Der ehemalige Fußball-Bundesligist SG Wattenscheid 09 hat einen neuen Hauptsponsor präsentiert.

OL W

SG Wattenscheid 09: Das ist der neue Hauptsponsor

Dominik Hamers
26. Mai 2020, 09:25 Uhr
Stefan Beermann von der SG Wattenscheid freut sich über einen neuen Hauptsponsor (Foto: Vladimir Wegener ).

Stefan Beermann von der SG Wattenscheid freut sich über einen neuen Hauptsponsor (Foto: Vladimir Wegener ).

Der ehemalige Fußball-Bundesligist SG Wattenscheid 09 hat einen neuen Hauptsponsor präsentiert.

Das Umfeld wollte nicht so recht ins Bild des Amateurfußballs passen. Ein modernes, schmuckes Büro in der Bochumer Innenstadt, Smart casual statt Trikot und verdreckter Stutzen - Whiteboard statt Taktik-Tafel. Doch tatsächlich: In den Räumlichkeiten der Firma Triple S, des Kommunikations-Unternehmens, dessen Logo künftig die Brust des Trikots der SG Wattenscheid 09 schmücken wird, ging es um nichts anderes als Kampf ums Fußball-Geschäft. Für den erhält der insolvente Fußball-Oberligist weitere Unterstützung: Die Sales und Service-Agentur Triple S steigt als Hauptsponsor ein.

„Wir beide haben etwas gemeinsam: Wir wollen einen Neustart in Wattenscheid wagen“, sagte Firmengründer und Geschäftsführer Alfons Bromkamp zu Beginn der Vorstellung. Das Unternehmen wird in Wattenscheid einen neuen Standort eröffnen. Für diesen sollen - so die Angabe - in den kommenden 18 bis 24 Monaten mehr als 100 Mitarbeiterrinnen und Mitarbeiter gewonnen werden.

„Abhängig kann keiner von uns werden“, entgegnete Bromkamp auf die Anmerkung, dass Erfahrungen mit Wattenscheids größten Geldgebern bislang nicht sonderlich positiv behaftet sind. In den vergangenen Jahren machte sich der Klub stets zum Spielball einflussreicher Spender - das führte zuletzt in die Insolvenz.


Die SG Wattenscheid hat die Personalkosten um fast 75 Prozent gesenkt

Die Verantwortlichen haben diesmal vorgesorgt, so gut es ging: „Wir haben einen Pool von 75 Nachwuchsförderern und knapp 20 Sponsoren, von denen Triple S der größte ist. Er wird auch auf dem Trikot vertreten sein“, so Stefan Beermann, Marketingvorstand der SGW. Während ein immens wichtiger Faktor auf der Habenseite steht, hat der Vorstand an weiteren Stellschrauben gedreht. Beermann: „Wir haben die Personalkosten um fast 75 Prozent gesenkt." 

Das neue Erscheinungsbild des Vereins zeigt Wirkung. Nach wie vor erfreut sich der ehemalige Bundesligist einer gesteigerten Dauerkarten-Nachfrage. Mehr als 280 Anhänger des Klubs haben sich für die kommende Saison - der ersten nach dem freiwilligen Rückzug aus der Regionalliga - ein Ticket für die gesamte Spielzeit gesichert. Dem Ziel, die Vorjahreszahl (29) zu verzehnfachen, ist die SGW ein gewaltiges Stück näher gekommen.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

26.05.2020 - 13:02 - firlefanz1905

Freut mich für Wattenscheid

26.05.2020 - 12:03 - Außenverteidiger

Schön zu lesen. Hoffe ihr kommt bald zurück. Endlich zeigt ein Traditionsverein, wie ein vernünftiger Weg aussehen kann. Viele Ideologen denken, es geht den Fans nur um den Sport. Nein, das Drum Herum ist ebenfalls wichtig. Welcher Fan liest gerne, dass der Vorstand Verluste einfährt?Oder ein Gönner mit Kreditgeber verwechselt wird (Hier ist die Sportpresse gefragt, Aufklärung zu leisten.) Die Dauerkarten sprechen deutliche Worte. Viel Erfolg weiterhin.

26.05.2020 - 11:11 - pelztiger2

Bin sehr gespannt und positiv aufgeregt auf die Dinge die da kommen werden. Vor allem was die Kaderplanung angeht. Bisher sieht es gut aus. Jetzt muss der Trainer nur versuchen ein Team zu formen. Eine Megaherausforderung. Der Reset Knopf wurde gedrückt und ich wünsche mir das ehrlich und tranparent gearbeitet wird und keine geltungsbedürftigen Selbstdartsteller auf die 09 Bühne treten.
Nur die SGW !!!

26.05.2020 - 10:19 - Ballaballa52

Naja, erst einmal prima das solch ein Sponsor nicht beim vfl oder einem anderen Bundesligisten landet!
Auch scheint diesmal das neue Konzept der 09er „Hand und Fuß“ zu haben. Hinzu kommt, das der neue Vorstand und Aufsichtsrat sich in großer Mehrheit aus dem lokalen Umfeld gebildet hat und es sich überwiegend um langjährige Fans handelt, die wohl wirklich mit dem Herzen dabei sind und nicht nur so tun als ob...
Auch die Aufteilung in Jugendförderung und weitere Sponsoren für die 1. Mannschaft zeugt von Kenntnis und das die wichtige Jugendarbeit nicht wie früher ins Abseits gerät! Jeder im Verein ist wichtig!
Wenn man das mal alles hochrechnet (Dauerkarten, kalkulierte Zuschauer, Catering, Mitgliedsbeiträge und Sponsoren etc.) wird sich der Gesamtetat wohl bei ca. einer Viertelmillion Euro belaufen...für einen oberligisten m.e. Ok, zumal alles auf Normalmaß gestutzt werden musste.
Orientiert an der Aussage von Beermann das 75 % eingespart werden musste (Personalkosten), lässt das den Rückschluss zu das in der Vorsaison wahrscheinlich 1 Million notwendig war!? Dafür braucht man natürlich besondere und sehr engagierte Sponsoren, die es wohl nicht gab und ein Stölting gibt wahrscheinlich als einer unter vielen -kaum beachteten- Sponsoren diese Summe lieber für Schalke aus...aber was soll‘s! Nicht mehr nach hinten schauen! Ein neuer und guter Anfang ist gemacht und darauf lässt sich mit dem jetzigen Vorstand wohl aufbauen und zumindest guter amateurfussball betreiben! Nur so lässt sich wohl die Verzehnfachung der Dauerkarten erklären. Weiter sooo‘!