Schalkes Pokal-Bilanz gegen Bremen

11.02.2019

S04

Schalkes Pokal-Bilanz gegen Bremen

Foto: firo

Obwohl Schalke und Bremen insgesamt 104-mal gegeneinander gespielt haben, gibt es im April erst die vierte Pokalpartie zwischen beiden Teams.

104-mal haben sich der FC Schalke 04 und Werder Bremen in der Vergangenheit gegenüber gestanden. 41 Siege feierte Schalke, es gab 20 Unentschieden und 43 Erfolge für Werder - eine fast ausgeglichene Bilanz zwischen den beiden Bundesliga-Gründungsmitgliedern.

Anfang April empfangen die Königsblauen die Gäste aus dem Norden zum DFB-Pokal-Viertelfinale. In K.o.-Spielen hat diese Begegnung Seltenheitswert.

Letzte Pokalpartie zwischen S04 und Werder im Jahr 2005

Denn erst dreimal standen sich die beiden Mannschaften bisher im DFB-Pokal gegenüber. Zuletzt im Jahr 2005, als Schalkes Trainer noch Ralf Rangnick hieß und im Sturm ein gewisser Aílton sein Unwesen trieb.


Es war das Halbfinale in der Saison 2004/05. Schalke 04 gewann das Spiel in der Veltins-Arena mit 7:6 nach Elfmeterschießen. In der regulären Spielzeit hatte es 1:1, nach Verlängerung 2:2 gestanden.

Vermant und Sand gegen Micoud und Klasnic

Bei den Namen, die damals in den Kadern vom S04 und Werder Bremen standen, dürften Fußball-Romantiker ins Schwärmen kommen.

Für Schalke spielten unter anderem Tomasz Waldoch, Lincoln, Sven Vermant, Gerald Asamoah und Ebbe Sand. Bei den Grün-Weißen liefen Valerien Ismael, Paul Stalteri, Tim Borowski, Johan Micoud und Ivan Klasnic auf.

Die anderen beiden Begegnungen gab es 1964 und 1990. Im Jahr 1964 gewann Schalke 04 in der 1. Runde vor rund 8000 Zuschauern in Bremen mit 2:0. Die Torschützen lauteten: Manfred Berz und Klaus Matischak. 1990 setzte sich Werder im Achtelfinale mit 3:1 durch. 


Unter S04-Trainer Tedesco noch kein Heimsieg gegen Werder

Die vergangenen direkten Duelle in der Bundesliga gingen an die Bremer. Seit Domenico Tedesco Trainer auf Schalke ist, konnten die Königsblauen noch keinen Heimsieg über den SVW feiern. 0:2 und 1:2 lauteten die Endergebnisse.

Zuletzt machte Bremens Maximilian Eggestein den Unterschied. Beim 2:0-Auswärtssieg erzielte der Mittelfeldmann beide Tore, während Schalke Keeper Jiri Pavlenka einfach nicht überwinden konnte.


Autor: Joachim Schultheis

Kommentieren

12.02.2019 - 19:15 - easybyter

Bayerischschalke was soll das? Heidel oder wie auch immer Sie heißen? Sachliche Auseinandersetzung geht anders. Gladbach und Schalke waren 60 Minuten auf Augenhöhe und wenn dann ein Mann ausfällt, ist es nicht schwer, Überlegenheit zu demonstrieren und dennoch kam es zu keinem herausgespielten Treffer. Es musste ein Glücksschuß von Kramer herhalten. Der zweite Platz in der letzten Saison war natürlich reines Glück, der 14. Platz jetzt ist kein Pech, sonder die Tabelle lügt ja nicht. Was denn nun? Lügt die Tabelle, wenn Schalke oben steht und lügt sie nicht, wenn Schalke unten steht? Hier träumt niemand, ich habe schon vor längerer Zeit geschrieben, dass Schalke in dieser Saison mit den oberen Tabellenplätzen nichts mehr zu tun haben wird, aber ich bleib auch dabei, dass Schalke nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird. Und noch eins Bayerischschalke ich nehme mir das gleiche Recht heraus Beiträge zu kritisieren, wie Sie das stets mit meinen Beiträgen tun oder soll ich meine Beiträge von Ihnen autorisieren lassen? Was glauben Sie wohl, weshalb einige User Sie hier Bayerischdortmund nennen? Auch ich schreibe keineswegs nur positiv über Schalke, sehe, wenn Sie lesen können, auch durchaus die Probleme, mir ist es nur zu billig, alles nur nieder zu machen und die alte Leier immer nachzubeten, der Trainer muss weg, der Manager muss weg. Weil ich das nicht tue und versuche, auch positive Dinge zu sehen, lasse ich mir weder von Ihnen noch von Schalker1965 den Mund verbieten und mich als Träumer bezeichnen. Ich glaube, dass meine Prognosen bisher ganz gut aufgegangen sind. Am Ende der Saison werden wir sehen, ob Schalke im Abstiegskampf gelandet ist oder nicht. Ich tippe auf Platz 9-10. Glück Auf!

12.02.2019 - 00:05 - Bayerischschalke

easybyter, oder C. Heidel, oder wie auch immer Sie heißen,
die Fakten sehen ja schon ziemlich klar aus.
Gladbach war nicht besser? Und ohne den Platzverweis wäre es vielleicht anders ausgegangen?
Es war nur eine Frage der Zeit, bis das Tor für Gladbach fällt. Der Sieg von denen war für mich hoch verdient.

Fakt ist doch, unter Heidel und seinen Trainer geht es permanent bergab. Den sehr glücklichen 2. Platz in der letzten Saison mal ausgenommen. Betriebsunfall eben....

Nur gut, dass die letzten 3 richtig schwach sind, ansonsten müsste man sich wirklich Sorgen machen.
Sollte Stuttgart sich allerdings schnell von Heidels 1. Wunschtrainer trennen, wovon ich ausgehe, traue ich denen schon noch etwas zu.
Sieben Punkte Vorsprung sind so viel auch wieder nicht. Ein Dreier gegen Freiburg sollte schon Pflicht sein.

Ich sehe es vollkommen so wie Schalker1965. Warum Sie seine Meinung als frustrierte Stimmung bezeichnen, wird wohl Ihrer ganz persönlichen, für mich nicht nachvollziehbaren, Fehleinschätzung geschuldet sein.
Wäre es in Ordnung, wenn jeder auch nur im Ansatz negativer Beitrag, erst von Ihnen frei gegeben wird?

11.02.2019 - 18:43 - Schalker1965

@easybyter
Träumen hilft nicht weiter! Fakt ist, Schalke steht auf Platz 14. nur 7 Punkte vom Relegationsplatz entfernt. Dieses Pölsterchen ist schneller aufgebraucht, als uns lieb ist, insbesondere bei dieser Abwehr mit Sané und Bruma. Dazu kommt das desolate Mittelfeld ohne jedwede Kreativität und Zweikampfstärke. Und im Sturm wird ein 18. jähriger Kutucu nicht reichen. Inzwischen sind 21. Spieltage vorüber und ich habe noch kein einziges wirklich starkes Spiel von Schalke gesehen. Auch gegen Gladbach hatten wir keine echte Chance zu gewinnen. Hätte und Wäre zählt doch nicht. Man kann nur hoffen, dass die hinter uns weiterhin nicht punkten. Ansonsten sehe ich uns schon in der Relegation. Nach den bisherigen Leistungen wäre das noch nicht einmal unverdient.

11.02.2019 - 15:32 - easybyter

@schalker1965
Auch gegen Gladbach hatte Schalke seine Chance. Ohne den Platzverweis von Nübel wäre das Spiel sicher auch anders ausgegangen und Gladbach hatte da auch ein wenig Glück mit dem 1.Tor. Da war von großer Überlegenheit nichts zu spüren. Und am Ende der Tabelle spitzt sich für Schalke gar nichts zu. Es sind 7 Punkte Abstand zum Relegationsrang und jetzt kommen die Spiele, in denen Schalke punkten kann und punkten wird. Mal ein wenig die Fakten sprechen lassen und nicht die frustierte Stimmung weil Schalke nicht oben mitspielt.

11.02.2019 - 14:00 - Schalker1965

Schaut man sich die Leistungen beider Teams in den letzten Wochen und Monaten an, besteht wenig Hoffnung die nächste Runde zu erreichen. Einen Heimvorteil vermag ich nicht zu erkennen, hat zumindest gegen Mannschaften aus dem vorderen Tabellenbereich bisher keinen positiven Einfluss auf die Leistung der Mannschaft gehabt. Ich erinnere an das letzte Heimspiel gegen BMG. Aber bis Anfang April ist ja noch Zeit, vielleicht tut sich bis dahin noch etwas Erfreuliches auf der Trainerbank. Ich gehe davon aus, dass CT handeln wird, je mehr sich die Lage am Tabellenende zuspitzt. Glück Auf.

11.02.2019 - 12:48 - easybyter

Egal wie die Bilanz auch aussieht, egal wie die in der Bundesliga stehen. Es wird sicher ein Pokalfight, da beide unbedingt nach Berlin wollen. Bremen spielt zur Zeit besser als Schalke, dafür hat Schalke den Heimvorteil.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken