RL

SF Lotte: Cheftrainer-Frage geklärt, "Wendler" vor Rückkehr?

12. Januar 2021, 13:55 Uhr
Tim Wendel (Bildmitte) wurde in Wuppertal nicht glücklich. Er darf den WSV im Winter verlassen. Foto: Thorsten Tillmann

Tim Wendel (Bildmitte) wurde in Wuppertal nicht glücklich. Er darf den WSV im Winter verlassen. Foto: Thorsten Tillmann

Die Sportfreunde Lotte starten am Samstag mit einem Kellerduell beim Bonner SC in die Rückrunde der Fußball-Regionalliga-West-Saison 2020/2021. Gut möglich, dass die Tecklenburger bald schon Verstärkung von einem alten Bekannten erhalten.

Für die Sportfreunde Lotte gilt es in der Rückrunde so viel wie nur möglich zu punkten. Der ehemalige Drittligist rangiert zur Saison-Halbzeit auf einem Abstiegsplatz und steht vor dem Fall in die Oberliga. Der Verein versucht alle Joker zu ziehen und entließ noch vor dem Jahreswechsel Imke Wübbenhorst als Trainerin.

Andy Steinmann übernahm interimsweise und nun steht auch fest, dass sich daran nichts ändern wird. Steinmann, ehemaliger Co-Trainer in Rödinghausen und auch zuletzt Wübbenhorst-Assistent, hat das Vertrauen der Vereinsführung erhalten und soll die Sportfreunde Lotte zum Klassenerhalt führen. Vielleicht auch mit Hilfe des ehemaligen Kapitäns und Urgesteins Tim Wendel.

Tim Wendel spielt in Wuppertal keine Rolle mehr

"Ich habe mich mit Andy unterhalten und eine Rückkehr nach Lotte ist durchaus eine Option. Wenn ich zurückkehren würde, dann weiß ich, was mich erwartet. Ich kenne den Verein sehr gut. Eine Entscheidung ist aber noch nicht gefallen", erklärt Wendel (32) gegenüber RevierSport.

Die Sportfreunde Lotte sind noch auf der Suche nach Verstärkungen und hoffen auf eine Rückkehr ihres Urgesteins. Wendel, der noch bis zum Sommer beim Wuppertaler SV unter Vertrag steht,  in den Planungen des Vereins aber keine Rolle mehr spielt, verbrachte sieben Jahre am Lotter Kreuz. Erst im vergangenen Sommer verließ er die Sportfreunde Lotte nach 198 Pflichtspiel-Einsätzen - inklusive 80 Drittligaspielen - Richtung Wuppertal.

Beim WSV wurde der ehemalige Schalke-Jugendspieler, der in der Szene nur "der Wendler" gerufen wird, nie glücklich. In dem halben Jahr wurde er immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen und kam nur auf neun Einsätze (ein Tor) für die Bergischen. "Beide Seiten haben sich das anders vorgestellt. Ich will jetzt aber auch nicht mehr zurückblicken. Ich bin topfit und will wieder Spaß am Fußball haben. Mal schauen, was sich da bis zum 1. Februar für Optionen ergeben", sagt "der Wendler". Vielleicht ist ja eine Rückkehr nach Lotte die beste Option.




Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Kommentieren

13.01.2021 - 08:56 - Micki1805

Der Steinmann sägt erst die Cehftrainerin ab und dann sitzt er selber im Sessel - was ein Spinner.
Der Steinmann hat eh keine Ahnung - der soll mal ruhig mit Lotte absteigen - keiner braucht Lotte in der Regionalliga.
Wielke macht ja auch nicht mehr viel in Lotte und ohne Geld von Wielke geht es in Lotte ab in die Bezirksliga.
Das sieht man ja auch daran, dass Lotte an dem CoTrainer festhält - wohl kein Geld mehr da - sonst kannst du so einen Trainer nicht an der
Linie stellen. Hoffentlich verlieren die gegen Bonn am Wochenende - dann nach Dortmund da gibt es richtig Haue.

12.01.2021 - 14:10 - Wunderhase

Steigen trotzdem ab. Eeegaaal!!!!!!