14 Spieler

So lief der Trainingsauftakt des neuen MSV

Fabian Kleintges-Topoll
13. Juni 2019, 18:50 Uhr

Foto: Twitter, MSV Duisburg

Der Abstieg aus der 2. Liga liegt für die Zebras gerade Mal einen knappen Monat zurück. Am Donnerstagnachmittag bat Trainer Torsten Lieberknecht zum ersten Aufgalopp. 14 Spieler, darunter alle sieben Neuzugänge, machten mit.

Irgendwie passte das Wetter zur aktuellen Situation der Meidericher. Als das neu formierte Team den Rasenplatz an der Westender Straße um exakt 17.08 Uhr betrat, zogen dunkle Wolken über dem Trainingsgelände auf. Nichtsdestotrotz hielt der starke Regenschauer die rund 600 zuschauenden Fans nicht davon ab, ihre mit vielen jungen Spielern besetzte Drittligamannschaft zu beobachten. Unter Applaus wurde der mit 14 von 16 anwesenden Spielern dünn besetzte Kader von Stadionsprecher Stefan Leiwen vorgestellt. Das Fanlager wirkte insgesamt sehr positiv gestimmt, vor wenigen Wochen sah die Stimmungslage speziell beim Heimspiel gegen Heidenheim noch völlig anders aus. 


MSV-Manager Ivo Grlic: Es wartet viel Arbeit

Frischen personellen Zuwachs gab es allerdings (noch) nicht zu bestaunen, was den einen oder anderen Fan durchaus überrascht haben dürfte. Es war die typische erste Einheit, wie sie wohl überall aussieht. Lockere Lauf- und Passübungen mit einem Trainingsspiel am Ende. Eine gute Stunde dauerte der Aufgalopp. Auch wenn der Stachel des Abstiegs immer noch tief sitzt, waren auch Sportdirektor Ivo Grlic und Präsident Ingo Wald sehr optimistisch. Die Lizenz ist da, doch der Kader steht noch lange nicht. Auf den Klub wartet weiterhin viel Arbeit. Der Umbruch braucht Zeit, so viel ist klar. "Geduld", sagt Torsten Lieberknecht, ist das große Stichwort für den Neuanfang in Liga drei. "Herz, Leidenschaft und Selbstbewusstsein sind die maßgeblichen Dinge, die zum Erfolg führen."

Lieberknecht wünscht sich vor allem, dass sich alle Spieler künftig voll und ganz mit dem Verein identifizieren. Dass Moritz Stoppelkamp auch eine Klasse tiefer weiter im Trikot der Zebras auflaufen wird, macht den Trainer mächtig stolz. "Das ist nicht selbstverständlich. Er kann die junge Truppe führen und wird natürlich eine zentrale, wichtige Rolle spielen", lobte ein Respekt zollender Torsten Lieberknecht. Doch welche Erwartungen hat der 45-Jährige vor der ersten Drittligasaison des MSV seit drei Jahren? "Von den Zuschauerzahlen und der großen Tradition vieler Klubs ist es gefühlt eine alte zweite Liga. Die Vorfreude ist groß", blickte der Trainer voraus.

Ohne den ehemaligen U19-Keeper Jonas Brendieck (krank), der Stand jetzt der einzige Schlussmann im Zebra-Kader ist, sowie Joseph-Claude Gyau (Extra-Urlaub nach USA-Reise) ging die erste Trainingseinheit gegen 18.30 Uhr zu Ende. Sebastian Neumann und Neuzugang Sinan Karweina konnten verletzungsbedingt noch nicht am Training teilnehmen. Beide waren bei der Vorstellung aber schon mit dabei.

Die aktuelle Kaderliste der Zebras gibt es hier:

Tor: Jonas Brendieck.
Abwehr: Migel-Max Schmeling, Arne Sicker, Joshua Bitter, Thomas Blomeyer, Sebastian Neumann, Vincent Gembalies, Lukas Boeder.
Mittelfeld: Lukas Scepanik, Ahmet Engin, Lukas Daschner, Tim Albutat, Moritz Stoppelkamp, Joseph-Claude Gyau.
Angriff: Arnold Budimbu, Sinan Karweina. 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren