam machen. In den vergangenen Jahren haben es immer ein, zwei Spieler geschafft", erzählte Kara weiter. Mit der U19 peilt er den Landesliga-Aufstieg an. 

Schaffen soll das Okan Yilmaz, den der SV Schermbeck als U19-Cheftrainer gewinnen konnte. Zuvor arbeitete er für den TuS Haltern. "Er ist ein hervorragender Trainer, der in den letzten Jahren einen hervorragenden Job gemacht hat. In Haltern hat er mehreren Spielern den Schritt in den Oberliga-Kader ermöglicht. Wir erhoffen uns hier natürlich das gleiche von ihm", erklärte Kara. 

Die Neuzugänge der Schermbecker U19 in der Übersicht:

Baris Tok (TuS Haltern), Jos Heinrich Krechting (TuS Haltern), Noah Gabriel de Lucia (Westf. Gemen), Zari Hussein (Westf.Gemen), Leandro Joao Lima Heße (Westf.Gemen), Marcel René Ryzcak (TuS Hordel), Luis Güney (Arminia Klosterhardt), Leandro - Lucas Horak (VfL Rhede), Jonas Kanya (VfL Rhede), Finn Erwig (VfB Waltrop), Romano Wetklo (SSV Buer), Adrian Kadrijaj (TSV Marl Hüls), Markus Zavalov (Rot-Weiss Essen), Bardhec Elezaj (BF Rentford)

Weitere News zum SV Schermbeck

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren