Bundesliga

Schalke und Frankfurt: Torwart-Tausch perfekt

30. September 2020, 14:59 Uhr
Frederik Rönnow wird ab sofort für Schalke spielen. Foto: firo

Frederik Rönnow wird ab sofort für Schalke spielen. Foto: firo

Der FC Schalke 04 und Eintracht Frankfurt haben einen Tausch auf der Torwart-Position vollzogen. Frankfurts Frederik Rönnow wechselt nach Gelsenkirchen, Schalkes Markus Schubert nach Frankfurt.

Torwart-Tausch zwischen zwei Bundesligisten: Der FC Schalke 04 leiht Frederik Rönnow von Eintracht Frankfurt bis zum Ende der laufenden Saison 2020/2021 aus. Im Gegenzug wechselt Markus Schubert für diese Spielzeit auf Leihbasis zu den Hessen. Der Vertrag von Schubert bei den Königsblauen läuft noch bis zum 30. Juni 2023.

"Von diesem Tausch erhoffen wir uns einen positiven Effekt für alle Beteiligten: Der Luftwechsel wird Markus Schubert und Frederik Rönnow guttun. Beide freuen sich auf die neue Herausforderung", sagt Jochen Schneider, Schalkes Sportvorstand, auf der S04-Homepage.

Frederik Rönnow wechselte im Juli 2018 von Bröndby IF nach Frankfurt und absolvierte für die SGE seitdem 21 Pflichtspiele. 31 Partien in der Europa League beziehungsweise der Qualifikation zum Europapokal stehen ebenfalls in seiner Vita. In seiner Heimat hütete der 1,90 Meter große Torwart für den AC Horsens, Esbjerg FB und Bröndby IF den Kasten. Der 28-jährige Schlussmann kommt zudem auf sieben Länderspiele für Dänemark.

Frankfurt freut sich auf Schubert

Derweil wechselt Markus Schubert nach Frankfurt. Der Torhüter kann mit 22 Jahren bereits auf 40 Spiele in der 2. Bundesliga und neun Einsätze in der Bundesliga verweisen. Bevor der sechsmalige U21-Nationalspieler Deutschlands 2019 nach Gelsenkirchen wechselte, durchlief der gebürtige Freiberger die Nachwuchsabteilung von Dynamo Dresden, bei dem ihm der Durchbruch zum Profi gelang.

Mit dem Drittligisten stieg der 1,87 Meter große Schubert 2015/16 in die zweite Liga auf. In den darauffolgenden Spielzeiten entwickelte sich Schubert schließlich zum Stammtorwart und absolvierte 2018/19 32 Pflichtspiele für die Sachsen. Nach seiner Ankunft auf Schalke bestritt Schubert in seinem ersten Jahr im deutschen Oberhaus neun Partien sowie eine weitere im DFB-Pokal. Das Debüt erfolgte am 15. Dezember 2019 gegen die Eintracht, deren Farben er nun bis zum Saisonende tragen wird.

"Mit Markus Schubert konnten wir einen entwicklungsfähigen deutschen Juniorennationaltorhüter für uns gewinnen, der in der Vergangenheit bereits Bundesliganiveau nachgewiesen hat. Markus erhält in Frankfurt alle Möglichkeiten, unter Jan Zimmermann und an der Seite von Kevin Trapp weiter zu reifen. Das Trainerteam und nicht zuletzt Jan Zimmermann sprachen sich einstimmig für Markus als neue Nummer zwei aus. Wir sehen uns auf der Torwartposition in dieser Konstellation für die laufende Spielzeit sehr gut aufgestellt", freut sich Fredi Bobic, Frankfurts Sportvorstand, auf der SGE-Homepage.

Mehr zum Thema

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

30.09.2020 - 22:35 - ali_hb

Das passt schon für alle Seiten. Das ist ja alles auf Leihbasis und Schubert hat jetzt ein anderes Umfeld um sich zu entwickeln. Rönnow kriegt auf Schale wahrscheinlich mehr Einsätze.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

30.09.2020 - 20:09 - Hüller

Schubert ist ja auch besser als Nübel.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

30.09.2020 - 18:49 - soso

Gute Lösung ????

Vor 4 Monaten sagte man noch bei den Blauen:
Schubert ist besser als Nübel ??!!??!!

Jetzt bekommt er - wie vorher viele andere - einen Tritt in den A ...

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

30.09.2020 - 18:15 - KB1904

Ich denke mal das wir Schalker mit diesem Tausch sehr gut leben können. In Sachen schneller und sicherer Spielaufbau durch Abstöße/Abwürfe und Abschläge kann Frederik Rönnow nur besser sein. Denn schlechter kann es für uns nicht kommen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

30.09.2020 - 17:58 - luko1944

Herr 1965 Ich glaube Sie haben Sich ein wenig vertan. Als Nübel Fehrmann ablöste war Tedessco Trainer und Ich glaube Schneider zu diesem Zeitpunkt noch nicht auf Schalke
Sollte Ich Mich irren dann Bitte Ich Mir es nachzusehen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

30.09.2020 - 17:45 - Hüller

Ein gute Torwartlösung von Jochen Schneider.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

30.09.2020 - 15:25 - Schalker1965

Schneiders eklatante Inkompetenz wird insbesondere durch seine Transfers auf der Torhüterposition deutlich. Zunächst wurde Fährmann durch Nübel als Nr. 1 ersetzt. Dann wurde Fährmann auf die Insel abgeschoben und durch Schubert aus Dresden ersetzt. Fährmann kam zurück und sollte mit Schubert das Torwartduo stellen. Dann sollte plötzlich Schwolow für Fährmann kommen. Nachdem sich Schwolo für Hertha entschieden hatet, wurde Fährmann zur Nr. 1 gekürt. Nun geht Schubert im Tausch mit Rönnow nach Frankfurt, wobei letzterer wohl zur neuen Nr. 1 ernannt werden soll. Kaum denkbar, dass Rönnow nur nach Schalke gekommen ist, nur um die Bank zu tauschen. Eine solche Transferhistorie in Bezug auf die Torhüterposition ist auf Schalke einmalig und belegt die Unfähigkeit dieses sog. Sportvorstandes. SCHNEIDER RAUS!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.