RL

So will Weltmeister Kohler in 3. Liga aufsteigen

15. Mai 2019, 10:55 Uhr

Foto: Jakob Studnar

Der FC Viktoria Köln benötigt am Samstag (14 Uhr) im heimischen Sportpark Höhenberg gegen Borussia Mönchengladabchs U23 einen Sieg. Jürgen Kohler soll die Viktoria zum ersehnten Drittliga-Aufstieg führen.

Weltmeister (1990), UEFA-Pokal-Sieger (1993 mit Juventus Turin), Europameister (1996), Champions League-Sieger (1997 mit Borussia Dortmund),  Weltpokalsieger (1997 mit Borussia Dortmund) und dreimal Deutscher Meister (1990 mit FC Bayern München und 1996 sowie 2002 mit Borussia Dortmund): Jürgen Kohler hat (53) schon alles erlebt und fast alles gewonnen, was man im Profifußball gewinnen kann. Jetzt soll er Viktoria Köln glücklich machen.


Seit sieben Jahren versucht die Viktoria mit der Unterstützung des Unternehmers Franz-Josef Wernze in die 3. Liga aufzusteigen. So nah, wie in dieser Saison war da Viktoria noch nie am ersehnten Ziel dran. Einen Spieltag vor Schluss führen die Kölner die Tabelle einen punkt vor Rot-Weiß Oberhausen an. Zwei Matchbälle wurden bereits vergeben, der Dritte muss sitzen. Eigens dafür trennte sich die Viktoria noch zu Wochenbeginn von Trainer Patrick Glöckner, der nur drei Siege aus den letzten neun Spielen holen konnte. 

Wir haben mit dessen Nachfolger Jürgen Kohler gesprochen. Er verrät, wie er die Viktoria ins Ziel retten will.

Jürgen Kohler, worin sehen Sie in diesen Tagen ihre Aufgabe?
Mein Job ist einfach: Ich muss den Spielern wieder vermitteln, dass sie gut sind. Dass sie Tabellenführer sind. Sie müssen wieder an sich und ihre Stärken glauben. Es geht jetzt nur noch um das eine Spiel. Alles was war, ist egal. Das interessiert niemanden mehr. Am Ende werden alle nur darauf schauen, wer nach 34. Spieltagen Erster ist. Wer da dann oben in der Tabelle steht, der hat es auch verdient.

Sind Sie jetzt überhaupt als Trainer gefragt?
Das weniger. Natürlich habe ich mir die Gladbacher ein paar mal auf Video angeschaut. Aber ich werde jetzt taktisch nicht alles umkrempeln. Wieso auch? Die Mannschaft steht auf Platz eins. Patrick Glöckner kann nicht alles falsch gemacht haben. Ich bin jetzt eher als Motivator gefragt. Ich habe so viel in der Fußballwelt gesehen und erlebt. Da kann ich den Jungs schon etwas erzählen und sie wieder aufbauen.

Können Sie sich eigentlich vorstellen über dieses eine Spiel hinaus Trainer der Ersten Mannschaft zu bleiben?
Darüber habe ich überhaupt noch nicht nachgedacht. Wir konzentrieren und fokussieren uns nur auf Samstag und dem Gegner Borussia Mönchengladbach U23. Aber ich kann eines sagen: Ich fühle mich in meiner Rolle als U19-Trainer pudelwohl.

Sie machen hier ja auch einen guten Job. Sie stehen mit nur zwei Remis und 21 Siegen als Aufsteiger in die Bundesliga West fest...
Ja, wir haben wirklich eine tolle Saison gespielt. Dabei war es gar nicht so einfach. Ich habe hier im Juni meinen Job angetreten und hatte nur fünf Spieler zur Verfügung. 19 neue Leute haben wir dann geholt. Eigentlich war die Mannschaft des Vorjahres bärenstark und hätte aufsteigen müssen. Doch das ging leider daneben. Die U17 ist dann auch aus der Bundesliga abgestiegen. Wir mussten die U17 und U19 neu aufbauen. Das ist uns aber gut gelungen. Und: es hat richtig Spaß gemacht. Die Arbeit mit den Jungs erfüllt mich.

Wie meinen Sie das?
Ja, ich habe auch Söhne in dem Alter und weiß, wie die Jungs ticken. Ich kann mit Begriffen wie 'Alter' oder 'Bro' schon umgehen und kann da mitreden. Ich sehe es sehr gerne, wie die Jungs sich fußballerisch und menschlich entwickeln. Wenn ich dann noch ein bisschen dabei helfen kann, macht es mich umso glücklicher. 

Wird die U19 auch in der Bundesliga eine gute Rolle spielen?
Das ist dann wieder eine andere Geschichte. Für einen Aufsteiger geht es in vorderster Linie um den Klassenerhalt. Das gilt auch für Viktoria Köln.

Zurück zum Samstag: Warum wird Viktoria Köln aufsteigen?
Weil wir top auf das Spiel gegen Gladbach vorbereitet sein und zeigen werden, warum wir Tabellenführer sind. 

Autor: Krystian Wozniak

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

17.05.2019 - 06:17 - neigefraiche

Zu Mike Wunderlich: Die Sache mit Jena habe ich schon vergessen. An ihm hat es nicht allein gelegen, eher am Schiri, der den Provokateur auch hätte verwarnen sollen und insgesamt eine souveräne, einfach dem Umstand dienende bessere Leistung zeigen müssen, dann hätten sich die Gemüter nach dem Schlusspfiff auch entschleunigen können. Sucht man Schuldige, dann wären auch Torwart und Trainer im Blickpunkt, sowie die gesamte Defensiv- und Offensivabteilung, aber Schwamm drüber.

MW ist nach wie vor der Mittelpunkt der Mannschaft - bisher gewesen, und nur in dieser einen Saison außer Form. Er ist keine Maschine, es sei ihm zugestanden, Viktoria hat es trotzdem bis ins Saisonfinale geschafft. An ihm liegt es auch nicht allein, Fehler aus der Relegation auszubügeln: Das ist ein Ding der gesamten Mannschaft (ob in Jena dabei oder noch nicht), die am Samstag als Einheit auftreten muss. Jeder Einzelne trägt Verantwortung, nicht nur alles auf MWs Schultern abladen und dahinter verstecken - das wäre der falsche Ansatz. Und jeder Einzelne muss damit klar kommen, und dafür wurde Kohler eingesetzt, der in Einzelgesprächen jeden auf dieses finale Spiel eingestimmt haben wird. Denn jeder Einzelne hat seinen Teil zu diesem Status beigetragen, und wird auch im Rückblick seinen Teil im Finale verantworten müssen. Wer in der Lage ist sich hervorzutun, sich vor MW zu stellen (ihn in seiner großen Verantwortung zu entlasten und damit seiner ureigenen kreativen Spielweise einen Schub zu geben) und die Mannschaft mitreißen will, der findet morgen die aller beste Gelegenheit dafür. Es wird morgen niemand motivierter sein als MW, und das birgt bekanntermaßen die Gefahr, dass WM erneut überzieht. Das Wissen die Fohlen vom Niederrhein und werden ihn, wie auch schon alle anderen Gegner in für sie entscheidenden Spielen, versuchen bis zum Äußersten zu provozieren und physisch zu attackieren, insbesondere die Ex-Fortunen Kraus & Pazurek (beide mit 11 Gelben & 1 Platzverweis in dieser Saison dekoriert; mit 6 Platzverweisen insgesamt rangiert die Truppe in der Fairness-Tabelle weit hinten, Viktoria hat einiges zu erwarten ....). Wenn da der Schiri wieder (!) keinen Blick für das große Ganze hat, dann werden auch dieses Mal wieder Provokateur und Baumfäller als Held dastehen - das völlig falsche Ansatz. Ist der Schiri schon bekannt? Ihm wird die größte Verantwortung zuteil

16.05.2019 - 23:01 - Viktor1904

Wieder am letzten Spieltag zu Hause gegen MG-II um die Meisterschaft.
Diesmal können wir es noch aus eigener Kraft schaffen.Uerdingen war letztes Jahr einfach zu stark.
Der Trainerwechsel war die letzte Möglichkeit noch was zu bewegen und sollte fruchten.
Es wird ein Nervenspiel das man locker hätte verhindern können.
Die Zeit der Wunderlichs sollte enden, Mike hat uns tolle Spiele beschert und viel Freude bereitet.
Leider hat er sich nicht im Griff und gegen CZ Jena die Mannschaft fürs Rückspiel im Stich gelassen.
Vielleicht kann er es Samstag wieder ausbügeln ...

16.05.2019 - 21:07 - RWO-Allgäu

@soccer2 nächste Jahr sind mer in unsere Nähe
1860, Haching ??
Grüße vom Allgäuer aus Ottobeuren, der natürlich live dabei is.??

16.05.2019 - 19:25 - neigefraiche

ZITAT joodenaach: "Falls es RWO werden sollte dann haben sie es, aufgrund der Moral bis zur letzten Minute alles zu geben, auch verdient." ZITAT ENDE
Ein feines Schlusswort, dem ich mich voll und ganz anschließe - schließlich ist diese Veranstaltung "nur" Sport, kein Drama....

16.05.2019 - 14:55 - joodenaach

@Wunderhase
Jürgen Kohler hat keine Ambitionen mehr für nen Job im Seniorenbereich.
Ihm reicht ein Job im Jugendbereich.
Kannst ihn gerne persönlich fragen warum dass so ist.

Wofür Herr Wernze sein persönlich verdientes Geld ausgibt ist ihm ja selbst zu überlassen. Soziale Projekte werden unterstützt.

Es wird ein spannender Samstag werden. Werde Viktoria die Daumen drücken. Falls es RWO werden sollte dann haben sie es, aufgrund der Moral bis zur letzten Minute alles zu geben, auch verdient.

16.05.2019 - 14:13 - Wunderhase

Diese Viktoria ist einfach nur noch lächerlich. Da wird schon Pavel Dotchev als neuer Trainer ins Gespräch gebracht, ganz nach Gusto einiger Entscheidungsträger. Jemand der schön artig auf die sportliche Leitung hören wird. Und um den"wunderlichen" Höhenberg Messi eine neue Truppe aufbauen soll. Ein Jürgen Kohler passt da nicht ins Anforderungsprofil. Zuviel Kompetenz und keiner der sich von irgendwelchen Dilletanten was vorschreiben lässt. Sieben Jahre Stillstand mit einen hohen zweistelligen Millionenbetrag. Glückwunsch Herrn Wernze, geben sie das Geld besser in Ihre sozialen Projekte.

16.05.2019 - 12:10 - simsalabim

@neigefraiche
Seit 2011 hat die Viktoria 12 Trainer verpflichtet. Die Liste der Spieler, die in dieser Zeit ein-und ausgegangen sind, ist so lang, das würde hier den Rahmen sprengen. Kontinuität sieht bei mir anders aus. Bei der Fluktuation wäre in jedem anderen Verein die Person des " sportlichen Leiters" zumindest mal in Frage gestellt. Aber nicht bei der Viktoria. Da genießt der Posten Narrenfreiheit bis zum endgültigem Scheitern. Selbst wenn am Samstag der Aufstieg nicht gelingt, ist diese Person unantastbar.

16.05.2019 - 11:20 - RWO-Oldie

Bis Samstag um 16.00 Uhr sind Grundsatzfragen irrelevant. Jetzt gilt es nur noch auf den Aufstieg zu hoffen. Wer es mehr oder weniger verdient hat, ist mir sch..-egal. Sollten wir es schaffen, gibt es kein halten mehr. Wenn nicht - dann: machet jot, Viktoria.

Frei nach EK77:
Wir haben keine großen Namen und keine Berge voller Geld,
nur ´ne Mannschaft von elf Freunden, die stets zusammen hält.
Dat wir auch mal verlieren, dat is uns auch nicht neu,
wat passiert dat wird passieren, wir bleiben Rot Weiß treu.

16.05.2019 - 11:06 - neigefraiche

ZITAT - "Nun, am Geld hat es bei den Kölnern nie gefehlt und sicher dann auch nicht für die runderneuerte 3.-Ligatruppe" - ZITAT ENDE

Wieso sind hier und in anderen Kommentaren so viele davon überzeugt, dass Viktoria den Kader für die 3. Liga runderneuern wird? Wer zurückschaut und sich mit dem Kader näher beschäftigt, der wird herausfinden, dass 10 der Stammspieler (!) seit 2016/17 unter Vertrag sind, davon 4 bereits seit 2014/15. Unter Mannschaften, die regelmäßig oben mitspielen ohne Vergleich! Warum also ein erfolgreiches, über mehrere Jahre gewachsene Einheit auseinanderreißen? Viktoria verstärkt den Kader seit Jahren nur noch punktuell, diese Strategie war bislang erfolgreich, sollte auch so fortgeführt werden. Wenn dazu noch Kompetenz & Konstanz im Trainerstab folgen würde, wäre eine übermäßig erfolgreiche Weiterentwicklung über Jahre garantiert.

16.05.2019 - 09:50 - Gregor

@Düssel-Eddy
Meine Behauptung, alle Fans (natürlich die von Vik. Köln) zwischen Aachen und Aue würden VK die Daumen drücken ist genauso berechtigt, wie die von #Soccer2, dass alle Rwo-Fans zwischen Kempten und Memmingen dies tun. Allerdings werden das jeweils nur sehr, sehr wenige sein. Wen interessieren schon diese beiden Vereine über die jeweiligen Stadtgrenzen hinaus?

16.05.2019 - 08:51 - den'gi

15.05.2019 - 16:31 - Gutessen
Motivator lächerlich, bei dem Verein Motiviert nur Geld, aber da passt Der ja genau hin. Hoffentlich reicht es für rwo

Was motiviert denn in Essen? Der Name oder die Identität des Verein kann es ja nicht sein, sonnst würden nicht so viele Schlaffis bei RWE auf dem Platz stehen, welche man am liebsten alle rausschmeißen würde.
Bei jeder Sponsoren Vorstellung vom RWE wird gejubelt, endlich mehr Kohle für eine bessere Mannschaft und eventuell kann man dann um den Aufstieg mitspielen.

