So will Stefan Lorenz mit BG Überruhr den Klassenerhalt packen

31.01.2019

LL NR 2

So will Stefan Lorenz mit BG Überruhr den Klassenerhalt packen

Foto: Michael Gohl

Blau Gelb Überruhr peilt mit dem neuen Cheftrainer Stefan Lorenz den Klassenerhalt in der Landesliga Gruppe 2 an

Die Vorbereitung auf die Rückrunde einer Fußballsaison kann manchmal ziemlich turbulent werden. Eisige Temperaturen, viele Spielausfälle, schwierige Trainingsverhältnisse. Die Stimmung trotzdem positiv zu halten, ist ein nicht zu unterschätzendes Unterfangen für den Trainer. Dass dies der Landesliga Mannschaft von Blau-Gelb Überruhr trotz aller Umstände im Moment so gut gelingt, damit hätten wohl die wenigsten vor ein paar Wochen gerechnet, als der Aufsteiger nach nur vier Punkten aus 13 Spielen mitten im Abstiegskampf steckte.

Der darauf folgende Umschwung mit zuletzt vier Siegen in Serie zum Abschluss der Hinrunde und dem Verlassen der Abstiegsränge konnte die sportliche Leitung um Mario Salogga jedoch nicht davon überzeugen, mit Trainer Jörg Dohmann auch in die Rückrunde zu gehen. Stefan Lorenz, ehemaliger Profi von Rot-Weiss Essen, übernahm die Mannschaft nach dem Ende der Hinrunde. Mit den Fortschritten der Mannschaft in den ersten Wochen der Vorbereitungsphase ist der neue Trainer sehr zufrieden. „Der Einsatz stimmt, die Mannschaft ist sehr homogen und ich wurde gut aufgenommen“, fasst Lorenz seine ersten Eindrücke zusammen.

Der Trainingsschwerpunkt lag in den ersten Wochen dabei vor allem auf der konditionellen Weiterentwicklung der Mannschaft. Nun sollen langsam die taktischen Inhalte dazukommen. „Wir wollen zu allererst hinten stabiler stehen. In dieser Spielklasse ist es einfacher zu kontern, als das Spiel zu machen“, stellt Lorenz fest. Der 37-Jährige traut seiner Mannschaft viel zu, mahnt jedoch auch zu Bescheidenheit. „Es wäre fatal, vom Tabellenmittelfeld zu reden. Nach der zu Beginn miserablen Hinrunde ist die Mannschaft nun in der Landesliga angekommen. Ich spüre keine Verunsicherung mehr. Der Klassenerhalt bleibt aber das Ziel“.


Die beiden Zugänge haben angedeutet, dass sie BG Überruhr verstärken können

Die beiden Neuzugänge Philip Hollweg (SpVgg Steele) und Paul Kötz (SpVgg Drochtersen-Asseln) haben dabei bereits angedeutet, dass sie den Tabellendreizehnten aus Überruhr verstärken können. Lorenz bezeichnet Stürmer Hollweg als „erfahrenen Torjäger“, welcher „Bälle festmachen kann und einen Gegenpart zu den anderen Offensivspielern darstellt“. Verletzungsbedingt verzichten muss der Trainer derzeit noch auf Eugenio Ibruli und Marcel Rosbach. Beide befinden sich noch im Lauftraining. Eine Rückkehr ist noch nicht konkret absehbar.

Doch es wird nicht nur kurzfristig geplant. Mit den eigenen Spielern stehen in den kommenden Wochen die Gespräche zur weiteren Zusammenarbeit an. „Wir wollen den Stamm des Teams grundsätzlich halten und uns nach Möglichkeit noch verbessern. Klar ist aber auch, dass die Spieler alle gerne Landesliga spielen wollen. Daher ist der Klassenerhalt ausschlaggebend“, schätzt Lorenz die Situation sachlich ein.

Die Testspieleindrücke gegen Rot-Weiss Essen und die SSVg 09/12 Heiligenhaus waren dabei trotz zwei Niederlagen überwiegend positiv. Die Ergebnisse standen dabei nur an zweiter Stelle. An diese positiven Eindrücke möchte man nun in den nächsten Testspielen anknüpfen, um erfolgreich gegen den Tabellenvorletzten Arminia Klosterhardt in die Rückrunde zu starten und schließlich nicht nur das Ende der Hinrunde, sondern auch das Ende der Rückrunde versöhnlich ausklingen zu lassen.  


Autor: Cedric Spielhoff 

Kommentieren

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken