S04-Trainer:

12.01.2019

S04

S04-Trainer: "Haben Bock, den Bock umzustoßen"

Foto: firo

Das Schalker Trainingslager ist beendet. Am Montag beginnt die Vorbereitung auf das erste Rückrundenspiel gegen Wolfsburg.

Am Samstag stieg der Großteil der Schalker Spieler nach dem Frühstück noch einmal aufs Spinning-Rad, bevor es zum Flughafen nach Alicante ging. Um 14 Uhr geht es zurück nach Deutschland, das neuntägige Trainingslager im spanischen Benidorm ist beendet.

Am Sonntag gewährt Trainer Domenico Tedesco seiner Mannschaft einen freien Tag, bevor am Montag die Vorbereitung auf das erste Rückrundenspiel am 20. Januar, auf das Heimspiel um 18 Uhr gegen den VfL Wolfsburg beginnt.

Sané und Serdar verletzten sich im Schalker Trainingslager

Einen Neuzugang gibt es noch nicht. Dafür drei weitere verletzte Spieler. Suat Serdar musste in Benidorm wegen Adduktorenproblemen eine Trainingspause einlegen. Nabil Bentaleb hat Anfang der Woche wegen Oberschenkelproblemen bereits die Heimreise angetreten. Im Testspiel gegen Genk, das 2:2 endete, verletzte sich am Freitag auch noch Abwehrspieler Salif Sané. Sowohl bei Serdar als auch bei Sané sollen Untersuchungen in Deutschland Aufschluss über die Schwere der Verletzungen geben. Bei Nabil Bentaleb ist Trainer Domenico Tedesco optimistisch, dass der Algerier gegen den VfL Wolfsburg zur Verfügung stehen wird.

Hamza Mendyl hat in Benidorm Teile des Teamtrainings mitmachen können. Guido Burgstaller und Breel Embolo haben in Spanien nur individuell trainiert. Amine Harit, der verletzt ist, vor allem aber abseits des Platzes derzeit das Schalker Sorgenkind ist, ist erst gar nicht mitgereist.

Beim Test gegen Genk stimmte der Einsatz

In den ersten Tagen schien es der Mannschaft im Training während der Einheiten noch an Spannung zu fehlen. Das änderte sich aber Mitte der Woche. Im Testspiel gegen Genk, das die Generalprobe vor dem Rückrundenstart darstellte, stimmte der Einsatz definitiv. Auch in der Offensive wussten die Schalker über große Teile des Spiels zu überzeugen. Die Defensive wackelte gegen den Tabellenführer der belgischen Jupiler League aber einige Male bedenklich.


Schalkes Manager Christian Heidel sagte zum Abschluss des Trainingslagers: „Ich bin zufrieden, wenn unsere Trainer zufrieden sind. Und das wurde klar so geäußert. Die Jungs haben hier sehr intensiv unter besten Bedingungen gearbeitet. Insgesamt überwiegt ein sehr positiver Eindruck.“

Domenico Tedesco, der im Testspiel viel Positives wahrgenommen hat, sagte: „Wir haben Bock, den Bock in der Rückrunde umzustoßen. Wir wollen eine bessere Rück- als Hinrunde spielen. Das ist das Ziel eines jeden Einzelnen.“

Autoren: Christoph Winkel und Thomas Tartemann

Kommentieren

13.01.2019 - 16:25 - paulchen

Wenigstens ab und zu sollte man neue Phrasen aus der Bingotrommel ziehen. Die mit dem Bock kennen wir Fans nun schon. Auch sonst das übliche Schönreden. Und die vermeintlichen neuen Führungsspieler wie Caligiuri, Oczipka etc. müssen sich fragen lassen, warum sie es bislang nicht sein mochten - oder konnten? Vielleicht, weil der "Kapitän" auch nie Klartext redet, sondern sich nur tagelang den "Mund abputzt"?
Übrigens: Eine schlechtere Rückrunde als die Vorrunde ist ja nun auch kaum möglich.

12.01.2019 - 22:05 - Überdingen

Bock ?.....die befinden sich im Abstiegskampf.....wenn es "gut" läuft spielen wir bald gegeneinander.

12.01.2019 - 21:10 - luko1944

Ich sage Euch immer wieder Ihr habt sie nicht mehr alle.

12.01.2019 - 20:21 - Libuda63

Ob der einen Bock umstößt, wird sich erst zeigen...

12.01.2019 - 18:44 - KB1904

Der fand die Situation nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel der Saison (Hertha) ja auch schon geil, wie er damals in einem Interview sagte. Selten ein Trainer in der Bundesliga gesehen der sich selber so überschätzt.

12.01.2019 - 17:58 - Menas

Die Situation auf Schalke ist schon verheerend. Da fehlte es nur noch, dass sowohl Trainer als auch Spieler "keinen Bock hätten, den Bock umzustoßen". Unglaublich, dieses Interview von DT!

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken