Nils Drube, der neue Trainer des SV Rödinghausen, wird auf die Dienste des bisherigen Torwarttrainers bauen können. Der verlängerte seinen Vertrag beim Fußball-Regionalligisten um zwei Jahre.

RL West

SV Rödinghausen: Torwarttrainer bleibt an Bord

Justus Heinisch
28. Juni 2020, 12:56 Uhr
Niclas Heimann wird auch in der Zukunft von Roy Elferink betreut. Foto: Thorsten Tillmann

Niclas Heimann wird auch in der Zukunft von Roy Elferink betreut. Foto: Thorsten Tillmann

Nils Drube, der neue Trainer des SV Rödinghausen, wird auf die Dienste des bisherigen Torwarttrainers bauen können. Der verlängerte seinen Vertrag beim Fußball-Regionalligisten um zwei Jahre.

Der SV Rödinghausen befindet sich in einem Umbruch, der Trainer ist neu, große Mannschaftsteile auch. Nils Drube übernimmt bekanntlich von Enrico Maaßen als Coach. Maaßen hat bei Borussia Dortmunds U23 unterschrieben. Torwarttrainer Roy Elferink bleibt dem SVR allerdings erhalten. Der Niederländer, der seit Januar 2019 bei Rödinghausen unter Vertrag steht, hat für die kommenden zwei Saisons verlängert.

Elferink wird ab dem Sommer zusätzlich zu den Regionalliga-Torhütern die Keeper der U23-, U19- sowie U17-Mannschaften trainieren. "Wir freuen uns sehr auf die weitere Zusammenarbeit mit Roy. Er ist ein top ausgebildeter Torwarttrainer, der sich zu einem sehr wichtigen Teil unseres Teams entwickelt hat", so Alexander Müller, der Geschäftsführer des Regionalliga-West-Meisters.

Vor seiner Zeit in Rödinghausen war Elferink jahrelang Torwarttrainer in den Niederlanden. So war er unter anderem bei Twente Enschede angestellt, arbeitete dort gemeinsam mit Gertjan Verbeek, der bereits den VfL Bochum coachte. Mit den "Tukkers" gewann Elferink 2010 gar die Meisterschaft in der Eredivisie.

Co-Trainer steht bereits fest

Vor wenigen Wochen präsentierte der Wiehen-Klub schon den neuen Co-Trainer von Drube. Dennis Freund wird der Assistenztrainer des gebürtigen Münsteraners. Auch Freund wird Einheiten für den Jugendbereich leiten.

"Die Gespräche mit dem SV Rödinghausen waren sehr gut und vertrauensvoll. Ich freue mich sehr auf die neue Herausforderung und die Arbeit hier am Wiehen", sagte Freund, der einen Einjahresvertrag beim SVR unterschrieb und zuvor bei Borussia Dortmund hospitierte.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren