Beim Essener Fußball-Landesligisten SV Burgaltendorf steht der Betrieb momentan still. Die Kaderplanung ist derweil abgeschlossen. 

Landesliga Niederrhein

SV Burgaltendorf bangt um "wichtige Einnahmequelle"

24. Juni 2020, 17:09 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

Beim Essener Fußball-Landesligisten SV Burgaltendorf steht der Betrieb momentan still. Die Kaderplanung ist derweil abgeschlossen. 

Viele Amateurklubs haben das Training mittlerweile wieder aufgenommen. Nicht so der SV Burgaltendorf. Nach den ersten Corona-Lockerungen im Mai hatte der Niederrhein-Landesligist einige kontaktfreie Einheiten absolviert, seitdem herrscht Stillstand an der Windmühle.

Die Spieler halten sich individuell fit. „Solange es keinen Termin für den Beginn der kommenden Saison gibt, wird sich daran auch nichts ändern“, sagt Jörg Oswald. Der Sportliche Leiter der Essener hofft, dass der Verbandstag des FVN am Mittwochabend neue Erkenntnisse zum Start der Liga hervorbringt. 

Oswald kritisiert großzügige Aufstiegsregel

Bislang ist Oswald jedenfalls nicht 100 Prozent glücklich mit den Entscheidungen des Verbandes - vor allem mit Blick auf die großzügige Aufstiegsregelung, wodurch sich die Ligen stark vergrößern könnten: „Dass man die Landesligen jetzt so stark aufbläht, kann ich nicht nachvollziehen“, betont er und ist sich unabhängig davon sicher: „Das wird für viele Klubs eine schwierige Saison, die sicherlich einige Überraschungen mit sich bringen wird.“

Immerhin hat Oswald seine Hausaufgaben frühzeitig gemacht und die Kaderplanung größtenteils schon zu Beginn der Corona-Zeit abgeschlossen. So wird der SVA nach aktuellem Stand mit einem 28 Mann starken Aufgebot in die kommende Spielzeit gehen. 

Zwei Leistungsträger verlassen Burgaltendorf

Namen will Oswald noch nicht nennen, er sagt aber: „Wir haben gute Jungs dazu bekommen, werden in der kommenden Saison aber mehr über das Kollektiv kommen müssen, denn Kreshnik Vladi und Sam Soltani sind nicht zu ersetzen.“ Wie schon seit einiger Zeit bekannt, wechselt Burgaltendorfs langjähriger Top-Torjäger Vladi zur Spvg. Schonnebeck, sein Sturmkollege Soltani wird ab dem Spätsommer in England studieren.

Auch Oswald stand nach eigener Aussage in Verhandlungen mit einigen hochkarätigeren Kandidaten aus der Oberliga. Schlussendlich entschied er sich aufgrund der coronabedingten finanziellen Unwägbarkeiten gegen die Verpflichtung solcher Spieler. 

"Geno Cup": Verschiebung möglich, Absage wäre bitter für SVA

Denn wenn es ganz schlecht für den SVA läuft, brechen den Essenern die Erlöse aus dem „Geno Cup“ weg - und der sei „eine wichtige Einnahmequelle, die wir auch bei unserer Budgetplanung Anfang des Jahres berücksichtigt haben“, wie Oswald betont. Die 22. Auflage des Vorbereitungsturniers soll eigentlich zwischen dem 16. Juli und 2. August über die Bühne gehen. Diese Termin erscheint aktuell kaum haltbar.

Zwar sei es durchaus möglich, den Cup bei einem späteren Saisonstart um einige Wochen oder Monate nach hinten zu verschieben. Doch sollten strenge Auflagen - etwa das Abstandsgebot oder das Tragen eines Mundschutzes - dann noch immer in Kraft sein, hält Oswald eine Durchführung für kaum möglich.


Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

24.06.2020 - 22:03 - rwekatavata1

Es geht hier nicht um die Stärke einer Bank,
sondern um die Existenz und sportliche Erscheinung eines Fussballvereins. Ich denke Rot Weiss hat sich in den vergangenen Jahren nicht grade mit Ruhm überschüttet. In diesem Zusammenhang den SVA, großspurig als Vorstadtverein zu bezeichnen, klingt schon ziemlich überheblich.
Man hat es immerhin geschafft gegen den so großartigen RWE ins Pokalendspiel einzuziehen.. von daher wäre etwas mehr Würdigung für einen guten Landesligisten angebracht!
Dies dann mal von einem RWE' ler der seit 50 Jahren zur Hafenstraße kommt, denn ich hab im Stadion Essen einen tollen SVA erlebt!