Die Sportfreunde Hamborn haben mit ihrer Transfer-Offensive ein Zeichen in der Landesliga gesetzt. Der Sportliche Leiter Hans-Günter Bruns schließt den Aufstieg nicht aus, warnt aber vor den anderen Spitzenteams der Liga.

Landesliga Niederrhein 3

Sportfreunde Hamborn 07: Zwischen Demut und Aufstiegshoffnung

RevierSport
06. Mai 2021, 07:30 Uhr
Foto: Michael Dahlke

Foto: Michael Dahlke

Die Sportfreunde Hamborn haben mit ihrer Transfer-Offensive ein Zeichen in der Landesliga gesetzt. Der Sportliche Leiter Hans-Günter Bruns schließt den Aufstieg nicht aus, warnt aber vor den anderen Spitzenteams der Liga.

Gleich sechs Neuzugänge sicherten sich die Sportfreunde Hamborn vom TV Jahn Hiesfeld. Die teils erfahrenen Oberliga-Kicker geben dem Kader der Hamborner ein neues Gesicht und werden durch fünf Talente aus der eigenen Jugend unterstützt. Auch der Transfer von Ex-Regionalligaspieler Colin Schmidt vom Oberliga-Spitzenteam 1. FC Bocholt sorgte für Aufsehen. 


Hans-Günter Bruns hält die Planungen damit für abgeschlossen: „In der Corona-Zeit hatte man genug Möglichkeiten, um sich um diese Dinge zu kümmern. Wir sind so gut wie fertig und machen nur noch etwas, wenn jemand unbedingt in Hamborn spielen möchte.“ Die bisherigen Wechsel seien über das Telefon zustande gekommen und zeigen die guten Kontakte des Sportlichen Leiters.

Verlassen wird die Sportfreunde dagegen Trainer Michael Pomp. Für ihn wird ab dem 1. Juli Stefan Janßen an der Seitenlinie stehen, der es mit dem VfB Homberg bis in die Regionalliga schaffte. Can Yilmaz, Hynsoo Kim und Lars Gronemann werden den Verein ebenfalls verlassen (Ziel unbekannt). Niko Klotz schließt sich dem SV Scherpenberg an. Reid Osei wechselt ligaintern zum SV Genc Osman Duisburg: „Leider können wir im Moment auch keine Abschiede für die Jungs planen. Es wäre schön, wenn wir das noch hinbekommen“, erklärt Bruns die derzeitige Situation. 

Die Löwen gehen dennoch gut gerüstet in die neue Saison. Die aktuellen Beschränkungen lassen bisher nur ein Einzeltraining auf dem Platz zu: „Wir haben eine ganze Zeit gar nicht trainiert. Seit drei Wochen sind wir zurück und trainieren einzeln. Das ist aber immer noch besser als gar nichts zu machen. Die Jungs müssen einfach wieder Kontakt zum Ball kriegen und sich sehen“, schildert Bruns gegenüber RevierSport. 

Beim Training muss Abstand gehalten werden und auch der soziale Kontakt abseits des Feldes darf noch nicht stattfinden. Die Zeit ohne Fußball schlägt auch den Verantwortlichen auf die Stimmung: „Für den ganzen Verein ist klar, dass wir alle darauf brennen wieder zu trainieren und Fußball zu spielen.“

Hamborn 07: Die Vorzeichen sind klar

Trotz der Paukenschläge auf dem Transfermarkt will sich der frühere Bundesligaspieler allerdings nicht zu weit vorwagen, wenn es um das Thema Aufstieg geht: „Wir wollen oben mitspielen, das liegt auf der Hand. Wir wissen aber nicht, wie die Gruppen eingeteilt werden. Die Liga wird sehr ausgeglichen sein, das hat man auch in der letzten Saison gesehen. Da sind gute Teams dabei und dann schauen wir, wie hoch oben wir mitspielen können.“ 


Die Verpflichtung von Janßen und der Oberliga-Spieler aus Hiesfeld zeigt aber klar, dass die Löwen zu den Top-Favoriten um den Aufstieg in die Oberliga zählen werden.

Autor: Benedikt Kaninski

Mehr zum Thema

Rubriken

Kommentieren