Crowdfunding

Spendenaktion geglückt: Der WSV ist gerettet

19. Januar 2019, 20:03 Uhr

Foto: Micha Korb

Um 20 Uhr am Samstagabend ist die Spendenaktion zur Rettung des Regionalligisten Wuppertaler SV ausgelaufen. Den ursprünglich anvisierten Betrag von 100.000 Euro hatte der WSV bereits am Mittwoch geknackt. 

Vor knapp zwei Wochen machte der Wuppertaler SV seine großen Finanzsorgen öffentlich und startete anschließend eine Crowdfunding-Kampagne, um seiner 260.000 Euro großen Etat-Lücke entgegenzuwirken. 100.000 Euro wollte der Regionalligist bis zum Samstagabend um 20 Uhr sammeln, um ein drohendes Insolvenz-Verfahren abzuwenden. 


Das ist dem WSV geglückt, die Spendenaktion war ein voller Erfolg: Mit 127.984,13 Euro, die zur Deadline auf dem Spendenkonto zu Buche standen, wurde der ursprünglich anvisierte Betrag sogar um knapp 28.000 Euro übertroffen. 1974 Spender hatten sich an der Kampagne beteiligt. 

Benötigter Betrag wurde bereits Mitte vergangener Woche erreicht

Die 100.000-Euro-Grenze hatte der WSV bereits am vergangenen Mittwoch überschritten. "Wir sind unfassbar glücklich, stolz auf alle Unterstützer und auf einmal gar nicht mehr so müde aufgrund der Arbeit der letzten Woche: Wir haben die 100.000 Euro geknackt!", erklärten die Vereinsverantwortlichen anschließend in einer Pressemitteilung. 


Mit dem Crowdfunding ist der Wuppertaler SV dem Beispiel des Ligarivalen Wattenscheid 09 gefolgt. Über eine Online-Plattform konnten Geldbeträge gespendet werden. Dafür erhält jeder Unterstützer eine Prämie, die abhängig von der Höhe der Summe ist. Wattenscheid 09 konnte innerhalb von 28 Tagen so rund 150.000 Euro auftreiben

Außerdem hat der WSV auch Spielerpersonal abgebaut, um Kosten zu sparen. Angelo Langer (SV Rödinghausen), Joshua Mroß (Chemnitzer FC), Jonas Erwig-Drüppel (Rot-Weiss Essen), Kamil Bednarski (SC Wiedenbrück) und Christopher Kramer (TSV Steinbach) wurden in der Winterpause von der Gehaltsliste gestrichen.

Das Fehlen der Abgänge machte sich im Testspiel beim ASC Dortmund am Samstagnachmittag bemerkbar: Gegen der Westfalen-Oberligisten unterlag der WSV klar mit 1:4. ea

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

20.01.2019 - 19:16 - Überdingen

Hallo Cronenberger....Wuppertal ist eine schöne arme Stadt...und der WSV und KFC hatten sich gerade zuletzt nicht wirklich Lieb....Rivalen halt. Aber wir müssen uns ja auch fast täglich das Russengelaber anhören....also sollten wir uns nicht so anstellen wenn Sprüche fallen....wer austeilt muß auch einstecken können.
Und wie groß die Schadenfreude ist wenn der KFC wieder abschmiert ist ja wohl sonnenklar...;))
Cronenberg selber fand ich übrigens ganz beachtlich...was Fußball betrifft...und darum sollte es hier ja auch in erster Linie gehen.
Sportliche Grüße.....und auch in Zukunft weitere "kleine"Traditionsduelle gegeneinander....;)))
"klein".....da der WSV wohl auch kaum je mit dem 1FCK konkurrieren wird können....gelle:)

20.01.2019 - 15:36 - Wupperstolz

Herr Oppermann, , ihr Kommentar gehört für mich in die unterste Schublade.
Habe aber Verständnis für ihr Geschreibsel, da sie scheinbar vom Thema keine Ahnung haben!

20.01.2019 - 12:33 - Cronenberger

@Julius.Oppermann
Es ist schon interessant, mit welcher Wut Sie hier eine blödsinnige Meinung vorbringen, die auch noch haarsträubend ist:
1. Wenn jeder Wuppertaler 65 Euro gespendet hätte, hätte der WSV ca. 23 Mio. Euro eingenommen. Wuppertal hat nämlich ca. 350.000 Einwohner!
2. Was die Politik mit einem privaten Spendenaufruf zu tun hat, erschließt sich mir nicht.
3. Wer, für was und von seinem privaten Geld wie sein Geld ausgibt, ist doch wohl eine private Angelegenheit!

Und nur weil Sie, vielleicht einer anderen Interessengruppe (Radfahrer auf der Nordbahntrasse oder sonstiges) diese Summe gerne woanders gesehen hätte, entbehrt es jeder vernünftigen Grundlage, diese Spendenaktion zu mißbilligen!

Sie (!) mußten und haben an dieser Aktion nicht teilgenommen! Mußten sie ja auch nicht!
Aber dafür andere Personengruppen, wie Hartz-IV-Empfänger hier zu diffamieren, sollten Sie tunlichst unterlassen!

@Überdingen
Angesichts Ihres Namens nehme ich die Nähe zu einem bekannten Fußballvereines vom Niederrhein an.
Da dieser Verein selber mit einer Schuldenlast in Millionenhöhe belastet ist und nur durch die üppigen Zuwendungen des einzigen großen Sponsors am Leben erhalten wird, da er es alleine dazu gar nicht in der Lage wäre, möchte ich mal gerne wissen, wo es noch nicht einmal in der Öffentlichkeit bekannt ist, woher Sie die konkrete Information über weitere fehlenden 600.000 Euro haben?
Trotz Ihres Glückwunsches an den WSV ist Ihre Äußerung an Arroganz kaum zu überbieten!
Warten Sie mal ab, ob die Gerüchte die gerade kursieren, daß Ihr Hauptsponsor an einem Sponsoring vo 1 FC Kaiserslautern so weit hergeholt sind!
sollte das nämlich nicht der Fall sein, könnten in Krefeld sehr schnell die Lichter ausgehen, da der DFB kein Engagement bei 2 Vereinen in dieser Höhe nicht zulassen wird!
Und wer der attraktivere Verein von beiden, alleine schon wegen des Zuschauerpotentials ist dürfte wohl klar sein!
Da kann der KFC nicht mit dem 1. FC Kaiserslautern konkurrieren!

20.01.2019 - 08:04 - Julius.Oppermann

....um jetzt weiter in den Niederungen der 4. Liga weiter spielen zu dürfen - bis zum nächsten Finanzloch, das so sicher ist wie das Amen in der Kirche.
Dieses bisher noch freiwillige "Crowdfunding" wird Appetit wecken bei anderen Einrichtungen. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis auch die Politik - neben der Steuereintreibung - sich solcher Methoden bedienen wird, dann aber nicht mehr freiwillig . Das brave deutsche Volk macht alles mit, wie man an diesem Beispiel sieht.
Im Schnitt hat also jeder Wuppertaler 65 Euro für die Balltreter gespendet. Ich will mal hoffen, dass der Hartz IV-Bezieher dort nicht seine Familie um 65 Euro zu Gunsten des WSV weniger ernährt hat.

20.01.2019 - 02:05 - Überdingen

Na...geht doch......jetzt schön weiter sammeln.....stehen ja noch ca 60000Euro an....die abgetragen werden müssen.
Solltet euch nicht zu sehr auf die Vereinsführung verlassen....die euch das ja eingebrockt haben.
Wird auf jeden Fall ne spannende Rückrunde mit der neuen Mannschaft.....Glückwunsch.

19.01.2019 - 20:27 - RWEimRheingau

Glückwunsch nach Wuppertal!

19.01.2019 - 20:25 - rwekopo

Herzlichen sollte das heissen,sorry.

19.01.2019 - 20:22 - rwekopo

Jaaaawoll!! Herzulichen Glückwunsch!!