Der Fußball-Oberligist Spielvereinigung Schonnebeck hat wohl seinen besten Spieler verloren. Kapitän und Top-Torjäger Marc Enger verlässt die

Oberliga Niederrhein

Schonnebeck-Schock: Top-Torjäger geht in die Kreisliga

11. Juni 2020, 18:28 Uhr
Schonnebecks Trainer Dirk Tönnies wird in Zukunft auf seinen Kapitän und Torjäger Marc Enger verzichten müssen. Foto: Thorsten Tillmann

Schonnebecks Trainer Dirk Tönnies wird in Zukunft auf seinen Kapitän und Torjäger Marc Enger verzichten müssen. Foto: Thorsten Tillmann

Der Fußball-Oberligist Spielvereinigung Schonnebeck hat wohl seinen besten Spieler verloren. Kapitän und Top-Torjäger Marc Enger verlässt die "Schwalben" in Richtung Kreisliga.

Schock am Schonnebecker Schetters Busch: An Fronleichnam, 11. Juni 2020, verkündete Marc Enger seinen Abschied. Der 31-Jährige kehrt zu seinem Heimatverein SuS Haarzopf zurück. Am Föhrenweg wird er für die Reserve-Mannschaft, die in der Kreisliga B spielt, auflaufen.

"In der Zukunft stehen bei mir im privaten Bereich viele Dinge an. Ich werde heiraten und befinde mich zudem mitten im Referendariat. Das alles genießt jetzt Priorität. Ich verlasse Schonnebeck mit einem weinenden Auge, aber freue mich natürlich auch auf meinen Herzensklub und die Jungs beim SuS", erklärt der Mittelstürmer am Donnerstag gegenüber RevierSport.

"Wir brauchen uns nicht darüber zu unterhalten, dass Marcs Abgang sportlich und menschlich ein großer Verlust für uns ist. Aber es gibt im Leben Dinge, die sind viel wichtiger als Fußball. Das private Glück und die Gesundheit stehen an oberster Stelle", sagt Dirk Tönnies, SVS-Trainer. Er ergänzt: "Wir haben mit Daniel Schröder aus Steele und Kreshnik Vladi aus Burgaltendorf zwei Jungs dazugeholt, die auch wissen, wo das Tor steht. Das sind natürlich andere Spielertypen als Marc Enger. Wir werden uns da auch verändern müssen, was unser Spiel angeht. Aber das werden wir schaffen."

Enger Schonnebeck-Bilanz: 61 Tore in 115 Spielen

Zur Saison 2016/2017 wechselte Marc Enger vom ESC Rellinghausen - zuvor spielte er 21 (!) Jahre beim SuS Haarzopf - zur SV Schonnebeck. Vier Jahre sollte er am Schetters Busch tolle Leistungen bringen und viele Tore schießen. Am Ende kann Enger, der zuletzt auch Kapitän im Team von Trainer Dirk Tönnies war, auf 115 Begegnungen und 61 Treffer zurückblicken.

"Ich hatte ein tolles Jahr in Rellinghausen (24 Spiele, 18 Tore, Anm. d. Red.) und danach auch vier überragende Spielzeiten in Schonnebeck. Ich werde die Schwalbe immer im Herzen tragen. Ich bin als Spieler gekommen und gehe als großer Fan. Mich wird man am Schetters Busch noch oft sehen. Ich werde den Jungs und dem Verein die Daumen drücken", sagt Enger. Er freut sich aber auch auf seine neue, alte Heimat: "Ich lebe in Essen-Haarzopf und bin ein Junge von hier. Vor dem Wechsel nach Rellinghausen habe ich ja 21 Jahre für Haarzopf gespielt. Es wird Zeit für die 22. Saison."

Neben Enger hat auch Robin Puhan der SuS-Reserve für die kommende Spielzeit zugesagt. Puhan kommt vom Bezirksligisten SC Phönix Essen. Enger: "In den nächsten Wochen wird man von uns noch viel hören. Wir wollen eine richtig geile Truppe auf die Beine stellen." Eine Kreisliga-B-Mannschaft mit Marc Enger im Team wird bestimmt "geil"...

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Personen

Rubriken

Kommentieren

11.06.2020 - 20:21 - Lackschuh

Typen wie Marc Enger oder z.B. Matthias Bloch hinterlassen Lücken und stehen für unkonventionelle oder unwiderrufliche Entscheidungen - so soll es sein und man wünscht einfach nur Glück! Der abgebende Club (hier die Schwalben) darf sich erfreuen, solche Spieler eine Zeit "gehabt" haben zu dürfen!

Ich wünsche zukünftig viel Freude an der Kugel, wo die Liga gar keine Rolle spielt!

Glück auf