Aufstiegsrelegation Bezirksliga

Steele will die Sensation

Ole Linder
04. Juni 2019, 17:12 Uhr

Foto. Carsten Klein

Der Essener Bezirksligist SpVgg Steele 03/09 hat eine für seine Verhältnisse überragende Saison gespielt und die reguläre Spielzeit hinter BW Mintard auf dem zweiten Platz beendet.

Dabei ließen die Steeler auch nominelle Aufstiegsaspiranten wie die Mülheimer Teams oder den Vogelheimer SV hinter sich. Jetzt hat die Spielvereinigung in der Relegation die Chance, die famose Spielzeit zu krönen und den Aufstieg in die Landesliga zu realisieren. Für Trainer Dirk Möllensiep ist die Relegation ein Bonus: "Wir wollten eigentlich nur um Platz fünf mitspielen. Dass die Saison so gut verlaufen ist, ist für den gesamten Verein ein toller Erfolg." 


In den letzten drei Spielzeiten war die Spvgg Steele 03/09 nicht mehr als eine graue Maus in der Liga: Platz sieben war die beste Platzierung, die anderen beiden wurden auf Platz zehn bzw. zwölf beendet. Umso verwunderlicher ist die diesjährige Serie: Bereits in der Hinrundentabelle lagen die Steeler auf Platz vier. Die Rückrunde verlief für das Team vom Langmannskamp sogar noch besser: Zweiter der Rückrundentabelle, wodurch letztendlich der finale zweite Rang zu Buche stand. 

Selbst für Trainer Dirk Möllensiep ist diese Platzierung überraschend: "Vor der Saison war der Aufstieg überhaupt kein Thema. Wir wollten eine solide Saison spielen und uns im oberen Tabellenmittelfeld bewegen. Das, was wir jetzt erreicht haben, ist überragend und für den ganzen Klub ein fantastischer Erfolg." 

Die Steeler treffen jetzt in einer Dreiergruppe auf Victoria Mennrath und den TSV Ronsdorf. Jede Mannschaft spielt einmal gegen jede andere, der Sieger dieser Dreiergruppe steigt auf. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass am Ende die drei Kontrahenten punkt- und torgleich sind, wird eine Mannschaft ausgelost, die ein Freilos erhält. Die anderen beiden Mannschaften spielen dann in einem K.o-Spiel aus, wer die Mannschaft mit dem Freilos im alles entscheidenden Spiel fordert. 


Für Möllensiep sind die Gegner nicht gänzlich unbekannt: "Wir haben gegen Ronsdorf im Winter ein Testspiel absolviert und 3:1 gewonnen. Wir haben beide Mannschaften bereits beobachtet. Das werden die aber genauso bei uns machen. Ich denke, dass alle Mannschaften die gleiche Chance haben und es auf etwas Glück und die passende Tagesform ankommen wird." 

Egal, in welcher Liga Steele künftig spielen wird: Möllensiep und der Verein planen bereits zweigleisig. Der Kader ist bereits nahezu vollständig. 

Die Ab- und Zugänge im Überblick

Zugänge: Dominic Hörstgen (Blau-Gelb Überruhr), Kevin Voß (VfB Frohnhausen), Lukas Reppmann (SpVg Schonnebeck II), Tobias Kemper (SpVg Schonnebeck II)

Abgänge: Jonas Weiner (TuS Holsterhausen), Leander Schaaf (Teutonia Überruhr), Max Ostermann, Marvin Pape (beide Ziel unbekannt)

Kommentieren