Das Coronavirus macht der SpVg Schonnebeck zu Beginn der neuen Niederrhein-Oberligasaison das Leben schwer – bereits zwei Spiele des Teams von Trainer Dirk Tönnies wurden abgesagt. Am Sonntag geht es für die Essener nach zwei Wochen Pause mit dem Ligabetrieb weiter. 

Oberliga Niederrhein

SpVg Schonnebeck: Tönnies-Elf nach zwei Wochen Pause wieder im Einsatz

RevierSport
16. Oktober 2020, 16:42 Uhr
Dirk Tönnies, Trainer der der SpVg Schonnebeck. Foto: Michael Gohl / FUNKE Foto Services

Dirk Tönnies, Trainer der der SpVg Schonnebeck. Foto: Michael Gohl / FUNKE Foto Services

Das Coronavirus macht der SpVg Schonnebeck zu Beginn der neuen Niederrhein-Oberligasaison das Leben schwer – bereits zwei Spiele des Teams von Trainer Dirk Tönnies wurden abgesagt. Am Sonntag geht es für die Essener nach zwei Wochen Pause mit dem Ligabetrieb weiter. 

Am Sonntag (15 Uhr) kommt es in der Oberliga Niederrhein zum Duell der Mannschaften, die bisher die wenigsten Spiele aller Klubs absolviert haben: Die SpVg Schonnebeck empfängt den VfB 03 Hilden


Während die Gäste gar erst vier Partien aufgrund mehrerer Corona-Infektionen innerhalb der Mannschaft bestritten, sind es bei den Gastgebern immerhin fünf – deren Trainer Dirk Tönnies würde den Saisonstart nichtsdestotrotz als holprig bezeichnen: „Ich denke, das kann man schon so formulieren. Wir hätten uns sicherlich mehr Spiele gewünscht und hatten jetzt durch die Absage des Spiels beim Cronenberger SC zwei Wochen Pause, da wir zudem an einem Wochenende noch spielfrei hatten. Aber für das Virus kann niemand etwas, wir müssen einfach damit umgehen“, sagt der 46-Jährige. 

Tabelle der Oberliga Niederrhein ist verzerrt

Das Tabellenbild der Oberliga Niederrhein ist vor dem nominell neunten Spieltag stark verzerrt. Während Schonnebeck und Hilden erst ihr sechstes beziehungsweise fünftes Spiel vor der Brust haben, steht der aktuelle Tabellenzweite SSVg Velbert voll im Zeitplan und tritt bereits zum neunten Mal an. Tönnies sieht dadurch jedoch keinen Nachteil für sein Team. „Klar, der Blick auf die Tabelle macht momentan wenig Sinn, aber von Corona kann jeder einmal betroffen sein. Dass es uns jetzt schon so früh trifft, ist unglücklich, aber wir nehmen es sportlich und freuen uns einfach, dass wir gegen Hilden jetzt wieder mitmischen dürfen“, erklärt der Coach der SpVg.

Um die pflichtspielfreie Zeit zu überbrücken, testeten die Essener in der vergangenen Woche bei Regionalligist Rot Weiss Ahlen (0:1). „Das war ein ordentlicher Test, in dem die Jungs, die vielleicht sonst von der Bank kommen, gut Druck auf die erste Elf ausgeübt haben. Das wird sicherlich auch für einige Änderungen in der Startformation am Sonntag sorgen“, verrät Tönnies. 

Trainer wünscht sich konstantere Leistungen

Im Vergleich zum bislang letzten Ligaspiel vor zwei Wochen gegen den SC Düsseldorf-West (2:4) erhofft sich der Schonnebeck-Trainer gegen den VfB Hilden mehr Konstanz. „Wir hatten leider einige Ausreißer drin bisher und könnten zum jetzigen Zeitpunkt durchaus ein oder zwei Punkte mehr auf dem Konto haben. Wir haben das Düsseldorf-Spiel per Video analysiert und die Jungs haben aus den Fehlern gelernt. Jetzt sind wir heiß und wollen es besser machen“, verkündet Tönnies, der sich mit seiner Mannschaft im schiefen Tableau aktuell mit sieben Punkten auf Rang 13 wiederfindet. Gegen das Team von Trainer Tim Schneider werden Orhan Dombayci und Arian Reimann fehlen.


Autor: Leon Peters 

Weitere Meldungen rund um die Oberliga Niederrhein 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren