Oberliga NR

SpVgg Sterkrade-Nord: Zwei Neuzugänge unter Dach und Fach

RevierSport
30. April 2021, 18:44 Uhr
Julian Berg, Trainer der Spvgg. Sterkrade-Nord. Foto: Thorsten Tillmann

Julian Berg, Trainer der Spvgg. Sterkrade-Nord. Foto: Thorsten Tillmann

Verstärkung im Anmarsch für Oberligist SpVgg Sterkrade-Nord. Trainer Julian Berg freut sich über die Neuzugänge und gibt die Marschroute vor. 

Die SpVgg Sterkrade-Nord hat zwei Neuzugänge bekanntgegeben. Boran Sezen (25, von FSV Duisburg) und Nick Bennmann (20, von TV Jahn Hiesfeld) werden den Oberligaaufsteiger in der kommenden Saison verstärken. Chefcoach Berg freut sich über die neuen Spieler.


„Wir setzen auf Kontinuität und wollen den Weg, den wir vor zweieinhalb Jahren eingeschlagen haben, weiter gehen. Alle Spieler identifizieren sich zu 100 Prozent mit dem Verein. Eine Einstellung, die uns auch bei den Neuzugängen sehr wichtig ist. Die neuen Spieler haben uns in den Gesprächen glaubhaft signalisiert, dass sie Bock haben, diesen Weg gemeinsam mit uns zu gehen und ich bin mir sicher, dass sie sich sehr schnell und sehr gut ins Team integrieren werden.“

Ob die Kaderplanung indes vollends abgeschlossen ist, lies Cheftrainer Berg allerdings offen. „Großartige Veränderungen werden wir nicht vornehmen, jedoch halten wir, wie man so schön sagt, die Augen und Ohren weiterhin offen“, erklärte der Trainer. 

Die Abgänge von Florian Witte (zu GSG Duisburg), Ahmed Can Simsek (zu VfB Speldorf) und Fabian Abel (zu DJK/Arminia Klosterhardt) standen bereits fest. 

Klassenerhalt als Ziel für die nächste Saison

Mit 17 Punkten aus zehn Spielen ist der Aufsteiger der Oberliga Niederrhein vielversprechend in die Saison gestartet. So gesehen herrscht Grund zur Euphorie bei der SpVgg Sterkrade-Nord, jedoch fügt Cheftrainer Berg auch mahnende Worte hinzu.

„Nach nur zehn Spielen kann man sich noch nicht als gestandenen Oberligisten einordnen, dafür sind noch weitere Entwicklungsschritte nötig. Fakt ist jedoch, dass wir versuchen werden, so schnell wie möglich den Klassenerhalt unter Dach und Fach zu bringen und alles geben werden, um so viele Punkte wie möglich einzufahren.“


Autor: Lennard Becker 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren