Am Wochenende startet der Spielbetrieb in den Amateurklassen von Oberliga bis Bezirksliga. RS erklärt, welche Auswirkungen die Entscheidungen in der Regionalliga West auf die Amateurklassen hat.

Regionalliga bis Bezirksliga

So laufen Auf- und Abstieg am Niederrhein

Stefan Loyda
04. Februar 2020, 11:36 Uhr

Der 3:1-Erfolg des Wuppertaler SV am vergangenen Wochenende könnte Auswirkungen bis in die Kreisligen haben. Foto: Stefan Rittershaus

Am Wochenende startet der Spielbetrieb in den Amateurklassen von Oberliga bis Bezirksliga. RS erklärt, welche Auswirkungen die Entscheidungen in der Regionalliga West auf die Amateurklassen hat.

Mit der U23 von Fortuna Düsseldorf, dem Wuppertaler SV und dem VfB Homberg sind drei Mannschaften vom Niederrhein in der Regionalliga West abstiegsgefährdet. Wie viele Teams letztendlich in die Oberliga Niederrhein absteigen, hat am Ende auch Auswirkungen auf die Auf- und Abstiege in den unteren Klassen. Eine Übersicht.

Oberliga Niederrhein
Aufstieg

Der Erstplatzierte steigt auf, sofern er sein Aufstiegsrecht wahrnimmt und rechtzeitig die Lizenz-Unterlagen für die Regionalliga West einreicht. Aktuell steht der SV Straelen mit zehn Punkten Vorsprung an der Spitze. Dass der letztjährige Regionalliga-Absteiger auf den Wiederaufstieg verzichten wird, ist unwahrscheinlich. Sollte er es überraschenderweise doch tun, dürften die Mannschaften bis Platz vier nachrücken.

Abstieg
Kein FVN-Absteiger aus der Regionalliga West:: Sollte keiner der drei gefährdeten Vereine aus der Regionalliga absteigen, gibt es nur drei feste Absteiger aus der Oberliga Niederrhein. Der 15. würde in einer Dreier-Relegation mit den beiden Drittplatzierten der Landesliga den letzten Platz in der Oberliga Niederrhein ausspielen.

Ein bis drei FVN-Absteiger aus der Regionalliga West: Dann sind es in jedem Fall vier Absteiger aus der Oberliga Niederrhein. Die Menge der Absteiger würde nur die Zahl der Aufsteiger aus der Landesliga reduzieren.

Landesliga Niederrhein
Aufstieg
Kein FVN-Absteiger aus der Regionalliga West:
In diesem Fall steigen die beiden Erst- und Zweitplatzierten auf, die beiden Dritten spielen in einer Relegation gegen den 15. der Oberliga Niederrhein den letzten Platz in der Oberliga Niederrhein aus.

Ein FVN-Absteiger aus der Regionalliga West: Nur die beiden Erstplatzierten steigen in die Oberliga auf.

Zwei FVN-Absteiger aus der Regionalliga West: Die beiden Erstplatzierten steigen in die Oberliga auf, die Tabellenzweiten ermitteln in zwei Entscheidungsspielen (Hin- und Rückspiel) den dritten Aufsteiger.

Drei FVN-Absteiger aus der Regionalliga West: Nur die beiden Meister der Landesliga steigen in die Oberliga auf.

Abstieg
Kein FVN-Absteiger aus der Regionalliga West:
In diesem Fall steigen die drei Letztplatzierten aus den beiden Gruppen in die Bezirksliga ab. Die Tabellen-15. aus beiden Gruppen spielen in zwei Entscheidungsspielen (Hin- und Rückspiel) einen siebten Absteiger aus.

Ein FVN-Absteiger aus der Regionalliga West: In diesem Fall steigen die vier Letztplatzierten in beiden Gruppen in die Bezirksliga ab.

Zwei FVN-Absteiger aus der Regionalliga West: Die vier Letztplatzierten steigen direkt ab, die Tabellen-14. aus beiden Gruppen spielen in zwei Entscheidungsspielen (Hin- und Rückspiel) einen neunten Absteiger aus.

Drei FVN-Absteiger aus der Regionalliga West: In diesem Fall steigen die Plätze 14 bis 18 in beiden Gruppen in die Bezirksliga ab.

Bezirksliga
Aufstieg:
In jedem Fall, unabhängig davon, was irgendwo anders passiert, wird es acht Aufsteiger aus der Bezirksliga geben. Die sechs Meister steigen direkt auf, die sechs Zweitplatzierten spielen in zwei Dreiergruppen um die zwei letzten Plätze in der Landesliga.

Abstieg: Auch hier ist die Anzahl der Absteiger unabhängig davon, was in den überliegenden Ligen passiert. Die drei schwächsten Teams aus jeder Gruppe steigen direkt ab. Die sechs Tabellen-15. ermitteln in drei vorher ausgelosten Paarungen in jeweils zwei Entscheidungsspielen (Hin- und Rückspiel) drei weitere Absteiger in die Kreisligen.

Aufstieg in die Bezirksligen
Aus den 13 Kreisen im FVN steigen 18 Teams definitiv auf. Die Kreise Düsseldorf, Wuppertal/Niederberg, Grevenbroich/Neuss, Moers, Remscheid, Solingen, Mönchengladbach/Viersen und Oberhausen/Bottrop stellen jeweils einen Aufsteiger. Die Kreise Duisburg/Mülheim/Dinslaken, Rees/Bocholt, Kempen/Krefeld, Kleve/Geldern und Essen stellen jeweils zwei. Wenn weniger Teams aus den Landesligen in den Teams absteigen, erhöht sich die Zahl der Aufsteiger aus den Kreisligen. Die Kreise Duisburg/Mülheim/Dinslaken, Oberhausen/Bottrop, Düsseldorf und Wuppertal/Niederberg dürften in diesen Fällen in dieser Reihenfolge zusätzliche Aufsteiger melden.

Eine Übersicht des FVN gibt es hier

Kommentieren