Die SG Wattenscheid hat die Regionalliga gehalten, die kommenden Jahre sind offenbar auch finanziell gesichert. Trotzdem verlassen viele Spieler die Lohrheide. Nun geht der fünfte Spieler - und wechselt in die 3. Liga. 

RL

SGW-Leistungsträger wechselt in die 3. Liga

28. Mai 2019, 12:14 Uhr
Foto: Thorsten Tillmann

Foto: Thorsten Tillmann

Die SG Wattenscheid hat die Regionalliga gehalten, die kommenden Jahre sind offenbar auch finanziell gesichert. Trotzdem verlassen viele Spieler die Lohrheide. Nun geht der fünfte Spieler - und wechselt in die 3. Liga. 

Nach Lex-Tyger Lobinger (Fortuna Düsseldorf II), Adrian Schneider (SpVg Schonnebeck), Steffen Scharbaum (SV Drensteinfurt) und Julijan Popovic (Rot-Weiß Oberhausen) wird auch Frederik Lach wechseln. Er schließt sich dem ambitionierten Drittligisten Hansa Rostock an. 



„Frederik Lach ist ein robuster und absolut verlässlicher Abwehrspieler, der nach seiner Zeit in der Jugend des VfL Bochum erstaunlich schnell in der Regionalliga Fuß gefasst hat. Seine Qualitäten gepaart mit seinem Auftreten auf dem Platz können für uns zu einem echten Gewinn werden“, sagt Martin Pieckenhagen, Vorstand Sport bei Hansa Rostock, über den Neuzugang.

Der Spieler selber betont: "Nach der schönen Zeit in Oldenburg und Wattenscheid freue ich mich riesig, dass sich die Arbeit der vergangenen Jahre auszahlt, ich auf der Kogge gelandet bin und Hansa mich verpflichtet hat. Es ist mir eine Freude und Ehre, hier in dieser schönen Stadt bei diesem wirklich tollen Verein und den besonderen Fans für die kommende Saison zu sein. Ich kann den Trainingsauftakt kaum erwarten und werde für diese Gemeinschaft alles geben."



Neururer ab Ende Mai in den USA

Es wartet abermals viel Arbeit auf den Wattenscheider Trainer Farat Toku, der seinen Vertrag vor wenigen Tagen verlängerte. Das eigentliche Ziel von Wattenscheids Sportchef Peter Neururer, den Kader zu großen Teilen bis Ende Mai stehen zu haben, kann nicht gehalten werden. Denn noch haben die Wattenscheider keinen einzigen Spieler verpflichten können.

Daher wird Neururer nun aus den USA etwas mitplanen müssen, sagte er doch bezüglich seiner Urlaubspläne: "Am 30. Mai geht es für mich mit ein paar Freunde aus VfL-Zeiten für zehn Tage in die USA. Wir werden ab Colorado starten und eine schöne Motorrad-Tour machen. Aber auch in den USA ist der Netzempfang gut, so dass ich telefonieren kann."

Mehr zum Thema

Kommentieren