Fußball-Regionalligist Sportfreunde Lotte hat am Freitag den nächsten Abgang bekanntgegeben. Nach Marcell Sobotta verlässt auch Dennis Engel das Tecklenburger Land.

RL

SF Lotte: Abwehrspieler wechselt in seine Heimatstadt

05. Juni 2020, 13:56 Uhr
Dennis Engel wird in Zukunft nicht mehr im Lotter Stadtion spielen. Foto: Matthias Graben

Dennis Engel wird in Zukunft nicht mehr im Lotter Stadtion spielen. Foto: Matthias Graben

Fußball-Regionalligist Sportfreunde Lotte hat am Freitag den nächsten Abgang bekanntgegeben. Nach Marcell Sobotta verlässt auch Dennis Engel das Tecklenburger Land.

Die Sportfreunde Lotte und Marcell Sobotta sowie auch Dennis Engel gehen zur neuen Saison getrennte Wege. Während Top-Scorer - sechs Tore, sieben Vorlagen - Sobotta zu Kickers Offenbach wechselt, verlässt Engel die Sportfreunde Richtung VfB Oldenburg. Für Engel, der in Oldenburg geboren ist, ist es eine Rückkehr in die Heimatstadt.

"Ich habe in der Jugend für den VfB gespielt, habe meine erste Saison im Herrenfußball hier absolviert und jetzt freue ich mich, dass ich wieder zu meinem Heimatverein zurückkomme“, sagt Dennis Engel auf der VfB-Homepage zum Wechsel. In der Spielzeit 2015/16 zählte er bei den "Blauen" zum Stammpersonal, absolvierte 30 Regionalliga-Begegnungen für den VfB, ehe er zum damaligen Drittligisten SF Lotte wechselte.

"Für mich war das damals eine tolle Chance, den Sprung in einen Drittliga-Kader zu schaffen und ich habe wertvolle Erfahrungen sammeln können“, erzählt der 1,84 Meter große Oldenburger, der am liebsten auf der rechten Seite spielt- offensiv, wie defensiv. "Wir wissen, was wir bekommen und das ist gut", sagt Frank Claaßen. Der sportliche Leiter des VfB freut sich über die Zusage des Rückkehrers, der nach wie vor viel Tempo auf den Rasen bringt. Darüber hinaus hat Dennis Engel natürlich auch jede Menge Erfahrung sammeln können.

Im Lotter Trikot wurde er zwar wiederholt durch Verletzungen zurückgeworfen, kam aber dennoch zu einigen Drittliga-Einsätzen. Auf seinen weiteren Stationen beim SSV Jeddeloh sowie dem SV Rödinghausen und zuletzt abermals in Lotte, stand der 24-Jährige in 50 Regionalligaspielen sowie zahlreichen Pokalspielen auf dem Rasen. Durchaus beeindruckend seien dabei viele Spiele in der starken Regionalliga-West gewesen. "Vor allem in der Breite ist das eine richtig gute Liga. Dort gibt es eigentlich keine leichten Spiele und gerade bei den Traditionsvereinen wie zum Beispiel Aachen kommt der Faktor Publikum noch hinzu", erzählt Engel.

Jetzt freut er sich auf seine Rückkehr zum VfB. "Endlich wieder in der Heimat", sagt Dennis Engel, der beruflich in der Firma seines Vaters tätig ist.

Hier finden Sie alle News rund um die Regionalliga West

Mehr zum Thema

Kommentieren