Oberliga Niederrhein

SF Baumberg: Torjäger Oguz Ayan und die Umstellung auf Oberliga-Fußball

RevierSport
06. November 2020, 13:36 Uhr
Foto: Michael Gohl

Foto: Michael Gohl

In der Oberliga Niederrhein haben sich die SF Baumberg vor der Saison mit Torjäger Oguz Ayan verstärkt. Während es für ihn in der Landesliga wie geschmiert lief, hapert es in der höheren Liga noch.

Als Torgarant ist Oguz Ayan im Sommer zu den Sportfreunden Baumberg in die Oberliga Niederrhein gewechselt. In seinen vergangenen drei Jahren beim 1. FC Mönchengladbach hat der 25-Jährige deutlich gezeigt, wie torgefährlich er ist: 102 Tore hat er in 88 Spielen geschossen. 


Mit dieser beachtlichen Statistik hat er sich einen Namen in der Landesliga gemacht. Kein Wunder also, dass Vereine aus den oberen Ligen um den 25-Jährigen gebuhlt haben. Obwohl ihm Angebote aus der Regionalliga vorlagen, wollte Ayan nach Baumberg wechseln, „weil mir die Spielweise sehr gefällt, auch mit technisch guten Spielern. Auch meine Fahrten sind nicht so weit, da ich mit zwei Kollegen mitfahre. Das hat alles halt gepasst.“ 

Für Baumberg ist die obere Tabellenregion schon längst kein unbekanntes Terrain mehr. In den letzten drei Jahren standen sie nie schlechter als Platz sieben. Auch jetzt weiß Ayan um die Qualitäten seiner neuen Truppe: „Spielerisch sind wir eine der besten Mannschaften, auch technisch. Unsere Offensive ist sehr gut.“ Dass in der Oberliga aber ein anderer Wind weht, hat er bereits nach wenigen Spielen gemerkt: „Es ist auf jeden Fall ein Unterschied zu spüren, natürlich sind die Gegner auch stärker.“

Bislang hapert es noch ein wenig beim Knipser Ayan. Der Baumberger Stürmer hat nach neun Spielen drei Mal genetzt. „Ich bin ja erst frisch da, man muss sich erst einmal eingewöhnen. Neue Spieler, neue Trainer. Aber ich denke, bisher war das in Ordnung.  Aber mehr geht natürlich immer“, weiß Ayan. Auch an sich selbst steckt er hohe Erwartungen: „Also meine Ziele sind es, um die 15 bis 20 Tore zu schießen.“


Die Saisonunterbrechung macht diesem Vorhaben im Moment einen Strich durch die Rechnung, allerdings pausiert Ayan ohnehin seit drei Wochen aufgrund einer gebrochenen Rippe. „Ich kann momentan nur joggen gehen und mich so etwas fit halten.“ Der Knipser weiß aber auch, dass noch eine lange Saison vor ihm liegt. Jetzt gilt es für ihn erst einmal, schnellstmöglich nach seiner Verletzung wieder fit zu werden.

Autor: Kai Fedrau 

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren