Die Fußball-Regionalligen müssen sich noch bis Ende Mai gedulden, bis eine Entscheidung seitens der Landesverbände fallen soll. In allen fünf Staffeln gilt der Saisonabbruch als wahrscheinlichste Lösung. Doch vor allem die Top-Klubs kämpfen um eine sportliche Lösung.

Meisterfrage

Sportliche Lösung gefordert: Nächster Regionalligist stellt Antrag

19. Mai 2020, 09:44 Uhr
Der FC Energie Cottbus hofft immer noch auf den Aufstieg in die 3. Liga. Foto: firo

Der FC Energie Cottbus hofft immer noch auf den Aufstieg in die 3. Liga. Foto: firo

Die Fußball-Regionalligen müssen sich noch bis Ende Mai gedulden, bis eine Entscheidung seitens der Landesverbände fallen soll. In allen fünf Staffeln gilt der Saisonabbruch als wahrscheinlichste Lösung. Doch vor allem die Top-Klubs kämpfen um eine sportliche Lösung.

Vor genau einer Woche - am 12. Mai 2020 - waren es die West-Regionalligisten Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen, die vorgeprescht sind und beim Westdeutschen Fußballverband (WDFV) einen Antrag auf eine sportliche Lösung in der Regionalliga-West-Meisterfrage gestellt haben. Klar: Sowohl RWE als auch RWO rechneten sich vor der Corona-Pause noch realistische Chancen aus, den SC Verl in der Tabelle zu überholen.

Der Vorschlag der beiden Traditionsklubs aus dem Ruhrgebiet: In einem kleinen Turnier soll ein Sieger ermittelt werden. Im Halbfinale würde RWE auf RWO treffen. Der Sieger aus dieser Partie würde schließlich in einem Finale gegen den SC Verl, der aufgrund des Tabellenplatzes gesetzt wäre, schließlich den Teilnehmer der Relegationsspiele ermitteln. Alle Partien sollten auf neutralem Platz unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

Es gilt als äußerst unwahrscheinlich, dass diese Idee vom Verband umgesetzt wird. Schließlich hatten sich schon vor Wochen 16 der 18 Regionalliga-West-Klubs für einen vorzeitigen Saisonabbruch ausgesprochen und um die Umsetzung des Wunsches gebeten. 

West-Meister trifft in der Aufstiegsrelegation auf den Nordost-Meister

Ähnlich wie in der West-Staffel ist die Ausgangslage in der Regionalliga Nordost. Auch hier wollen sich die Verfolger von Spitzenreiter VSG Altglienicke mit einem vorzeitigen Saisonabbruch nicht zufrieden geben.

Der Tabellenzweite 1. FC Lokomotive Leipzig liegt nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter dem Spitzenreiter aus Berlin. Pikant: Dabei hat die "Loksche" sogar noch ein Spiel in der Hinterhand gegenüber Altglienicke.

Der Dritte im Bunde ist der FC Energie Cottbus. Auch die Lausitzer machen sich noch große Hoffnungen auf die Rückkehr in die 3. Liga. Sie liegen nur zwei Punkte hinter dem Spitzen-Duo zurück und haben nun - ähnlich wie RWE und RWO in der West-Staffel - beim Nordostdeutschen Fußballverband einen Antrag auf eine sportliche Entscheidung gestellt.

Cottbus schwebt ein "Final-Four-Turnier" vor

"Wir haben von Anfang an deutlich gemacht, dass wir den Staffelsieger auf dem Rasen ermitteln möchten und damit für eine rein sportliche Entscheidung stehen. Auch in dieser besonderen Zeit erwarten wir einen fairen Umgang und erinnern an den sportlichen Grundsatz einer Entscheidungsfindung im Rahmen einer kompletten Spielzeit", sagt Sebastian König, Sportlicher Leiter des FC Energie auf der Homepage der Cottbuser.

