Noch besteht Unklarheit darüber, ob, wie und wann es mit dem Amateurfußball weiter geht. Thorsten Möllmann vom SC Oberhausen in der Bezirksliga Niederrhein hat seine eigenen Vorstellungen und sieht eine Chance.

Bezirksliga

So will Kult-Trainer Möllmann den Amateurfußball retten

Chris McCarthy
27. April 2020, 15:20 Uhr
SC-Trainer Thorsten Möllmann hat konkrete Vorstellungen, wie es im Amateurfußball weitergehen soll. Foto: MaBo Sport

SC-Trainer Thorsten Möllmann hat konkrete Vorstellungen, wie es im Amateurfußball weitergehen soll. Foto: MaBo Sport

Noch besteht Unklarheit darüber, ob, wie und wann es mit dem Amateurfußball weiter geht. Thorsten Möllmann vom SC Oberhausen in der Bezirksliga Niederrhein hat seine eigenen Vorstellungen und sieht eine Chance.

Für die Coronavirus-Maßnahmen der Regierung hat Thorsten Möllmann, Klubboss der Oberhausener, Verständnis: „Wir alle müssen mitmachen und Masken tragen, dann wird die Krankheit auch nicht so schnell übertragen. Vollstes Verständnis dafür, aber die sollen die Kugel wieder rollen lassen, man wird ja verrückt zu Hause“, erklärt er im Gespräch mit RevierSport.

Dabei hat Möllmann eine klare Vorstellung, wie es im Fußball weiter gehen soll: „Im Amateurbereich brauchen wir nicht über Geisterspiele nachzudenken, da ist so viel Platz in den Stadien. Selbst in der Regionalliga, RWO hat bei einem Stadion mit 20.000 Plätzen 3.000 Zuschauer, da hat man doch genug Platz, die Leute zu verteilen. Die Vereine sollen ihre Logos auf die Masken machen, an die Fans verteilen.“

Möllmann will mehr Spannung im Amateurbereich

Im Falle eines Saisonabbruchs wird darüber nach gedacht, die Ligen aufzustocken, ohne Absteiger und mit Aufsteigern. Möllmann hält das für eine gute Idee, allerdings nur unter einer Bedingung: "Es wäre sinnvoll, aber was nicht sinnvoll ist, ist das mit 14 oder 16 Mannschaften zu machen."

Sein Gedanke: Mehr Mannschaften, mehr Absteiger, mehr Aufsteiger und damit mehr Spannung im Amateurbereich. „Ich glaube jetzt, in dieser Zeit, haben wir die Chance, etwas zu verändern. Jetzt oder nie. Wir haben vollstes Verständnis wie der Verband entschiedet, wir nehmen alles hin, auch wenn wir als Dritter nicht aufsteigen, ohne dummen Kommentar, aber man sollte wenigstens Vorschläge unterbreiten können", so Möllmann.

Und dieser wäre: „ Ich würde die Ligen auf 20 aufstocken, sogar schon in der Bundesliga. Wir müssen die Amateurligen spannender gestalten, es sei denn, man will das nicht. Ich wäre sogar für sechs Absteiger, drei oder vier Aufsteiger, um mehr Spannung rein zu bekommen. So wird es auch für die Zuschauer interessanter. Ansonsten gehen ja Leute im April nicht mehr auf den Platz, wenn die meisten Entscheidungen gefallen sind und es um die goldene Ananas geht."

Möllmann: "Das Fußballleben ist so schnell vorbei"

Mehr Mannschaften würden auch mehr Spiele und weniger, beziehungsweise kürzere Pausen bedeuten. Für Möllmann kein Problem: „Keiner braucht sechs bis acht Wochen Pause. Die sollen aufhören rumzuheulen. Wenn ich die Rummenigges und Beckenbauers da oben höre, die wollen nur nichts vom Kuchen abgeben. Die sollen mal an die Kleinen denken. Wie viele Arbeitsplätze schaffe ich, wenn wir die Ligen aufstocken? Die Oberen sollen mal was abgeben, dann wird alles interessanter.“

Über die Belastung für die Spieler macht sich der Trainer des SC ebenfalls keinen Kopf: „Handballer spielen öfter, mit viel Tempo, die sind auch nicht am Heulen. Wir brauchen nicht heulen. Das Fußballerleben ist so schnell vorbei. In England, auch bei den Amateuren, spielen sie auch mehr und durch den Winter, was bei der Entwicklung unseres Wetters auch kein Problem wäre. Wir sind so aufgestellt, dass wir auch im Amateurbereich den Kader gut auffüllen können. Dann muss man auch nicht verbissen sein, wenn einer arbeiten muss oder in den Urlaub fährt. Da gibst du einfach mehr der Jugend eine Chance. In den ersten Ligen müsste es ohnehin eine Regel geben, dass da mindestens zehn unter-20-Jährige dabei sind.“

Egal wie, Möllmann hofft, dass sein heiß-geliebter Fußball bald wieder zurück kommt und vor allem: mehr Spannung im Amateurbereich.

Kommentieren

28.04.2020 - 11:37 - dr. breitner

Die Vorschläge von Herrn Möllmann sind schon deswegen für die Mülltonne, weil wir gar nicht wissen, wann die kommende Saison beginnt und
ob sie eventuell auch noch mal unterbrochen werden muss. Dann noch die Ligen aufstocken ????
Es lohnt sich immer erst ein bisschen nachzudenken. Es müssen zwingend Ligen zwischengeschoben werden um kurzfristig die Grössen zu verringern (14-16).
Wenn alles überstanden ist, kann man wieder darüber nachdenken zurückzuführen.

28.04.2020 - 08:48 - Lackschuh

Alles klar, Schalker!

Ja, der Herr Knappmann ist Westfalia Herne mit vielen Emotionen, aber auch mit verdammt viel Hirn und Trainerwissen - ich sehe ihn definitiv in der Regionalliga als Trainer (ist ja erst 38!) oder mit Umweg evtl. als Co. in Liga 3!

Für all das muss aber die Murmel wieder rollen und die Leute müssen in die Stadien bzw. hinter die Barrieren in Königshardt, Essen-West, Speldorf ...oder Frohnhausen!

28.04.2020 - 07:33 - Königsblauer 04

Trainer mit ,wie Sie es sagen "Eier" sind wunderbar. Wenn die " Eier" aber nur heisse Luft haben-produzieren dann ist es albern. Herr Knappmann leistet in Herne eine Menge für den Verein. Er hält diesen Verein in der Oberliga.
Bei Herrn Möllmann ist eher so, das er nur durch heisse Luft auffällt und nicht dadurch im Amateurfußball etwas aufgebaut oder geleistet zu haben. Wenn man ehrlich ist , fällt einem bei dem Namen doch nur folgendes ein-Sprücheklopfer, große Klappe, wenig sportlicher Erfolg. Wenn es irgendwo Unruhe oder Stress im Amateurfußball gab war er nicht eeit weg. Erinnern Sie sich noch an die Szenen nach dem Bezirklsliga Spiel in Königshardt? Die großen Ankündigungen was er alles weiß und sagen wird nach dem Stadtpokal-sein benehmen gegenüber Schiedsrichtern.

Veränderungen im Fußball und insbesondere im Amateurfußball finde ich gut und man sollte das auch ernsthaft ins Auge fassen. Wenn man mal mit Trainern aus der Landesligaspricht ,erfährt man sehr schnell das die Wege doch sehr lang sind und das es bei einem Wochenspieltag alles unter Zeitfruck geschieht. Muss man bei einem Essener Verein spielen an einem Mittwoch ,kann es sein das um 21 Uhr das Licht abgestellt wird weil die Anwohner das so eingeklagt haben etc.

Mich stört einfach das Herr Möllmann ganz alleine auf diesen Zug springt um einen Vorteil zu bekommen. Wäre sein Team 4. in der Liga würd er sich beschweren das alles so ungerecht ist und man klagen müsse etc. Da steckt mehr das eigene Interesse hinter dme ganzen als ein echtes Interesse am Amateursport!

In diesem Sinne Glück Auf

28.04.2020 - 03:42 - Lackschuh

Durch weitere Trainer längst vorgetragen mag sein und dadurch wird den anderen Herren nix genommen - dann wird es durch Herrn Möllmann halt untermauert oder in Erinnerung gebracht! Ist für mich weniger wichtig und ich betrachte Punkte für sich. Klar, bei Herrn Möllmann gibt es immer Kritiken, da er ebenso wie z.B. Herr Knappmann von Herne liefert, aber mit "Eiern" und das gefällt mir!

Wenn wir uns einig sind, dass Veränderungen zumindest zu diskutieren wären, dann sind wir bereits einen Schritt weiter!

Alles Gute nach Schalke

27.04.2020 - 21:36 - Königsblauer 04

@Lackschuh
Der liebe Herr Möllmann äußert sich ganz alleine aus dem Grunde seinen Verein in Position zu bringen! Die von Ihnen angesprochenen Veränderungen sind längst durch andere Trainer angeregt und dem Verband vorgetragen worden. Zweimal am Niederrhein. Darüber wurde im RS und auf Fupa.net berichtet. Herr Möllmann ist nichts weiter als jemand der gerade auf den Zug springt der für ihn passt. Ich erinnere nochmal an seine Aussagen zum Stadtpokal in OB-nur heiße Luft! Ein Kulttrainer der nur durch Sprüche glänzt!
Glück Auf

27.04.2020 - 15:59 - Lackschuh

Gott sei Dank fahren wir nicht mehr mit dem Holzrad und dafür gibt es Gründe, wofür Veränderungsüberlegungen irgendwann mal verantwortlich waren. Nichts anderes regt Herr Möllmann zwischen den Zeilen an und das sollte mit offenem Ergebnis erlaubt sein!

27.04.2020 - 15:41 - Königsblauer 04

ist doch klar das der große Möllmann das sagt. Ansosnten steigt sein Verein ja wieder nicht auf. Seit Jahren nur Sprüche,Skandale und keine sportliche Leistung. Alle warten noch auf die großen Enthüllungen aus dem Stadtpokal in OB.
Warum bekommt er so eine Bühne?