Lächerlich die anderen kritisieren und selber den Moralapostel spielen.

15.05.2019 - 23:16 - Frankiboy51

Gregor, ich nehme an, du hast die Spiele RWO : VK oder VK : RWO nicht gesehen.
Beim googeln laß dich nicht vom Ergebnis der Hinrunde beeinflußen.
Und da hatte VK noch kein Mentalitätsproblem.
Der eine Pkt. mag ein Trumpf sein, das Momentum und die Teammoral spricht für RWO.
Also ist der Aufsteiger 18/19 zweifelsfrei ausm Pott.

15.05.2019 - 23:08 - Düssel-Eddy

@Gregor
Klar, viktoria hat alleine alle Trümpfe in der Hand, die führen die Tabelle an.
Jedoch deine Behauptung, alle Fans zwischen Aachen und Aue würden VK die Daumen drücken ist zu vielen Plöps mit Flensburger geschuldet.

15.05.2019 - 21:00 - Gregor

Also ich finde es schon sehr amüsant, dass jemand behauptet Rwo hat die Trümpfe auf seiner Seite. Worauf begründet sich diese Vermutung? Noch hat Vik. Köln alle Trümpfe auf seiner Seite. Rwo kann nur sein Spiel gewinnen und dann hoffen, mehr auch nicht. Und wenn Gladbach II sich keine Blöße geben will, wird dies Verl auch nicht tun. Und nicht zu vergessen, Verl ist sehr auswärtsstark. Und ich glaube die Fans zwischen Aachen und Aue werden Vik. Köln am Samstag ganz stark die Daumen drücken :-))

Glückauf aus dem hohen Norden aus Flensburg.

15.05.2019 - 16:31 - Gutessen

Motivator lächerlich, bei dem Verein Motiviert nur Geld, aber da passt Der ja genau hin. Hoffentlich reicht es für rwo

15.05.2019 - 15:56 - Soccer2

Sorry, lieber Jürgen Kohler ich glaube der Wechsel kommt leider etwas zu spät. RWO hat die Trümpfe auf seiner Seite. BMG wird sich auch kaum ausgerechnet gegen Köln eine Blöße geben und das Spiel herschenken.
Aber nicht traurig sein Kölle, der FC hat ja sein Ziel mit Bravur erreicht und ist auch verdient wieder in die Bundesliga aufgestiegen.
Die RWO-Fans, zwischen Kempten und Memmingen, drücken für Samstag die Daumen !

Glückauf aus dem Allgäu..

15.05.2019 - 14:10 - Gregor

Einfach wieder eine normale Leistung bringen im letzten Spiel. Dann seit ihr endlich oben. Würde ja auch langsam Zeit.

15.05.2019 - 12:55 - RWO-Oldie

Letztlich geht es darum, ob die Spieler Angst vor dem erneuten Versagen haben oder ob sie ihre eigentliche Klasse auf das Feld bringen können.
Sollte BMG in Führung gehen, wird's schwer für Viktoria.

Allerdings müssen wir das Ding auch erstmal gewinnen. Das wird schwer genug. Für die Verler Jungs ist das doch ein Sahnespiel. Die haben nichts zu verlieren und die Rolle als Party-Crasher vor einer großen Kulisse ist verlockend.

Ich sehe ein vollkommende 50-50-Chance. Nicht mehr - aber auch nicht weniger.
Und wer hätte das vor 8 Tagen noch erwartet?

15.05.2019 - 12:08 - xmicha1904

Für BMG is Köln Köln..... egal welches Kürzel davor steht.... ich denke, Heimspiel oder nicht..... das wird ein wirklich spannendes Spiel..... allerdings hab ich zeitgleich nen festen Termin im Stadion Niederrhein.....

Glückauf

15.05.2019 - 11:52 - buntspecht44

Warum sollte Mike Wunderlich aufsteigen wollen? Entspanntes Training, King der Regionalliga und ein Gehaltsniveau, das sich vermutlich auch in der 3. Liga nicht anders darstellt...;-))

15.05.2019 - 11:29 - vreusch

Leider sind die Kölner sehr heimstark und die Verler recht auswärtsstark. Bei aller Sympathie vieler Fußballfans, dass lieber RWO wieder in der 3. Liga aufsteigt, braucht RWO doch sehr viel Hilfe von außen und von oben ... Kohler sollte sich den Federschmuck des Aufstiega nicht allzu sehr aufsetzen. Das hätte vermutlich auch der alte Trainer geschafft. Nun, am Geld hat es bei den Kölnern nie gefehlt und sicher dann auch nicht für die runderneuerte 3.-Ligatruppe.