Jugend

Stürmt Moukoko schon nächste Saison für die BVB-U19?

RevierSport
07. April 2019, 08:21 Uhr

Foto: firo

Mit gerade einmal 14 Jahren sollte Dortmunds Mega-Talent Youssoufa Moukoko eigentlich noch in der C-Jugend kicken. Aktuell kämpft er aber bereits mit der U17 des BVB um die Endrundenqualifikation für die Deutsche Meisterschaft. Und im nächsten Jahr mit der U19?

21 Spiele, 36 Tore und sechs Vorlagen – so lautet (bislang) die furiose Saisonausbeute des 14-jährigen Youssoufa Moukoko. Dortmunds Wunderknabe läuft aktuell für die U17 in der B-Junioren Bundesliga West auf, steht dort mit dem BVB auf dem ersten Tabellenplatz und konnte am Samstag mal wieder einen Doppelpack schnüren, als man sich im Borussen-Duell mit Mönchengladbach (2:2) die Punkte teilte.

Zur selben Zeit kam Dortmunds U19 im Spitzenspiel der A-Junioren Bundesliga West ebenfalls nicht über ein 2:2-Unentschieden gegen Tabellenführer Köln hinaus – auch weil der Mannschaft von Trainer Benjamin Hoffmann nach einer 2:0-Führung am Ende die Durchschlagskraft nach vorne fehlte. Doch die könnte zur neuen Saison vorhanden sein - in Form von Moukoko!

Auf RevierSport-Nachfrage, ob Moukoko ab der kommenden Spielzeit bereits für die U19 auflaufen wird, sagte Hoffmann: „Ich möchte jetzt noch gar nicht über Yousouffa und die nächste Saison sprechen.“

Laut DFB-Statuten: Moukoko darf ab 2019/20 für die U19 spielen

Hintergrund: Zur neuen Saison dürfte das Talent - dann mit 15 Jahren - laut DFB-Statuten in der A-Junioren geführt werden. Moukokos Zahlen sprechen derweil für sich. Der gebürtige Kameruner ballert seine Mannschaft fast Woche für Woche zum Sieg, ist technisch unfassbar stark und bringt trotz seines Alters bereits eine unfassbare Physis mit.

Es liegt demnach auf der Hand, dass der Stürmer schon jetzt eine Rolle in den Planungen der U19-Trainer spielen dürfte. Aktuell jedoch will sich Coach Hoffmann nur auf die restliche Saison konzentrieren. „Wir haben noch vier Spiele zu gehen“, betonte er, „und bis dahin werden wir alles dafür tun, um unser Ziel – die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft – zu erreichen.“ Ab der Saison 2019/20 dann vermutlich mit Moukoko!


Autor: Tim Rother

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

05.05.2019 - 13:21 - Frankiboy51

Eine Lösung, der auch in Hollywood praktiziert wird, wäre doch, den Zwillingsbruder des Kindes aus Kamerun zu holen, so können dann beide abwechselnd auf der öffentlichen Showbiz Bühne auftreten.

07.04.2019 - 22:50 - RedDevil

Liebe RevierSport-Redaktion,
lasst doch einfach mal sein Alter weg in den Artikeln. Er spielt in der Altersklasse, in die er reingehört und da ist er sehr gut. Reicht das nicht. Frag doch mal, wie Geburtsurkunden in Kamerun ausgestellt werden. Da ist nichts mit deutscher Gründlichkeit.

07.04.2019 - 20:43 - Frankiboy51

NEIN
Die A-Jugend gehört zur Event-AG.
...und ich dachte, unsere Bundesregierung bekämpft die Kinderarbeit in der Welt.
Zu Hause ist alles anders ?

07.04.2019 - 09:14 - alex1904

Es gibt scheinbar immer noch Zeitgenossen in den deutschen Medien die glauben, dass der Bengel tatsächlich noch 14 Jahre alt ist - aber die glauben sicher auch, dass Zitronenfalter Zitronen falten... lächerlich!

07.04.2019 - 09:12 - Samurai_27

Das das dem BVB nicht peinlich ist, wundert mich schon. Der Typ ist ja deutlich älter als 14 Jahre. Und das wissen auch alle. Nur damit der Vater nicht belangt werden kann, wird das alles schön unter der Decke gehalten. Da sollte der DFB aber schnell einschreiten. Aber da es der BVB ist, wird weggesehen. Schade