Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 empfängt am Samstagabend (18.30 Uhr) den SV Werder Bremen. Trainer David Wagner zeigt sich vor dem Duell kämpferisch. Innenverteidiger Matija Nastasic kehrt in den Kader zurück.

BL

Schalke zwischen Corona und Werder - Wagner gibt sich kämpferisch

Chris McCarthy
25. September 2020, 16:09 Uhr
Trainer David Wagner und der FC Schalke 04 warten seit 17 Bundesliga-Spielen auf einen Sieg. Foto: dpa

Trainer David Wagner und der FC Schalke 04 warten seit 17 Bundesliga-Spielen auf einen Sieg. Foto: dpa

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 empfängt am Samstagabend (18.30 Uhr) den SV Werder Bremen. Trainer David Wagner zeigt sich vor dem Duell kämpferisch. Innenverteidiger Matija Nastasic kehrt in den Kader zurück.

Genau eine Woche nach der 0:8-Blamage gegen den FC Bayern München, zeigte sich Schalke-Trainer David Wagner vor dem Heimspiel gegen den SV Werder Bremen (Samstag, 18.30 Uhr) von seiner kämpferischen Seite. "All das, was auf uns eingeprasselt ist, ist zum großen Teil gerechtfertigt", sagte der Trainer, der auf der Pressekonferenz betonte: "Wir müssen nun alle Häme und Kritik nehmen, daraus Energie erzeugen und die gegen Bremen rauslassen. Es ist wahnsinnig schwer. Aber die Überzeugung, das mit dem morgigen Spiel als Startpunkt zu drehen, ist zu 100 Prozent da. Ich bin total kämpferisch“

Mut machen dem 48-Jährigen die Eindrücke auf dem Trainingsplatz: "Was mich zuversichtlich macht, ist die Trainingswoche. Wir wissen, was auf dem Spiel steht und haben ein bisschen das Gefühl, dass wir mit dem Rücken zur Wand stehen. Wir wollen aktiv sein und endlich herausgehen. Das reicht mir, um positiv und mit Vertrauen ins Spiel gegen Werder zu gehen." 

Schalke kann wieder auf Nastasic setzen

Auf der personellen Front gab es vor dem Spiel gegen den SV Werder Bremen noch eine negative Nachricht zu verkraften. Ein Mitglied der Schalke-Lizenzspielermannschaft wurde positiv auf Covid-19 getestet, befindet sich in Quarantäne. Laut Wagner steht der Austragung der Partie allerdings nichts im Weg. "Ich gehe nicht davon aus, dass es für das Wochenende noch zu weiteren Coronabedingten Ausfällen kommen wird", fügte er an. 

Bessere Nachrichten gibt es bei Matija Nastasic. Der Innenverteidiger hat seine Kopfverletzung auskuriert. "Matija hat, genau wie Salif Sané, die gesamte Woche über voll mit trainieren können", erklärte Wagner. Für Sané dürfte ein Einsatz nach monatelanger Pause allerdings zu früh kommen. Bis auf ihn und Suat Serdar stehen alle Akteure am Samstag zur Verfügung.

Dann geht es darum, nach nun insgesamt 17 Bundesliga-Spielen ohne Sieg wieder ein Erfolgserlebnis zu feiern. Für die Mannschaft, die Fans, aber auch den Trainer, der immer mehr in der Kritik steht. "Dass sich vieles auf mich, den Trainer, kanalisiert, ist vollkommen normal. Das sind die normalen Reflexe“ erklärte Wagner und ergänzte: "Nichtsdestotrotz bleibe ich total ruhig. Ich gehe meiner Arbeit nach und versuche, Ideen und Lösungen zu entwickeln.“

Weitere Meldungen rund um den FC Schalke 04

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

26.09.2020 - 16:52 - Schalker1965

25.09.2020 - 21:08 - IchDankeSie1907

"Was soll der Mann anderes machen, als sich kämpferisch zu geben?"

Mit Anstand zurücktreten!

Beitrag wurde gemeldet

25.09.2020 - 21:08 - IchDankeSie1907

Was soll der Mann anderes machen, als sich kämpferisch zu geben?
Und jetzt kommt dieses Spiel Not gegen Elend. Wagner hätte schon am letzten Spieltag der letzten Saison entlassen werden müssen. Und jetzt bekommt er gegen Werder seine letzte Chance. Und was ist wenn Ihr mit 1:0 nach schlechten Spiel gewinnt? Dann geht die Quälerei eine Woche länger.
Holt den Neururer, der die Mannschaft aus ihrer Lethargie reist. der kommt barfuß zu euch und macht es auch noch gerne. Die anderen kommen alle nur, weil sie nichts anderes mehr kriegen.
Ihr seid eben ein Traditionsverein, für den es nach unten geht, wie die anderen, die Ihr so verspottet habt. Jetzt gibt es die nächsten Jahre immer nur auf die Fresse.
Ich kenn das als Essener!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.