Fans der SG Wattenscheid 09 müssen sich in der kommenden Saison wohl nicht an eine neue Spielstätte gewöhnen. Wie diese Redaktion erfuhr, haben sich die Verantwortlichen des ehemaligen Regionalligisten mit Vertretern der Stadt Bochum sowie der Polizei auf ein Sicherheitskonzept einigen können. 

2020/21

SG Wattenscheid: Stadion klar, Spielklasse und Trainer wohl auch

Dominik Hamers
18. Februar 2020, 17:01 Uhr
Foto: RevierSport

Foto: RevierSport

Fans der SG Wattenscheid 09 müssen sich in der kommenden Saison wohl nicht an eine neue Spielstätte gewöhnen. Wie diese Redaktion erfuhr, haben sich die Verantwortlichen des ehemaligen Regionalligisten mit Vertretern der Stadt Bochum sowie der Polizei auf ein Sicherheitskonzept einigen können. 

Einer Rückkehr ins Lohrheidestadion stünde damit nichts mehr im Weg. Christian Pozo y Tamayo, Vorstand des insolventen Klubs, bestätigte auf Anfrage dieser Redaktion: „Die Gespräche sind sehr positiv. Wir sind guter Dinge, dass wir wieder in unserem Wohnzimmer spielen können.“ Der kritische Punkt bei den Gesprächen soll das Sicherheitskonzept gewesen sein. „Es ist exakt das gleiche, das auch für den VfL Bochum gilt“, betont Pozo y Tamayo. 


Die Kosten für die Einhaltung der Sicherheitsanforderungen könnte der Klub, über den am 1. Oktober 2019 das Insolvenzverfahren wegen Zahlungsunfähigkeit eröffnet wurde, nicht stemmen. Rund 50.000 Euro soll in der vergangenen Regionalliga-Saison das Sicherheitskonzept gekostet haben. "Das wäre für uns nicht zu stemmen", sagt Pozo y Tamayo. 

Alles deutet auf Oberliga und Christian Britscho hin

Maßgeblich für die Kalkulation der Kosten ist die Anzahl der Ordner, die insbesondere in Risikospielen zum Einsatz kommen sollen. Bei einem angestrebten Start in der Oberliga stünden der SGW maximal vier solcher Partien ins Haus. Bei Risikospielen soll ein Rang im Gästeblock geöffnet werden – dann würden auch weniger Ordner benötigt. Für die übrigen Spiele sollen die Auflagen für den Ordnungsdienst seitens der Behörden deutlich gelockert worden sein. 


Noch immer gibt es keine klare Auskunft darüber, in welcher Spielklasse der ehemalige Bundesligist in der kommenden Saison spielen wird. Jedoch lässt die Tatsache, dass sich die Verantwortlichen derart um den Austragungsort Lohrheidestadion bemühen, darauf schließen, dass es in der Oberliga weitergehen soll. 

Auch die sportliche Planung ist auf die fünfthöchste deutsche Klasse zugeschnitten. Endgültigen Aufschluss soll es in den kommenden zwei Wochen geben.

Nach Informationen unserer Redaktion hat sich die SG Wattenscheid auch bei der Trainerposition bereits festgelegt. Demnach soll Christian Britscho ab dem 1. Juli an der Lohrheide übernehmen. Der Verein hält sich bei der Personalie noch zurück. 

Mehr zum Thema

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

20.02.2020 - 18:48 - soso

Spielt im Herbst gegen Wattenscheid 08 und gut is.

19.02.2020 - 11:57 - Außenverteidiger

Um ehrlich zu sein, verstehe ich nicht, wieso keine rechtlichen Konsequenzen bei einer Insolvenz drohen. Wir reden über Betrug. Gelder werden nicht zurück gezahlt. Das heißt Arbeitgeber und Arbeitnehmer haben umsonst Geld verdient. Noch schlimmer. Dieses Geld ist in den Bilanzen als Forderung markiert und wird mit der Insolvenz zum Verlust. Heißt mehr Arbeit für alle Gläubigerunternehmen.

19.02.2020 - 11:40 - Cronenberger

Außenverteidiger@
Genauso ist es! Falsch bleibt falsch!
Aber wenn man das selber "vorgelebt" hat soll man nicht mit dem Finger auf andere zeigen.
Jeder von uns, der das mit seinem Verein erlebt hat, ist doch froh, daß man über eine Insolvenz nochmal einen Neustart, und das noch unter besten Voraussetzungen in der Situation, nur Oberliga statt von unten anfangen zu müssen, hinlegen kann!
Bei uns ist die Wut über das Chaos, daß insbesondere Stücker und Bölstler hingelegt haben, entsprechend groß!
Abgesehen davon, daß die Zukunft total ungewiss ist.
Bis jetzt ist erstmal nur diese Saison gerettet!
Ich hoffe auch das es weitergeht.

19.02.2020 - 11:01 - Außenverteidiger

Richtig und wir Fans waren richtig sauer auf die gewählten Vorstände und Mitglieder, die sie gewählt haben. Genauso sauer sind wir bei anderen Vereinen. Wieso wird keine GmbH gegründet, wenn ins Risiko gegangen wird? Fortuna Köln hat es vorgelebt. Hoffen wir mal auf eine schnelle Rückkehr von 09.
@Crinberger: Falsch bleibt falsch. Insolvenzen im Sport sind immer ärgerlich. Diese werden doch nicht positiver, weil andere auch insolvent waren...

19.02.2020 - 11:00 - Cronenberger

An SGW09: Alles Gute und kommt schnell wieder!
Ich hoffe, wir bleiben drin und jeder Traditionsverein in dieser Schweineliga kann den anderen unterstützen!
Abgesehen von den immer wiederkehrenden Lokalderbys und Sticheleien, die einem so lieb geworden sind!
Ich habe festgestellt, daß die Solidarität hier nach den aktuellen Ereignissen der letzten Jahre erheblich größer geworden ist.
Endlich haben alle gemerkt, daß es ohne den anderen für unsere Vereine nicht mehr geht, geschweige nach Oben!

19.02.2020 - 10:57 - Cronenberger

Entenfan@
Was willst du eigentlich?
Wattenscheid hat nichts anderes gemacht, wie vor gut 10 Jahren RWE!
Damals hat RWE alle verarscht, indem man die Leute vor der Insolvenz geprellt hat!
Genauso wie der WSV, KFC, Alemannia Aachen (sogar schon 2x) und andere.....
JEder von uns sollte sich mal an die eigene Nase fassen.....

19.02.2020 - 09:27 - Kleeblatt1904

Alles gute SGW. Kommt schnell wieder

19.02.2020 - 09:03 - Lohrheide

entenfan:
Und immer schon die Balken im eigenen Auge übersehen...
Die meisten von uns Fans können auf ihre Klubgeschichte nicht durchgehend stolz sein.

19.02.2020 - 09:02 - Lohrheide

@entenfan:
Oh Mann, was für ne armselige Einstellung. WIR Fans der SGW sind selber verarscht worden. Von profilierungssüchtigen Investoren, angeblichen Geldgebern und einem peinlichen Peter Neuhurer. Wir leiden wie die Hunde und würden uns über nichts mehr freuen, als endlich wieder unser Team unterstützen zu dürfen. Forza SGW! Hoffentlich geht alles gut.

19.02.2020 - 00:31 - Tief_im_Westen

Klar, die haben alle voll verarscht, vor allem weil die die heutigen Verantwortlichen überhaupt nichts damit zu tun hatten. Welcher Schaden ist denn entstanden? Die sind als erster Absteiger fest gewesen, hätte man lizensieren müssen, wären sie halt mit ner U19 abgestiegen, um die Kosten in den Griff zu bekommen.

18.02.2020 - 23:38 - Entenfan

Die haben dieses Jahr die ganze Regionalliga verarscht. Ich kann denen nix positives wünschen. Verschwinden sollen sie.

18.02.2020 - 20:32 - Tief_im_Westen

Man hat zumindest das Gefühl, dass dort nun Leute das Heft in der Hand haben, die sich zu 100% mit dem Club identifizieren und wissen was sie machen. Schön wäre es, wenn sie bald zurück in die Regionalliga kommen würden. Es bleibt das sympathische Dorf, sozusagen das Freiburg des Westens.

18.02.2020 - 20:11 - zeckeklaus

Schön, dass es so positive Nachrichten gibt!!
Das andere warten wir einfach ab, man ist auf einen guten Weg!

18.02.2020 - 17:08 - RWE-DeeDee

Alles gute Wattenscheid. Kommt bald wieder.