Schalkes Trainer David Wagner ändert seine Mannschaft im Bundesliga-Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf (15.30 Uhr/Sky) auf zwei Positionen.

Gegen Düsseldorf

Schalkes Trainer Wagner ändert sein Team auf zwei Positionen

09. November 2019, 14:49 Uhr

Foto: firo

Schalkes Trainer David Wagner ändert seine Mannschaft im Bundesliga-Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf (15.30 Uhr/Sky) auf zwei Positionen.

 Für den verletzten Innenverteidiger Salif Sané, der sich beim 3:2-Erfolg in Augsburg früh verletzte und anschließend am Außenmeniskus operiert werden musste, rückt Dauerrenner Alessandro Schöpf in die Startelf. Dafür wird Weston McKennie wie schon in Augsburg aus dem Mittelfeld in die Schalker Abwehr gezogen. Für Offensivmann Mark Uth ist diesmal Daniel Caligiuri neu dabei. Caligiuri hatte in Augsburg zwei Schalker Treffer durch Freistöße vorbereitet. Eine Waffe, auf die Trainer Wagner auch gegen die Landeshauptstädter setzt.


Neben Weston McKennie agiert wie erwartet der junge Ozan Kabak als zweiter Innenverteidiger. Rechts verteidigt in der Viererkette Jonjoey Kenny, die linke Seite bearbeitet Bastian Oczipka. Der spanische Stratege Omar Mascarell kümmert sich um den Bereich im defensiven Mittelfeld und lässt sich beim Spielaufbau immer wieder etwas zurückfallen. Auf der rechten Seite soll Caligiuri für Schwung sorgen, links soll Schöpf durch Flankenläufe für Gefahr sorgen. Nationalspieler Suat Serdar soll sich um die Offensive kümmern und die flinken Amine Harit sowie Benito Raman mit Zuspielen füttern. Raman trifft erstmals auf seinen Ex-Klub Düsseldorf, für den er in der vergangenen Saison zehn Tore und vier Vorlagen beisteuerte.

Auf der Bank halten sich neben Ersatzkeeper Markus Schubert, Mark Uth, Ahmed Kutucu, Rabbi Matondo, Nassim Boujellab, Guido Burgstaller, Fabian Reese, Timo Becker und Levent Mercan bereit. Becker ist Verteidiger der Schalker Regionalliga-Mannschaft. Durch die Verletzungen von Sané, Matija Nastasic (Achillessehnenreizung) und Benjamin Stambouli (Bruch eines Fußwurzelknochens) sind David Wagner in der Abwehr die Profi-Optionen ausgegangen. tt

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren