In Österreich in guter Form

Sidney Sam: "Schalke war mein Karriere-Knick"

04. Dezember 2019, 17:41 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Im Sommer 2014 wechselte Sidney Sam als deutscher Nationalspieler und Leistungsträger von Bayer Leverkusen zum FC Schalke 04. Er unterschrieb einen Vierjahresvertrag. Am Ende mussten beide Seiten zugeben, dass das ein großes Missverständnis war. Heute spielt er beim SC Rheindorf Altach und ist in guter Form.

Im vergangenen Sommer wurde der Vertrag des 31-jährigen Flügelflitzers beim VfL Bochum nicht verlängert. Bis Anfang Oktober blieb Sam, der fünf Spiele für Deutschland bestritt, ohne Arbeitgeber. Er heuerte schließlich beim SC Rheindorf Altach in der ersten österreichischen Liga an - zunächst einmal bis zum Saisonende. In sechs Pflichtspielen erzielte Sam ein Tor und legte vier weitere Treffer auf.

Im großen Interview der Westdeutschen Allgemeinen (WAZ) bilanziert er seine Zeit auf Schalke, beim VfL Bochum, und wie er seine Zukunft plant. Zudem spielen am Samstag (18.30 Uhr) seine beiden Ex-Klubs gegeneinander. Hier einige Ausschnitte aus dem WAZ-Interview.

Sidney Sam (31), aktuell SCR Altach, über…

…Leverkusen gegen Schalke:
"Das Spiel lässt mich nicht kalt. Da kommen natürlich Erinnerungen hoch. Vor allem die positiven, die ich bei Bayer erlebt habe. Ich habe immer noch sehr viele Freunde und Bekannte in Leverkusen. Wenn es zeitlich passt, dann bin ich auch mal im Stadion. Ich bin sehr gerne in Leverkusen. Der Verein wird immer einen besonderen Platz in meinem Herzen einnehmen.“

…seine Zeit auf Schalke: "Ich hatte zu meiner Schalke Anfangszeit die eine oder andere Verletzung. Das war natürlich blöd. Dann war es so, dass Jens Keller, der mich unbedingt wollte, entlassen wurde. Auch Peter Herrmann, den ich aus meiner Leverkusener Zeit kannte und der mein Fürsprecher war, ist gegangen. Es kam Roberto Di Matteo. Er spielte ein System mit zwei Stürmern und ohne Flügelspieler. Er hat nicht mehr auf mich gesetzt. Am Ende kann es keine zwei Meinungen geben: Schalke war mein Karriere-Knick. Sportlich gesehen, eine verlorene Zeit. Das ist sehr schade. Aber das Leben geht trotzdem weiter. Ich kann die Zeit nicht mehr zurückdrehen.“


...die zwei Jahre in Bochum: "Beim VfL Bochum habe ich auch zwei Trainerentlassungen miterlebt. Ich habe dann auch zu Beginn nicht gespielt. Ich war aber auch nicht erfolgreich, habe keine Tore geschossen und nichts ausgelegt. Daran wird man eben gemessen. Trotzdem bin ich dem VfL Bochum dankbar für die Chance. Ich durfte in einer für mich nicht einfachen Zeit auf einem sehr hohen Niveau Fußball spielen. Ich wünsche dem VfL alles erdenklich Gute."

…über seinen neuen Klub Altach:
"Es wird von Woche zu Woche besser. Wir haben am vergangenen Wochenende den Wolfsberger AC mit 2:1 besiegt. Das war sehr wichtig. Auch für mich persönlich läuft es immer besser. Ich bin topfit und gut drauf. Ich freue mich, dass ich der Mannschaft helfen kann. Ich wollte einfach mal komplett aus meiner Umgebung rauskommen und einfach nur Fußball spielen. Da ist Altach aktuell der richtige Ort für mich.“

…eine mögliche Bundesliga-Rückkehr: "Ich habe schon im September gesagt, dass ich vielleicht außer Bayern und Dortmund vielen Mannschaften noch weiterhelfen könnte, weil ich körperlich top drauf bin. Dazu stehe ich auch. Das ist meine Meinung, ganz klar! Ich bin immer noch sehr ehrgeizig und es wäre eine schöne Sache, wenn ich in die Bundesliga zurückkehren würde.“

Mehr zum Thema

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

05.12.2019 - 10:26 - NobbyL

Ich jedenfalls meine er stand sich selber im Weg.

05.12.2019 - 09:59 - Einstein0801

Für seinen "Karriere-Knick" ist er jedenfalls Fürstlich entlohnt worden.

04.12.2019 - 21:54 - Alles für Schalke

Traurige Wahrheit ist aber auch, dass Spieler bei uns in der Regele schlechter sind, als vorher oder auch nachher. Beispiele gibt es zu Hauf! Uth und Di Santo haben bevor sie zu uns kamen, in der BL in jedem zweiten Spiel getroffen. Bei uns treffen und trafen beide das Tor nicht mehr. Unfassbar. Sogar Embolo spielt bei BMG nin richtig groß auf. Das sollte uns zu denken geben......

In Kurzfassung gibt es dafür folgende Gründe:

1. Läuft es gut, haben wir die besten Fans der Welt! Läuft es aber schlecht oder mittel, sind gerade unsere Heimfans eine Zumutung und kosten uns Punkte! Das ist die Erklärung, warum wie diese Saison auswärts stärker als zu Hause sind und das erklärt auch, warum wir letzte Saison in der Heimtabelle letzter waren!

2. Die Presse schlägt auf uns ein, keiner gebeitet denen Einhalt! Das läuft bei anderen Vereinen anders. Und die Presse hetzt die eigenen Fans auf, was wiederum zu Punkt 1 führt.

3. Schuld an diesen Vorgängen ist nur einer: TÖNNIES! Daher muuss Tönnies weg!

04.12.2019 - 20:25 - kurvesued

Was für eine große Freude löst es doch aus, ständig über vergangene Spieler von S04 in ihrer Redaktion zu bereichten. Die fast nie oder niemals den Durchbruch in den Bundesligakader geschafft haben. Jedoch selbst in der Presse mit großen Sprüchen glänzten. Doch leider immer wieder ohne die entsprechenden Taten. Ich kann es nicht mehr glauben, dass diese sich alle in ihrer Redaktion ausweinen. Was der S04 doch für ein schlechter Verein ist. Ich hoffe und wünsche mir, dass die Tabellensitutation am Ende der Saison 2019/20 so bleibt wie jetzt. Das wäre super! Und ich wäre gespannt, welche Spieler aus den Vereinen in unmittelbarer Nähe, dann in den Fokus kommen. Dies jedoch würde mich persönlich sehr wundern!