Fußball-Frauen-Bundesligist hat zur neuen Saison seine zwei besten Spielerinnen verloren. Während Lea Schüller zum FC Bayern München wechselt, geht es für Turid Knaak bei Atletico Madrid weiter.

Wechsel

SGS Essens Knaak: Einst in Rellinghausen, in Zukunft bei Atletico Madrid

14. Juli 2020, 17:51 Uhr
Turid Knaak (rechts), hier im Spiel gegen die Bayern-Frauen, wechselt von Essen nach Madrid. Foto: Michael Gohl

Turid Knaak (rechts), hier im Spiel gegen die Bayern-Frauen, wechselt von Essen nach Madrid. Foto: Michael Gohl

Fußball-Frauen-Bundesligist hat zur neuen Saison seine zwei besten Spielerinnen verloren. Während Lea Schüller zum FC Bayern München wechselt, geht es für Turid Knaak bei Atletico Madrid weiter.

Die SGS Essen hat eine starke Saison gespielt und war im DFB-Pokalfinale der Frauen in Köln nur knapp im Elfmeterschießen dem Star-Ensemble des VfL Wolfsburg unterlegen. In der Frauen-Bundesliga belegte die SGS hinter Wolfsburg, Bayern, Hoffenheim und Potsdam einen starken fünften Platz. Ob dieser Erfolg in der neuen Saison zu wiederholen sein wird, ist mehr als fraglich. Die Essenerinnen verlieren nämlich ihre besten Kräfte.

Am Mittwoch unterschrieb Turid Knaak einen Vertrag bei Atletico Madrid. Aus Essen nach Madrid: Für Knaak geht ein fußballerischer Traum wohl in Erfüllung. Einst kickte die gebürtige Essenerin beim ESC Rellinghausen und nun geht es für die 14-malige Nationalspielerin in der Welt-Metropole Madrid beim Top-Klub Atletico weiter. "Ich bin glücklich und aufgeregt. Die Art und Weise, wie der Klub mich überzeugt und willkommen geheißen hat, war großartig. Ich bin sehr ehrgeizig und möchte Titel mit Atletico gewinnen", sagte Knaak, die einen Vertrag bis 2021 unterschrieb, dem SID.

Für Knaak ist es nach einem kurzen Engagement beim FC Arsenal 2014 die zweite Station außerhalb Deutschlands.

Kommen und Gehen bei der SGS

Knaak (29), die einst auch in der RevierSport-Redaktion ein Praktikum absolvierte, ist nicht die einzige Top-Spielerin, die dem Erstligisten aus Essen-Schönebeck zur neuen Saison den Rücken kehrt. 

Lea Schüller und Marina Hegering wechseln zum FC Bayern München, Lena Oberdorf schließt sich dem VfL Wolfsburg an, Annalena Breitenbach wird für Carl Zeiss Jena auflaufen, Jule Dallmann geht zum VfR Warbeyen, Nina Brüggemann zieht es zu Bayer nach Leverkusen und Mara Grutkamp verlässt Essen in Richtung USA zu Creighton Bluejays.

Derweil konnte die SGS Essen mit Sophie Thiemann (Arminia Bielefeld), Antonia Baaß, Nina Räcke (beide VfL Wolfsburg II), Jill Baijiings (SC Heerenveen), Barbara Brecht (FC Bayern München II) und Selina Ostermeier (1. FFC Frankfurt) sechs neue Akteurinnen an die Ardelhütte locken. Zudem werden Carlotta Wamser, Beke Sterner, Katharina Piljic und Ella Touon aus dem eigenen Nachwuchs in Zukunft zum Bundesligakader von Trainer Markus Högner angehören.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

15.07.2020 - 08:11 - Lokutus

schön zu sehen, dass Frauen Fußball auch mal im Reviersport statt findet !