Der Manager ergänzt: "Ich bin felsenfest davon überzeugt, dass sich unsere Mannschaft auf dem richtigen Weg befand und sich am Ende für die Relegationsspiele qualifiziert hätte. Aufgrund der besonderen Situation sollten nun alle angeraten sein, an einer für alle Beteiligten sportlich fairen Lösung zu arbeiten. Wenn der Staffelsieger Ende Juni die Relegationsspiele zum Aufstieg in die 3. Liga bestreiten kann – sollte es auch möglich sein, wenige Tage vorher eben diesen Staffelsieger sportlich zu ermitteln.“

Da das Spitzen-Quartett in der Regionalliga Nordost so nah beieinander liegt, schwebt den Verantwortlichen des FC Energie Cottbus eine Art "Final-Four-Turnier" vor. Für das Aufstiegsturnier seien die vier Vereine VSG Altglienicke, 1. FC Lokomotive Leipzig, Hertha BSC II sowie der FC Energie Cottbus als teilnehmende Mannschaften vorgesehen. Alle vier Vereine haben fristgerecht einen Antrag zur Teilnahme am Spielbetrieb der 3. Liga in der Spielzeit 2020/2021 beim Deutschen Fußball-Bund gestellt.

Es bleibt abzuwarten, wie die Verbände auf die Vorschläge und Anträge der Klubs reagieren. Vor Ende Mai wird es wohl keine Entscheidung geben. Gut möglich, dass am Ende der DFB auf seinem Bundestag den Landesverbänden die Entscheidung abnehmen wird. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

20.05.2020 - 10:05 - Anton Leopold

"...da ich mittlerweile einige Male in deine Richtung artikuliert habe, dass DU eine sachliche Basis schaffen musst, damit ICH überhaupt noch gewillt bin mit dir in einen Dialog zu kommen, dies schloss natürlich auch ein, dass DU nicht über mich schreiben und schon gar nicht Lügen verbreiten sollst."

Hier liegt ein Missverständnis vor. Ich bin an einem Dialog mit Tief_im_Westen nicht interessiert und habe das auch deutlich klargestellt. Es geht um die inhaltliche Richtigstellung von falschen Tatsachenbehauptungen und die Neubewertung von Meinungsäußerungen. Dies werde ich stets tun, sobald ein Kommentar unter einem Artikel mit Bezug zu RWE auftaucht. Genau hierin liegt der Sinn und Zweck der Kommentarfunktion. Sie ermöglicht sowohl eine Auseinandersetzung mit dem Artikel als auch den Beiträgten der Leser.

Mein vorgehen ist folglich nicht nur legitim, sondern von RS erwünscht.

"Bei der nächsten völlig sinnfreien Aktion werden andere Mittel ausgepackt."
Dem sehe ich schon deshalb gelassen entgegen, weil ich nie sinnfreie Aktionen unternehme.

"Ich wünsche dir noch einen schönen Abend und pass auf deinen Nick auf, wäre schade, wenn du ihn nicht mehr nutzen könntest. :)"

Ist das etwa die Drohung mit einem empfindlichen Übel auf das der Drohende Einfluss zu haben vorgibt?

19.05.2020 - 21:00 - Tief_im_Westen

Dieser Kommentar wurde entfernt.

Beitrag wurde gemeldet

19.05.2020 - 20:18 - Anton Leopold

Wie bereits angekündigt stelle ich fehlerhafte oder zweifelhafte Aussagen des Foristen Tief_im_Westen richtig, wenn sie sich gegen meinen Verein richten. Der Versuchung, polemisch zu werden widerstehe ich vorläufig. Alles weitere hängt vom Verhalten des Foristen ab.

"Turnierlösungen könnten dort möglich sein, wo der Tabellenstand nicht eindeutig ist,...."
Dem ist uneingeschränkt zuzustimmen, weil der Versuch einer nicht willkürlichen Rechtsfindung mit einer Definition begonnen wird. Einverstanden. Es fehlt allerdings ein Untersatz, der den Begriff "eindeutig" erläutert. Was heißt denn "eindeutig"? Wann ist denn das Ermessen auf Null reduziert? Das wird nicht klar.

", allerdings befürworten es ja nicht alle Clubs, somit werden die Verbände unpopuläre Entscheidungen treffen."
Auch das ist zustimmenswert, insbesondere wegen des Weitblicks.

"Oberhausen, als Verein der einen Abbruch wollte, hätte in so einem Turnier nur etwas verloren, wenn auch alle anderen berücksichtigt werden, die theoretisch noch die Chance hätten, damit könnte man auch den Ligabetrieb fortsetzen, alles andere wäre ja abseits von 'sportlich'."
Das ist juristisch klar falsch, denn hier sind §§ 8, 20 des Statutes der 3. Liga in die Auslegung einzubeziehen. Es muss berücksichtigt werden, wer die Lizenz hat (RWE, RWO) oder sie noch erhalten kann (Verl.) Eine glatte Fehlsubsumtion, da nur auf eine von zwei Voraussetzungen abgestellt wird.

"Im Westen wird der Verband wohl abbrechen.."
Das darf der Verband aufgrund des Beschlusses des DFB vom 03.04.2020.

"... und den aktuellen Tabellenstand nehmen, da es hier für den Verband glücklicherweise auch eindeutig ist. Rödinghausen hat verzichtet, demnach geht der Zweitplatzierte in die Relegation, so wie es auch die Regel gewesen wäre."
Auch das ist eine klare Fehlsubsumtion in Form eines wertungsmäßigen Missgriffs. Angsichts der noch ausstehenden Spiele (10) ist der Tabellenstand eben nicht eindeutig. Den Zweitplatzierten zu nehmen, fingiert das Tatbestandsmerkmal "alle Spiele" aus § 46 Ziffer 1.2. Spielordnung DFB. Es wäre eine Willkürentscheidung, die rechtsstaatlichen Prinzipien nicht entspricht.

"Da der DFB dieses Vorgehen eingeräumt hat..."
Klarstellung: Der DFB hat eingeräumt, d a s s eine von § 46 Ziffer 1.2. Spielordnung DFB erfolgen darf; er überlässt die Begründung den Verbänden. Der Verband kann genausogut sagen, nur wer die Lizenz bereits hat, kann relegationsteilnahmeberechtigt sein. Bereits vor einer Woche haben wir darüber diskutiert, ich sachlich, TiW polemisch und ad hominem. Ebenso bemerkenswert die Auslegung des Foristen Der Oekonom. Es ist schlicht falsch aus dem Beschluss vom 03.04. auf eine zwingend zu treffende Auswahl des SC Verl zu schließen.

"...und die Verbände ja auch seiner Gerichtsbarkeit unterstellt sind, könnte natürlich ein Regionalligist dort klagen bzw am Ende bis zum CAS gehen, aber die Erfolgsaussichten dürften gegen 0 laufen. Wie es mit ordentlichen und Sportgerichten steht, hat man ja an Dresden gesehen. Das OLG Frankfurt verwies auf den Sonderstatus, nicht nur im Fussball, die diese Gerichte inne haben."
Ja, das ist eine traurige Realität und eine Schande für den Rechtsstaat Deutschland. Hintergrund ist, dass die FIFA das so verlangt. Wenn Deutschland das nicht machen würde, dürfte die "Mannschaft" nicht mehr teilnehmen. Mir wäre die Einhaltung rechtsstaatlicher Regeln wichtiger als Löw und Bierhoff eine Aufgabe zu geben. Das schaurige Beispiel des SV Wilhelmshaven zeigt, dass man Jahre später nur noch ein Urteil bekommt - aber eben kein Recht obwohl man recht hat.

"Im Interesse aller könnte man in Frankfurt die Entscheidung so langsam treffen. Dann ist zumindest im Westen die Kuh vom Eis und der Verband kann handeln."
Ja, das stimmt.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

19.05.2020 - 19:22 - Tief_im_Westen

Turnierlösungen könnten dort möglich sein, wo der Tabellenstand nicht eindeutig ist, allerdings befürworten es ja nicht alle Clubs, somit werden die Verbände unpopuläre Entscheidungen treffen.
Oberhausen, als Verein der einen Abbruch wollte, hätte in so einem Turnier nur etwas verloren, wenn auch alle anderen berücksichtigt werden, die theoretisch noch die Chance hätten, damit könnte man auch den Ligabetrieb fortsetzen, alles andere wäre ja abseits von 'sportlich'.
Im Westen wird der Verband wohl abbrechen und den aktuellen Tabellenstand nehmen, da es hier für den Verband glücklicherweise auch eindeutig ist. Rödinghausen hat verzichtet, demnach geht der Zweitplatzierte in die Relegation, so wie es auch die Regel gewesen wäre. Da der DFB dieses Vorgehen eingeräumt hat und die Verbände ja auch seiner Gerichtsbarkeit unterstellt sind, könnte natürlich ein Regionalligist dort klagen bzw am Ende bis zum CAS gehen, aber die Erfolgsaussichten dürften gegen 0 laufen. Wie es mit ordentlichen und Sportgerichten steht, hat man ja an Dresden gesehen. Das OLG Frankfurt verwies auf den Sonderstatus, nicht nur im Fussball, die diese Gerichte inne haben.
Die einzige Möglichkeit für Essen wird also sein, dass der DFB vor dem Abbruch keine Lizenz an Verl erteilt. Oberhausen hat damit allerdings nichts am Hut und es wird wohl nicht so kommen, dass man sich in Essen an die Aussagen erinnert, die man jetzt getroffen hat und somit nicht gegen RWO spielen wird.
Im Interesse aller könnte man in Frankfurt die Entscheidung so langsam treffen. Dann ist zumindest im Westen die Kuh vom Eis und der Verband kann handeln.

19.05.2020 - 14:47 - derdereuchversteht07

wb.
Na ja, letztendlich kann das dann ja sehr viel aber auch sehr wenig bedeuten, also in der Problematik für Verl.
Von da her schaun wo ma.

19.05.2020 - 14:34 - Anton Leopold

Micki 1805
Was ist denn so abwegig an einer Turnierlösung?
Den Tabellenstand kann man allein nicht nehmen, um den Relegationsteilnehmer zu ermitteln. Warum das so ist, habe ich lang und breit dargelegt.
Andere Verbände sehen die Lösung auch als vernünftig an.
Also: Wo ist Dein Problem, abgesehen von Deinen persönlichen Differenzen?

19.05.2020 - 14:17 - AbsolutzuRecht

Guck an, der Blockwart hat auch zugelangt.

19.05.2020 - 14:00 - AbsolutzuRecht

RWE hat die Lizenz mit Auflagen. Verl hat sie nicht bekommen, dürfen aber nachbessern....finde den Fehler

19.05.2020 - 13:58 - wb.

@Micki 1805:
es ist doch wohl ein unterschied ob 1-2 entscheidungsspiele
-wohlgemerkt für eine relteilnahme- auf einem neutralen platz
gespielt werden oder eine ganze saison zu ende ohne zuschauer.
die aussagen von rwe/rwo kamen früh nach absage der ersten spieltage
und waren auf die einnahmeverluste bei den heimspielen bezogen. so what?

19.05.2020 - 13:48 - AbsolutzuRecht

Ein echter Wozniak eben. Nicht mehr und nicht weniger

19.05.2020 - 13:46 - wb.

@dereuchversteht07:
m.M.nach ist ein stadion (fassungsvermögen ab 10tsd)
zugangsvoraussetzung für die 3.liga als eine profiliga.
wenn diese erfüllt ist kann der verband in dem rahmen
auflagen stellen. die wiederum können auch während
der saison erfüllt werden.
der verein müsste ergo ein anderes stadion benennen.
mit paderborn und bielefeld wurde gesprochen(mietverträge)
ausserdem kommt noch das stadion in gütersloh in betracht,
was drittligatauglich gemacht werden müsste (kosten).
also betreffend auflagen ist verschiedenes denkbar,-wenn-
der verein ein stadion mit entspr fassungsvermögen stellt.

ich gehe mal davon aus, dass der verein die lizenz mit angabe
stadion ad poststr gestellt hat und im ersten gang deshalb
keine lizenz bekommen hat.
alles andere ist eine entscheidung des vereins und deren
geldgeber, ob zusätzliche investitionen getätigt werden wollen/
sollen für liga3.
ferner nehme ich mal an, dass medien auch nichts konkreteres
wissen. ein verein ist auch nicht verpflichtet etwas während
eines verfahrens zu kommunizieren.

19.05.2020 - 13:28 - schutzschwalbe

Echt schlimm ist es vielmehr, wenn Kommentatoren wie Micki1805 den Unterschied zwischen der Fortsetzung einer Saison mit Geisterspielen und zwei Geisterspielen nicht erkennen. Könnte aber auch daran liegen, daß die leider nicht richtig lesen können - das sieht man daran, was Herr Sommer und Herr Uhlig angeblich gesagt haben sollen.

19.05.2020 - 13:21 - Red-lumpi

Dieser Kommentar wurde entfernt.

19.05.2020 - 13:20 - Micki1805

Warum sollte ein Turnier gespielt werden??
RWO und RWE haben sich doch ganz am Anfang schon gesagt, dass es bei RWE und RWO keine Geisterspiele geben wird.
Oder dreht man sich bei RWO und RWE so wie der Wind gerade weht??
Oder ist es dem Herrn Sommer und dem Herrn Uhlig egal, was die vor Wochen noch gesagt haben.
Ich glaube so wird auch in den Vereinen gearbeitet - was interessieren mich die Worte von gestern - echt schlimm - diese beiden Personen machen sich aber echt lächerlich.
Vielleicht sollte man in Dubai ein Turnier austragen - oder haben die beiden noch andere Ideen oder Gedanken.
Ich kann RWO und RWE nicht mehr für voll nehmen.
Kann sich Herr Uhlig und Herr Sommer jeden morgen noch im Spiegel anschauen. Glaube die das noch selber was die sagen?????
Wenn ich Sponsor bei den beiden Verein wäre, würde ich den Vertrag sofort kündigen - mit diesen Vereinen kann man nicht zusammenarbeiten.
Man macht sich als Sponsor ja auch zum Narren der Nation.
Traurig.
1. Es wird keine Zweigleisige 3. Liga geben
2. Es wird keine Aufstiegsrunde geben - warum auch?
3. Ich würde Rödinghausen zum Meister ernennen und dann ist gut - keinen Aufsteiger
4. Vielleicht schafft es RWO und RWE irgendwann mal in den nächsten Jahren sportlich in die 3. Liga - man versucht es ja seit Jahren schon - traurig
5. Herr Uhlig und Herr Sommer sollten mal weniger reden, dafür mehr im Verein handeln

Traurig, das Verhalten von Herrn Sommer und Herrn Uhlig

19.05.2020 - 13:17 - ChristianK

@ den Mond:
"Ich wünsche allen einen schönen Tag und hoffe, dass sich bald in den Kommentaren eine gewisse Seriösität einstellt!!!!!!!"
Das wird erst passieren, wenn alle Kommentatoren, die in ihrem Nickname einen Bezug auf RWE haben und noch einige durch mich zu benennende hier entfernt worden sind.

19.05.2020 - 12:49 - wb.

wäre mal schön zu wissen, was der rs für ideen hat.
dass die sonne aufgegangen ist weiss man schon so:)

19.05.2020 - 12:49 - derdereuchversteht07

Bisher habe ich mich mit dem Thema Lizensierung sehr sehr oberflächlich beschäftigt.
Habe mir jetzt mal auf der Seite des DFB den Unterschied zwischen Bedingungen und Auflagen angeschaut.
In dem besagten Bericht (Lizensierung über Verl) von KW stand das Verl noch gewisse Auflagen erbringen / erfüllen muss.
Auf der Seite des DFB steht:
Auflagen werden zusammen mit der Zulassung erteilt, sie sind erst im Laufe der folgenden Saison zu erfüllen.
https://www.dfb.de/3-liga/news-detail/so-laeuft-das-zulassungsverfahren-zur-3-liga-144553/
Bedeutet das nicht das Verl sich keine Sorgen machen muss, also was die Lizenz angeht und diese Auflagen in der laufenden Saison erfüllen kann?
Das könnte dann ja auch nichts mit dem Fassungsvermögen des Stadions zu tun haben.
Oder?
Oder könnte die Auflage sein, das man in der kommenden Saison das Stadion vergrößern muss?
Oder stehen in dem Bericht von KW wiedermal Wahrheiten die man anzweifeln sollte.

19.05.2020 - 12:00 - Anton Leopold

Zitat Wozniak: "Es gilt als äußerst unwahrscheinlich, dass diese Idee vom Verband umgesetzt wird." Wirklich? Warum?
Man wartet gespannt auf eine Begründung. Verfügt KW über einen geheimen Interviewpartner, der ihm die Entscheidung des Verbandes vorab mitgeteilt hat? Hat RS vielleicht dort einen Maulwurf platziert, oder eine Wanze?

Dann kommt die Enttäuschung: Zitat Wozniak: "Schließlich hatten sich schon vor Wochen 16 der 18 Regionalliga-West-Klubs für einen vorzeitigen Saisonabbruch ausgesprochen und um die Umsetzung des Wunsches gebeten."

Diese Begründung ergibt nun wirklich überhaupt keinen Sinn. Die Saison kann doch ohne Schaden für die Vereine abgebrochen werden. Es muss kein einziges Meisterschaftspiel mehr gespielt werden. Die Frage der Relegationsberechtigung wird dann ohne 15 der 16 Vereine zuzüglich RWE/RWO entschieden.

Die unzutreffende, nicht stichhaltige Begründung deutet an, wo hier das Problem liegt. Der blinde Groll, den KW gegen CT hegt - das Video der PK aus März lässt grüßen, KW mit bebender Oberlippe, CT souverän - verbietet es Herrn Wozniak, nach plausiblen Begründungen zu suchen.

Vielleicht möchte er auch das wahre Problem verdecken: Verl hat keine Lizenz.

19.05.2020 - 11:16 - LaLuna

Auch für Lok. Leipzig steht die Lizenzierung noch aus.

19.05.2020 - 11:09 - LaLuna

Die beste sportliche Lösung wäre doch eine Aufstiegsrunde, wie sie bereist vor 50 Jahren schon gespielt wurde. Jeweils die ersten drei Manschaften der West und Nordost Staffel ermitteln den Aufsteiger in einer Aufstiegsrunde. Voraussetzung an den Aufstiegsspielen ist die Lizenzierung zur 3. Liga am Tag der Terminfestsetzung zum Beginn der Aufstiegsrunde. Das wären 5 Geisterspiele pro Manschaft bei Hin- und Rückspiel bzw. 3 Geisterspiele, wenn Verl oder Altglineke keine Lizenz erhält.

Vielleicht wäre das doch eine Möglichkeit!

Ich wünsche allen einen schönen Tag und hoffe, dass sich bald in den Kommentaren eine gewisse Seriösität einstellt!!!!!!!

19.05.2020 - 10:31 - wb.

man sollte mal klar stellen,dass der wfv hier vorgeprescht ist und nicht rwe oder
rwo.
man sollte auch nicht vergessen, dass auch die rel-nord in der letzten woche
für entscheidungsspiele zwischen lübeck und wolfsburg votiert hat.
wiederrum sollte man feststellen,dass der scverl bei ungewisser
lizenzlage für die 3.liga eine sportliche lösung ablehnt. danke, bitte!