Bundesliga

Schalke: US-Nationaltrainer lobt Shootingstar Matthew Hoppe

Björn Goldmann
23. Januar 2021, 08:30 Uhr
Matthew Hoppes Höhenflug hält weiter an. Foto: firo

Matthew Hoppes Höhenflug hält weiter an. Foto: firo

Schalkes Matthews Hoppe ist eine der Entdeckungen der vergangenen Wochen. Das sieht auch US-Nationaltrainer Gregg Berhalter so.

Er ist der Trainer der Fußball-Nationalmannschaft der USA. Als solcher blickt Gregg Berhalter (47) auch regelmäßig auf das Geschehen in der Bundesliga – und auf seinen Spieler Matthew Hoppe


Der hat beim FC Schalke 04 einen Traum-Einstand beim 4:0 gegen die TSG Hoffenheim hingelegt und drei Tore erzielt, beim 1:3 gegen Eintracht Frankfurt und dem 1:2 gegen den 1. FC Köln traf der 19-Jährige erneut. „Es war ein wirklich toller Start und alle freuen sich sehr für ihn, aber es braucht Zeit“, sagt der 47-jährige US-Nationaltrainer Berhalter nun im Interview mit dem TV-Sender Sky über den jungen Schalker. „Was wir in der A-Nationalmannschaft suchen, ist die Beständigkeit der Leistung eines Spielers. Um eine Karriere zu haben, muss man das immer und immer wieder machen.“

Berhalter war einst selbst Fußballprofi, spielte in Deutschland für Energie Cottbus und 1860 München. Er hat in dieser Zeit zwischen 2003 und 2009 viel erlebt und weiß, wie schnell Talente kommen und gehen. Doch Hoppe hat ihn beeindruckt: „Seine Bewegung hinter der Abwehrreihe ist hervorragend. Es ist immer schwierig (für eine Abwehr), wenn man Stürmer hat, die in die Abwehrreihe eindringen. Und das macht er sehr gut. Zweitens ist er ruhig in Tornähe und vor dem Tor. Das ist sehr schön für einen jungen Spieler. In Deutschland nennt man das ,eiskalt‘. Es ist wirklich schön, dies bei einem jungen Spieler zu sehen. Er weiß auch ganz genau, was er will, und er arbeitet sehr hart für die Mannschaft.“

Blick auf Duell Schalke gegen Bayern

Falls Schalke wirklich absteigen sollte, würde der Nationaltrainer Hoppe nicht direkt zum Wechsel raten. „Wenn Schalke eine sehr starke Mannschaft in der Zweiten Liga hat, dann lohnt es sich, vielleicht für die Stabilität des Vereins und des jungen Spielers zu bleiben. Er und sein Berater müssen das mit dem Verein besprechen.“

Doch egal ob in der 1., in der 2. Liga oder in der Nationalmannschaft: „Als Stürmer bekommst du immer Aufmerksamkeit, wenn du ein Tor schießt, auch wenn du in einer Mannschaft bist, die schlecht spielt“, sagt Berhalter. „Wenn du ein Tor schießt, wird es Interesse für dich geben. Matthew trifft, um seiner Mannschaft zu helfen, zu gewinnen, und er hilft sich selbst, was großartig ist.“

Am Sonntag wird Berhalter genau hinsehen, wenn Schalke gegen den FC Bayern spielt (15.30 Uhr/Sky). Denn dann sieht er neben Hoppe vielleicht auch einen weiteren talentierten US-Spieler, denn auch die Münchener haben einen jungen Amerikaner in ihrer Mannschaft: Innenverteidiger Chris Richards (20).

Dortmunds Giovanni Reyna weiter im Blick

Ein weiterer US-Nationalspieler in der Bundesliga ist Giovanni Reyna (18) von Borussia Dortmund. Berhalter: "Er ist ein sehr wichtiger Spieler, der noch viele Möglichkeiten hat, um sich weiterzuentwickeln. Was er in so einem jungen Alter macht, ist wirklich sehr wertvoll für uns."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

23.01.2021 - 15:13 - It's man

Wahrscheinlich wird man es versuchen wie seinerzeit bei Draxler: „Junge, bleib hier und werde das Gesicht des neuen Schalke. Wir bauen die Zukunft um dich herum.“ Könnte so ausgehen wie damals - vor allem, weil das Baugeld fehlt.

23.01.2021 - 14:41 - Schalker1965

Der Berater von Hoppe wird sich vor Angeboten vermutlich kaum retten können. Was will der Junge dann in der 2. Liga?

23.01.2021 - 10:54 - 76

Werden Asamoah und Fröhling nicht mal mit unangenehmen Fragen konfrontiert? Hoppe kam kaum über Kurzeinsätze als Einwechselspieler in der u23 hinaus. Und wie gut müssen dann erst die Stammspieler der u23 sein?!

23.01.2021 - 09:46 - vomFlankengott

Wie wir den Hoppe halten wollen, egal ob dann für die 1.Liga oder 2.Liga, ist mir ein Rätsel. Aber die Leihe von Kutucu ist ja im Sommer dann schon wieder vorüber. Schneider plant klug.

GLÜCK AUF