Mit 1:4 musste sich der SV Burgaltendorf am ersten Spieltag der neuen Landesligasaison dem ESC Rellinghausen geschlagen geben. Jetzt geht es gegen den gut gestarteten FC Remscheid.

Landesliga Niederrhein

SV Burgaltendorf: "Der Druck ist jetzt schon sehr hoch"

10. September 2020, 14:00 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Mit 1:4 musste sich der SV Burgaltendorf am ersten Spieltag der neuen Landesligasaison dem ESC Rellinghausen geschlagen geben. Jetzt geht es gegen den gut gestarteten FC Remscheid.

Der Start in die neue Saison in der Landesliga verlief für den SV Burgaltendorf alles andere als optimal. Wie schon im vergangenen Jahr konnte sich der SVA nicht gegen den ESC Rellinghausen durchsetzen. Dieses Mal verlor man mit 1:4. Co-Trainer Andreas Krippel, der den im Urlaub weilenden Cheftrainer Julian Engelmeyer an der Linie vertrat, sah keinen guten Auftritt seiner Mannschaft. „Wir haben ESC total in die Karten gespielt“, hadert der 34-Jährige. „Wir hatten wenige Ideen im Spiel nach vorne, haben viele lange Bälle gespielt und sind dann gnadenlos ausgekontert worden.“


Unter der Woche konnte sich sein Team dafür mit 3:0 im Kreispokal gegen den Essener FC durchsetzen und so ein Stück weit Selbstvertrauen zurückholen. Das wird auch nötig sein, um in der kommenden Partie bestehen zu können. Es geht am Sonntag, 13. September, gegen den FC Remscheid, der seine Auftaktpartie mit 4:0 gegen den Duisburger SV gewinnen konnte und daher zumindest nach dem ersten Spieltag von der Tabellenspitze grüßt. 

Erkranktes Trio kehrt zurück

„Die hatten natürlich ein sehr positives Ergebnis und wir ein sehr negatives“, analysiert Krippel die Ausgangssituation. „Aber die Stimmung in der Mannschaft ist okay, die Jungs sind sehr ehrgeizig und ich denke, dass wir zuhause für jeden Gegner sehr ekelhaft sein können.“ Hoffnung macht dem Co-Trainer auch die Rückkehr dreier Spieler, die zum Auftakt noch wegen Krankheit gefehlt hatten. „Besonders Felix Schneider ist für unser Offensivspiel extrem wichtig. Das hilft uns sehr, dass er wieder dabei sein wird.“ Durch die Genesungen wird am zweiten Spieltag nur Maurice Grähler ausfallen, der aufgrund eines Kreuzbandrisses aber noch länger fehlen wird.


Eine weitere Niederlage wäre Krippel zufolge fast schon fatal. „Der Druck ist jetzt schon sehr hoch“, meint der 34-Jährige. „Wenn man jetzt wieder Punkte liegen lässt, befindet man sich eigentlich direkt im Abstiegskampf und in der kleinen 14er-Liga ist es sehr schwer, da wieder rauszukommen.“

Autor: Dominik Oberholz

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren