02.12.2018

RL

Schmach - gegen RWE war nur WSV im Derbymodus

Foto: Thorsten Tillmann

Dem Wuppertaler SV ist die Revanche für die 1:5-Schmach im Hinspiel im Derby gegen Rot-Weiss Essen gelungen. 

Wie ähnlich Bilder sein können. Beide Derbys in dieser Saison zwischen Rot-Weiss Essen und dem Wuppertaler SV wurden mit „Oh, wie ist das schön“-Gesängen beendet. Waren es nach dem 5:1-Sieg im Hinspiel noch die Essener, durften dieses Mal die Wuppertaler ordentlich feiern. Sie entschieden die Partie am Ende mit einem klaren 3:0 (1:0) für sich. Und schaffen damit auch den von RWE so ersehnten Anschluss an die Spitzengruppe.

„In den letzten zwei Wochen hat man gemerkt, was für eine Brisanz dieses Spiel hat und wie wichtig es für das Umfeld ist“, berichtete auch WSV-Trainer Adrian Alipour. „Wir waren komplett im Derbymodus. Aggressiv und gallig.“ RWE hingegen fand dagegen kaum ein Mittel, um in dieser Partie ein Bein auf den Boden zu bekommen. Im Gegenteil: Besonders in der ersten Hälfte gab es viele Fouls der Essener um den eigenen Strafraum herum. „Da haben wir zu viele Situationen zugelassen. Aber die Entstehung hat nichts mit Derbymodus zu tun“, hält Essens Trainer Karsten Neitzel fest. Vor allem haderten sie mit ihrer wohl größten Chance des Spiels, als Marcel Platzek in der Wuppertaler Kette den Ball eroberte, auf WSV-Keeper Joshua Mroß zulief, den Ball dann aber nicht versenken konnte. „Das hätte jedem geholfen. Platzo, uns als Mannschaft und dem Spielverlauf“, haderte Neitzel.

Das Spiel nahm einen anderen Verlauf. Jonas Erwig-Drüppel spielt einen Schnittstellenball in den Lauf von Gaetano Manno. Dieser vollendete mit seiner gesamten Routine eiskalt zur Führung (31.). Daniel Grebe, der ehemalige Essener und auffälligste Akteur an diesem Sonntag, nutzte einen Urban-Fehler und erzielte aus 20 Metern das 2:0. Mit dem Schlusspfiff schloss Erwig-Drüppel einen stark ausgespielten Konter der Rot-Blauen zum 3:0 ab. „Es war ein verdienter Sieg, der vielleicht ein Tor zu hoch ausgefallen ist. Aber wir freuen uns sehr über das Ergebnis“, jubelte Alipour über das Resultat.

Neitzel hingegen musste hinnehmen, dass die Essener weiterhin im Tabellenmittelfeld festhängen. „Wir müssen uns schütteln und nächsten Samstag, gerade was die Dinge an der eigenen und anderen Box angeht, wo die Spiele entschieden werden, wieder besser werden.“ Dann treffen die Bergeborbecker im letzten Heimspiel des Kalenderjahres auf den Aufsteiger Kaan-Marienborn. Der WSV reist hingegen zum SV Lippstadt. Mit einer ordentlichen Portion Derby-Jubel im Gepäck.

Autor: Stefan Loyda

[Widget Platzhalter]

Kommentieren

04.12.2018 - 07:35 - boh

Nix für ungut

03.12.2018 - 23:34 - Überdingen

Sorry...und hallo boh......meine Stellungnahme bezog sich in erster Linie auf Sch´tis Kommentar zum kfc..war auch nicht gerade nett.
Was RWE betrifft....der Verein und Fans...war immer ein großes Erlebnis für mich wenn wir gegeneinander antraten und das wird auch immer so sein egal wo und wann.
Und ehrlich...ihr gehört mindestens in die 3te Liga.....hoffe wirklich das es bald mal klappt.
Was den kfc betrifft weiß auch jeder das wir es ohne Unterstützung nicht mehr geschafft hätten hoch zu kommen....und das wir genauso schnell wieder abschmieren können weiß auch jeder.
Solange genieße ich aber noch Bratwürste in anderen Stadien....und nicht neben irgendeiner Kuhwiese...was aber auch mal ok ist.
Gruß an den RWE

03.12.2018 - 07:23 - boh

Wow, welche Arroganz aus Uerdingen. ...damit muss man jetzt auch noch leben....es kommt immer noch schlimmer... Weihnachtsdepressionen!!

03.12.2018 - 02:03 - Überdingen

Hallo ihr lieben.....freue mich schon auf eure leckere Bratwurst....Stadt,Stadion...vielleicht kegeln wir euch ja beide aus dem Pokal....dann sag ich euch welche Wurst besser war...;))
Ob Essen oder Wuppis....was da in Relation zu den Möglichkeiten angeboten wird ist einfach nur lächerlich.
Als Zuschauer muß man sich da doch einfach nur verarscht vorkommen.
Beste Grüße aus dem Profifußball......die Wurst in Kaiserslautern,Braunschweig und 1860 München hat auch geschmeckt.....freu mich schon auf die in St.Pauli nächstes Jahr..;)
Vielleicht schau ich euch mal gegen Straelen zu....komm aus der Ecke....und die haben die beste Wurst von allen;)))
Also....wenigstens etwas Trost...:(

02.12.2018 - 22:51 - Blau-Rot Fan

@Sch´tis
3.Liga ist trotzdem ge...!!!

Vieleicht sehen wir uns ja im Pokal

Bis dahin

Blau - Rote Grüße

02.12.2018 - 21:16 - tueppitipp

Ich habe mir dieses Jahr mit meinem Sohn ein Spiel angesehen gegen Köln 2:
Fazit > die einen können nicht und die anderen wollen nicht!
Bis nächste Saison dann

02.12.2018 - 20:09 - Sch'tis

Keine EIGENE spielfähige Spielfläche, in den ganzen Jahren, die beschissenste Bratwurst der Republik, dazu die unwichtigste Stadt Deutschlands.... schöne Grüße nach Russland

02.12.2018 - 19:48 - Vok

Es grüßt aus Liga 3: Der KFC!!!!

02.12.2018 - 19:37 - Ronaldo20

Ich gehe nicht mehr hin du wirst doch ausgelacht und für verrückt erklärt Wattenscheid kein Geld und schlagen Aachen RWO schlägt MG vor nur 1300 Zuschauer würde RWO so spielen kämen nur 500 Bei RWE sollte keiner hingehen damit die Verantwortlichen mal wach werden anscheinend ist denen das egal kommen doch 5000

02.12.2018 - 19:05 - yetijo

....anstatt nach jedem spiel den gleichen müll mit "hätte, wenn, aber" runterzuspulen, und zu implizieren, dass wir ja eigentlich könnten, was wir dann doch nicht bringen, könnte man ja auch mal demut zeigen und ross und reiter nennen: die mannschaft ist diese saison in der abwehr deutlich schwächer , als sie es in den vorjahren eh schon war. das spiel wurde nicht verloren, weil platze eine gute chance vetan hat, sondern weil das kollektiv auch über die mannschaft hinaus versagt. es ist zum kotzen!

02.12.2018 - 18:41 - Lackschuh

Sorry, ich stehe bereit für Beschimpfungen:

Lange habe ich mich zu RWE nicht gemeldet und das wird viele "zurecht" freuen, aber..- was ist los?

Irrer Aufwand, finanziell verdammt viel, morgens Training, desolater Punktestand, hoch 3 mal 7, sportlich unterirdische Kompetenz, jede Woche Ausreden, immer noch Herr Lucas am Ruder, Herr Neitzel ohne adäquaten Erfolg zum Gehalt und zum Aufwand ......................

Weiter so und die ca. 5000 "Irren" werden es auch weiterhin aushalten ..

Bis dann................

02.12.2018 - 18:02 - RWEimRheingau

Da sind Sie wieder die hohlen Phrasen und Floskeln, man kann es kaum noch ertragen! Man Trainer, lass die jungen Spieler ran und setz die lustlosen Versger auf die Bank oder lass sie besser noch zu Hause!

02.12.2018 - 17:56 - Sch'tis

„Wir müssen uns schütteln und nächsten Samstag, gerade was die Dinge an der eigenen und anderen Box angeht, wo die Spiele entschieden werden, wieder besser werden.“ // Lieber Herr Neitzel, legen Sie einfach einmal eine andere Schallplatte auf. Diesen Müll kauft Ihnen kaum noch einer ab..... Jede Woche die gleiche SCHEISSE !!!

02.12.2018 - 17:40 - Frankiboy51

Sagenhaft, wer so alles in Eßen geboren wurde. Schein ja dann doch eine Großstadt zu sein.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken