Straelen vs. WSV:

16.02.2019

RL

Straelen vs. WSV: "Das war Not gegen Elend"

Foto: Mark Bohla

Der Wuppertaler SV kam beim Aufsteiger SV Straelen nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus. Nach dem Spiel fand WSV-Trainer Adrian Alipour deutliche Worte.

"Das, was beide Mannschaften in der ersten Halbzeit abgeliefert haben, fand auf einem unfassbar niederigen Nivau statt. Das hatte mit Fußball wenig zu tun. Das war Not gegen Elend", sagte Alipour, der noch unter der Woche im RevierSport-Gespräch seine Schützlinge vor dem SV Straelen gewarnt hatte.

Im zweiten Abschnitt steigerte sich der WSV ein wenig und ging nach einer guten Stunde Spielzeit durch Gino Windmüllers Kopfall-Treffer auch in Führung. Doch nur wenige Minuten später musste der Torschütze wegen einer Roten Karte frühzeitig unter die Dusche. Prompt klingelte es auch im WSV-Kasten. Patrick Ellguth (73.) erzielte das Straelener Ausgleichstor. 


"In Halbzeit zwei haben wir besser gepresst und den Gegner unter Druck gesetzt. Das sah etwas besser aus. Trotzdem gehen wir aus dem Nichts in Führung. Extrem ärgerlich ist dann der Ursprung, der zur Roten Karte führt. Wir spielen da einen leichtfertigen Pass mit dem Außenrist. Kein Vorwurf an Gino Windmüller, der sich durch das Foulspiel in den Dienst der Mannschaft stellte", nahm Alipour seinen Defensiv-Spezialisten auf der Pressekonferenz in Schutz. 

Vielmehr störte ihn das Gegentor: "Den Standard, der zum Ausgleich führte, haben wir grausam verteidigt. Letztendlich hat der Kampf in Unterzahl gestimmt und wir können mit dem Punkt leben. Mit der Leistung bin ich aber überhaupt nicht zufrieden. Das war wirklich schlecht. Speziell in der ersten Halbzeit", bilanzierte der 40-Jährige.

Etwas besser konnte Marcus John mit dem Punktgewinn leben, wie der Straelener Trainer auf der PK nach dem Spiel erklärte: "Wenn uns jemand vor dem Spiel gesagt hätte, dass wir einen Punkt holen, wären wir zufrieden gewesen. Aber alles in einem war das kein gutes Fußballspiel. Wir müssen uns mal für den schlechten Rasen entschuldigen. Ich kann Adrian nur zustimmen, dass die Zuschauer kein gutes Spiel gesehen haben. Spannend ja, gut nein. Es war für beide Seiten schwierig auf diesem Untergrund eine gute Leistung abzuliefern", resümierte John. wozi

[Widget Platzhalter]

Kommentieren

17.02.2019 - 03:12 - Überdingen

Vertragt euch...den schon bald ist es soweit....und dann gilt für euch beide.....leider verloren;)))
Aufbaugegner.......danke;)

16.02.2019 - 17:33 - Wolves1963

Und Not als auch Elend würde so gegen rwe gewinnen..

16.02.2019 - 16:57 - Sch'tis

"Das war Not gegen Elend"

Gehört das nicht zum heutigen RWE Spiel ?

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken