Bundesliga

Schalke-Trainer ist vom Klassenerhalt überzeugt

Tizian Canizales
18. November 2020, 14:40 Uhr
Schalke-Trainer Manuel Baum verteilt Anweisungen. Foto: firo

Schalke-Trainer Manuel Baum verteilt Anweisungen. Foto: firo

Auch wenn sein Start beim FC Schalke 04 ergebnistechnisch in die Hose ging, ist Trainer Manuel Baum in Gelsenkirchen angekommen. Gegenüber der "Sport Bild" gab er sich mit Blick auf den Klassenerhalt weiter zuversichtlich. 

Auch unter dem neuen Trainer Manuel Baum konnte der FC Schalke 04 bisher noch keine wirkliche Trendwende vollziehen. Beim 2:2 gegen den 1. FSV Mainz 05 zeigten die Königsblauen zwar die bisher beste Saisonleistung, blieben aber auch im fünften Spiel unter Baum ohne Sieg. Dazu kommt die Horror-Serie von saisonübergreifend nunmehr 23 Bundesliga-Begegnungen ohne Dreier. 


Trotzdem gab sich Schalkes Trainer gegenüber "Sport Bild" weiter zuversichtlich. "Ich kann aus vollster Überzeugung sagen, dass wir es schaffen werden. Dass die Saison kein Sprint wird, ist klar. Es wird eher ein Marathon." Trotz der widrigen Umstände fühlt sich Baum, der im Gegensatz zu seinem Vorgänger David Wagner auch wegen seines emotionalen Coachings auffällt, nach seinem Start auf Schalke wohl. "Es gibt ja mehrere Möglichkeiten, mit meinem Namen Überschriften zu machen. Gegen eine hätte ich nichts: "Der Baum schlägt auf Schalke Wurzeln", sagte er dazu süffisant.

Am Samstag kommen defensivstarke Wolfsburger

Den ersten richtigen Meilenstein auf dem Weg zum Klassenerhalt können die Schalker derweil am kommenden Samstag (20. November 15.30 Uhr) im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg legen. Die Niedersachsen sind eines der defensivstärksten Teams der Liga, stellen mit fünf Gegentoren in sieben Spielen gemeinsam mit Borussia Dortmund die zweitbeste Defensive der Liga. Nur RB Leipzig ist mit vier Gegentreffern noch besser. Die Schalker haben im gleichen Zeitraum gerade einmal fünf Tore geschossen, was nach Arminia Bielefeld (vier) der zweitschlechteste Wert der Liga ist. 


Woraus die Schalker jedoch Mut schöpfen können ist, dass sie seit zwei Spielen ungeschlagen sind. Dennoch kann der gebürtige Landshuter Baum auch Bedenken der Anhänger nachvollziehen. "Klar verstehe ich, dass die Fans leiden und sich Gedanken machen. Sie können nur das beurteilen und für sich bewerten, was wir bei den Spielen abliefern. Nicht das, was unter der Woche passiert – und da sind wir auf einem guten Weg.“ Es gehe darum, den "großen Tanker" Schalke gemeinsam wieder auf Kurs zu bringen. tica mit dpa

Weitere News zum FC Schalke 04

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

21.11.2020 - 14:35 - Schalker1965

21.11.2020 - 01:43 - vomFlankengott

Sollte irgendwann einmal wieder der reguläre Zuschauerbetrieb aufgenommen werden können, müssen wir uns unbedingt vor einem Spiel mal zu einem oder auch mehreren "Bierchen" verabreden und über "alte" und "erfolgreiche" Schalker Zeiten, aber auch über die gegenwärtige "unangenehme" Lage auf Schalke quatschen. Würde mich freuen.
Bis dahin, Glückauf und in der Hoffnung auf einen heutigen "Dreier".

21.11.2020 - 14:24 - Schalker1965

21.11.2020 - 01:43 - vomFlankengott

Ich habe Abi und Bongartz eigentlich nie als Konkurrenten gesehen. Für mich war der Abi immer der klassische Rechtsaußen, während Hannes Bongartz seine Idealposition eigentlich eher im Mittelfeld hatte. Legendär die Spielzeit 1976/1977, als Bongartz gemeinsam mit Branko Oblak im Mittelfeld die Fäden zog und einer der vielen Garanten für die damalige Vizemeisterschaft war. Auch eine der vielen verpassten Meisterschaften.

21.11.2020 - 01:43 - vomFlankengott

@ Schalker1965

Deine Begeisterung für Bongartz teile ich absolut. Ich war aber damals halt selbst rechter Außenläufer. Da hat man dann halt ein Vorbild/Idol welches auf der gleichen Position spielt, das war dann der Flankengott. In der Nationalelf hatte der dann immer den Rummenigge vor der Nase gehabt.

Aber was die Flanken, vor allem aus dem vollen Lauf, angeht war der Flankengott eindeutig besser. Genau das war auch meine Spezialität, auf Amateurniveau natürlich. Beim Flanken kommt"s noch auf's Timing und die Präzision an. So etwas sieht man heute leider immer seltener. Für mich sind das auch heute noch die schönsten Tore. Vor allem wenn sie in den Rücken der Abwehr gespielt werden. Auf Schalke ist da seit längerem tote Hose. Bei Draxler und Raul gab' s davon noch ein bischen was. Heutzutage schlagen ja praktisch nur noch die Außenverteidiger solche "intelligenten" Flanken. Manni Kaltz war der Erfinder davon. Die letzten auf Schalke, die das gescheit konnten waren dann Pander und Fuchs. Seitdem nix! Der Max kann's auch ziemlich gut. Den hätt' ich zu gern bei den Schalkern Profis gesehen. Echt schade!!! Der kommt ja aus der Knappenschmiede! Wo Schalke doch eine echte Tradition hat in dieser Art des Fußballspiels!!! Grausam von Managementseite. So was hätte mit allen Mitteln verhindert werden müssen. Mir kommen die Tränen. Schlimm.

Und wenn der Verein nicht vom Fleischzerleger zerteilt worden wäre, dann wäre auch genug Substanz da um den Goosens zu holen. Zumal der auf allen Vieren nach Schalke kriechen würde. Ein einziger Jammer!!!

Ach ja, in Offenbach hat der Bongartz im übrigen damals diesen legendären Übersteiger auch im Spiel angewandt. Ich glaub' es war sogar zweimal.

Man spürt bei Dir 104% Schalke 04 in Dir,
@ Schalker1965.

Es ist gut zu wissen, dass es auch Schalker gibt, die trotz aller Liebe zum Verein, nicht aus der Liebe heraus blind geworden sind gegenüber dem Verein. Sondern weiterhin mit klarem Verstand denken. Wir sind zwar nicht in allen Punkten einer Meinung, aber zu 94% schon. Und das ist dann auch o.k.

GÜCKAUF

20.11.2020 - 23:27 - Linksaussen

Ihr macht mir Lust, mit Euch vorm Bosch zu stehen und Bier zu trinken. Stattdessen brechen wir uns hier mit unseren Kommentaren schriftlich einen ab.
Trotzdem gut, zu wissen, und auch hier zu spüren, dass es viele gibt mit einer treuen blau-weißen Seele .
Cheeereoh!

20.11.2020 - 23:06 - Schalker1965

20.11.2020 - 21:17 - vomFlankengott

"Aber der Spargeltarzan, den ich damals auch sehr favorisierte, spielte durch."

Hannes Bongartz, der der den Übersteiger erfunden hat! Weltklasse! Zu seiner Zeit bei Schalke mein absoluter Lieblingsspieler. Hatte, wie im Übrigen wie viele andere Schalker, kein gutes Standing bei Helmut Schön und kam nur zu 4 Nati-Einsätzen, u.a. 1 Einwechselung bei EM 76 im Finale gegen die CSSR. Anders als Uli Hoeness hat der Hannes seinen Elfer im Elfmeterschießen verwandelt! Ein super Typ auch schon deshalb, weil er nicht zu den Bayern gegangen ist. :-)

20.11.2020 - 21:31 - vomFlankengott

@Schalker1965

Ich hab gerade was verwechselt: Das KSC-Spiel war kurz (6 Wochen) vor dem Kickers Offenbach Spiel. Daher war das KSC Spiel (2:2) mein erstes Livespiel und das Offenbach Spiel dann mein zweites Live Spiel.

GLÜCKAUF

20.11.2020 - 21:17 - vomFlankengott

@ Schalker1965

Das war bei mir ganz genauso. Aber um ehrlich und korrekt zu bleiben: Anfang der 70er wurde ich aber erstmal nur zum Schalke-Sympathisant. Der Fußball war damals fantastisch. Aber zum richtigen Schalke-Fan wurde ich erst beim Übergang vom Libuda zum Abi und vor allem als der Buli-Skandal aufkam. Da waren dann alle (zumindest aus meinem Umfeld) gegen Schalke. Das war dann für mich der endgültige Knackpunkt. Ab da habe ich mir gesagt: Jetzt erst Recht!!!

Mein erstes Livespiel war übrigens 1975 auswärts bei Kickers Offenbach (1:1) Der Flankengott Abi wurde damals aber erst sehr spät (für Branko Oblak) eingewechselt. Aber der Spargeltarzan, den ich damals auch sehr favorisierte, spielte durch.

Und den besten Fallrückzieher aller Zeiten (in der Bundesliga) vom Klaus Fischer auswärts beim KSC habe ich live im Stadion gesehen. Absoluter WAHNSINN war das! Zuerst habe ich gedacht: Das kann doch gar nicht sein, was Du da gerade gesehen hast. Das Ding war dermaßen spektakulär, dass ich das in der Sekunde danach erstmal angezweifelt hatte. Erst als Du dich mit Deinen Nachbarn im Stadion ausgetauscht hast, hast Du es geglaubt. So war das. Danach war ich locker 3 Tage lang gedopt. Irre!

Schaaalke!!! Ein Leben lang!!!

GLÜCKAUF

20.11.2020 - 19:43 - Schalker1965

20.11.2020 - 16:31 - vomFlankengott

Mich haben damals die frühen 70er - insbesondere dann der DFB-Pokalsieg 1972 mit einer der besten Schalker-Mannschaften aller Zeiten - in den Schalke-Bann gezogen und trotz aller Tiefschläge in den 80ern nicht mehr losgelassen. Seit der Assauer-Ära und dem Aufschwung mit der neuen Arena habe ich mir damals nicht vorstellen können, solche Zeiten noch einmal durchleben zu müssen. Sah uns schon seit der geklauten Meisterschaft 2001 und auch in den Folgejahren, in denen selbst die Bayern gegen uns in der Arena lange kein Land sahen, auf einem guten Weg. Wie man sich täuschen kann.

20.11.2020 - 16:31 - vomFlankengott

@ Schalker1965

Vorzügliche Kommentare unter dieser Rubrik heute von Dir. Stringent durchargumentiert! Hoffentlich lesen das auch viele.

Was viele leider verwechseln ist Pessimismus mit Realismus. Ein sehr negativer Ausblick in die nähere Zukunft kann sehr wohl realistisch sein. Nämlich genau dann, wenn die momentan bereits sichtbaren Anzeichen nichts Gutes erwarten lassen. So schaut's momentan meinrr Meinung aber nach leider, leider aus.

Das momentane Hauptproblem ist dass gerade ständig MASSIV Verluste auflaufen. Es läuft in Richtung 300 Mio. Sportlich läuft's sehr schlecht, selbst wenn wir drin bleiben. Schon im letzten Jahr wurden wir durch den miserablen Tabellenplatz in den TV-Vermarktungsanteilen finanziell weiter ausgezehrt.

Die Außendarstellung des Vereins (mittlerweile nach dem Abgang Peters' in Schneiders Verantwortung !) ist grottenschlecht. Das verhindert die immer noch riesige (Gott sei Dank) Reichweite (Marketingdeutsch) auch finanziell maximal auszuwerten. Einfacher gesagt: Das Image von Schalke 04 ist für Sponsoren nicht gerade attraktiv. Das drückt die Preise. Selbst für uns Fans im Schalke 04 Store zu beobachten: Dort werden die Fanartikel nicht mehr verkauft sondern ständig verramscht! Das Zeug geht über den Preis weg, weil es eben keine Wertigkeit mehr besitzt. So wird's auch bei den meisten Spielerabgängen kommen.

In naher Zukunft wird der der Schalker Spielerkader (transfermarkt.de) erheblich weniger wert sein als heute. Da waren wir mal auf Platz 3 der Liga. Momentan sind wir im Mittelfeld und wir werden GARANTIERT weiter abrutschen. Wir könnem unser Tafeldilber einfach nicht halten. McKennie war erst der Anfang. Nach dee nächsten Sommertransferperiode werden sich viele richtig wundern! Da werden viele Luftblasen platzen.

Ich schaffe es "nur" auf 47 Jahre Schalkefanjahre. Der Flankengott UND der Buli-Skandal haben mich zum Schalkefan gemacht. Ob ich das heute als junger Kerl wieder würde ist zweifelhaft. Das Leitbild würde mich zwar 104% ansprechen aber das Image..... Heute hänge ich aber emotional viel zu tief drin als dass sich da nochmal was ändern würde.


GLÜCKAUF

20.11.2020 - 13:52 - Schalker1965

20.11.2020 - 12:58 - Linksaussen

Im Übrigen sehe ich Schalke ähnlich wie Sie. Möglicherweise neige ich seit einiger Zeit dazu, den Finger allzu fest in die bereits klaffende Wunde zu legen und die Probleme nicht unbedingt "schönzureden". Das unterscheidet mich wohl ganz eklatant von @easybyter, dem ich auch nie absprechen wollte, ein echter Schalker zu sein. Aber Schönreden bringt nichts! Das hat mir hier nicht unbedingt viel Applaus eingebracht. Aber das war mir eigentlich ziemlich wurst, weil mir allein an der Verbesserung der Lage auf Schalke gelegen war und ist.

20.11.2020 - 13:44 - Schalker1965

20.11.2020 - 12:58 - Linksaussen

Ich bin seit etwa 50 Jahren Schalker. habe diesen Verein jahrzehntelang gegen Bayern und Borussen-Fans verteidigt. Bin sogar soweit gegangen, dass ich Schalke als den rechtmäßigen Deutschen Meister 2001 angesehen habe. Aber in den letzten Jahren hat sich meine unerschöpfliche - vielleicht schon fanatísche - Begeisterung für diesen Verein in eine tiefe Enttäuschung gewandelt. Ich habe immer geglaubt, da "oben" sitzen welche, die machen das schon. Mit Rudi Assauer an der "Spitze" hatte ich auch stets ein gutes Gefühl, dass da einer war, der das Schiff schon in die richtige Richtung gelenkt hat. Die erste Zäsur trat bei mir ein, als man den Rudi auf völlig indiskutable Art und Weise vor die Tür gesetzt hat. Da war klar, in der Führung des Vereins stimmt was nicht. Der zweite tiefe Einschnitt und Vertrauensverlust ging mit der in ähnlicher Weise vollzogenen Trennung von Felix Magath einher. Von da an stand für mich fest, CT mit seinen von ihm eingesetzten Marionetten (Heldt, Heidel, Schneider) wird Schalke irgendwann vor die Wand fahren. Genau das passiert gerade. Wir werden den entgleisenden Zug vermutlich nicht mehr stoppen können. Die wirtschaftliche und auch sportliche Situation ist auf Schalke völlig aus dem Ruder geraten, weil der AR bis heute entweder gar nicht oder nicht rechtzeitig gehandelt hat. Gleichwohl hoffe ich auf ein blau-weißes Wunder.

20.11.2020 - 12:58 - Linksaussen

@Schalker1965
was uns eint, ist offensichtlich die Liebe zum gleichen Verein. Da war ich mir lange nicht so sicher, ich dachte, sie seien vielleicht in Wirklichkeit einer vom BVB, der gerne Öl ins Feuer gießt.
Offensichtlich tue ich mich schwer mit Ihren vernichtenden Urteilen, die Sie eben aber sehr sachlich begründet haben. Ich verstehe ihren Unmut. Und ich will mir künftig beim Lesen Ihrer Kommentare eher auf die Zunge beißen, als noch einmal fies gegen Sie zu agieren.
Wahrscheinlich hat es viel damit zu tun, dass ich ein recht harmoniebedürftiger Mensch bin. Es tut mir weh, wenn alles nur noch negativ gesehen wird, was in den Chefetagen auf Schalke passiert. Wenn wir beide Lehrer wären und Noten zu geben hätten, wären Sie der, der den Schalkern Verantwortlichen eine fette 6 aufs Auge drückt. Ich würde dann doch eher zur 4- tendieren. Wahrscheinlich sind Sie da realistischer unterwegs, ich bin dafür idealistischer. Ich suche nach Möglichkeiten, auch und gerade in brenzligen Situationen. Ich will lieber motivieren als mich als Richter aufzuspielen. Und meine Zuversicht ist nach wie vor ungebrochen, dass auch die Verantwortlichen des FC Schalke 04 ein Teil des großen Ganzen sind und wir alle eine Art blau-weißer Organismus, der schon viel Stürme überwunden hat. Ich glaube, das wird auch künftig so sein. Schalke wird nicht untergehen. Ich baue auf Schwarmintelligenz und darauf, dass die Aufsichtsräte und Vorstände weder böswillig oder komplett egozentrisch noch völlig unfähig sind. Ich bin so naiv. Ich glaube, dass Schalke nicht untergeht und dass wir alle diese Krisensituation zusammen meistern können und Schalke angesichts des gähnenden Abgrundes vor uns - trotzend allem - eine gute Zukunft hat.

20.11.2020 - 11:57 - Schalker1965

18.11.2020 - 16:29 - Linksaussen

Ich kann mit Ihrer Kritik leben. Natürlich kommt es vor, dass man in seinem Job auch mal eine falsche Entscheidung trifft. Was aber auf Schalke seit Jahren abläuft, spottet indes jeder Beschreibung. Dilettanten in allen Funktionen. Der AR ausschließlich mit Schnarchnasen und Steigbügelhaltern besetzt, lange angeführt von einen machtbesessenen und größenwahnsinnigen Egozentriker , der sich gerne als der "Boss" auf Schale hofieren ließ und keine Talk-Show ausließ, um stets von seinem Versprechen am Sterbebett seines Bruders zu erzählen. Grauenvoll! Daneben Ein Sportvorstand namens Schneider, der außer einem angekündigten und wohl auch notwendigen Sparkurs über keinerlei Konzept verfügt, um Schalke zumindest mittelfristig wieder flott zu machen. Stattdessen hat er Transfergeschäfte wider jedweder Vernunft getätigt: z.B. Mckennie zum Schleuderpreis nach Juve verliehen, oder Paciência ausgeliehen mit fest vereinbarter Kaufoption, wobei nach heutigem Stand völlig ungeklärt, wovon Schalke die Kaufsumme eigentlich bezahlen will, oder etwa eine der wenigen Spielpersönlichkeiten wie Caligiuri nach Augsburg ziehen lassen. Man könnte die Liste der zumindest fragwürdigen Manager-Entscheidungen noch beliebig fortführen. Dass schalke nach zwei grottenschlechten Spielzeiten nun sogar die Zweitklassigkeit droht, ist doch kein Zufall und auch nicht von bösen Mächten herbeigeführt. Die Ursachen liegen vorrangig in AR und Vorstand begründet. Und wenn dort nicht endlich einmal gründlich aufgeräumt wird, wird es Schalke 04 vermutlich bald nicht mehr geben. Es sein denn, ein blau-weißes Wunder kann uns retten.

19.11.2020 - 17:39 - It's man

"Die Niedersachsen sind eines der defensivstärksten Teams der Liga, stellen mit fünf Gegentoren in sieben Spielen gemeinsam mit Borussia Dortmund die zweitbeste Defensive der Liga. [...] Die Schalker haben im gleichen Zeitraum gerade einmal fünf Tore geschossen, ..."

Das dürfte ein fieses Spiel werden - wie auch alle anderen bis Saisonende ... Besser, wir stehen zusammen. Warum nicht der Mannschaft mit gutem Beispiel vorangehen?

19.11.2020 - 16:48 - vomFlankengott

@ Linksaussen

Annähernd Ihr gesamter Kommentar zielte darauf ab die PERSON in zynischer Weise abzuwerten. Ausdrücklich zugestanden unterhalb der Beleidungschwelle.

Daher kann man nicht von "spiegeln" eines Verhaltens sprechen. Der "gespiegelte" Ausgangskommentar war nur eine Wertung von Aussagen des Trainers Baum und zielte nicht auf eine Abwertung der Person Baum als solches ab.

Wertungen, also Meinungen, können nicht mit Fakten belegt werden. Das liegt in der Natur der Sache. Sonst wären es keine Wertungen, also Meinungen, sondern Tatsachenbehauptungen.

Dass es sich im Kommentar um "Floskeln" handelt würde ist im übrigen auch eine Wertung, also Meinung.

Dass Sie den Kommentar für falsch halten geht natürlich in Ordnung. Aber niemand erfährt durch Ihren Kommentar warum. Wie auch, wenn Sie sich nur mit der Person, welche den Kommentar abgefasst hat, beschäftigen?

GLÜCKAUF

19.11.2020 - 11:17 - Linksaussen

@easybyter schrieb: "Auch ich nehme gute Argumente sehr ernst, vor allem wenn sie durch Fakten begründet sind und nicht nur Floskeln darstellen."
Dem schließe ich mich an.

Unsachlich werde auch ich, wenn ich gewisse Kommentare für unsachlich und falsch halte. Für reine Stimmungsmache so im Niveau von einem Alkoholpegel ab 1,5 Promille. Wenn jemand nur seine Vorurteile litaneimaßig mal wieder ablässt - ohne sich die Mühe zu machen sich im Detail auszukennen.
Ich spiegele dieses Verhalten dann gerne und überspitze. Das Recht nehm ich mir.

19.11.2020 - 10:18 - vomFlankengott

@ easybyter

In Ihrem Kommentar vom 18.11.2020 um 17:18 haben Sie @Linksaussen zugestimmt.

Das war der Grund warum ich Ihren Nicknamen in die "Adresszeile" eingefügt hatte. Ihrem letzten Kommentar um 09:39 stimme ich ja sogar fast komplett zu!

Allerdings hat @linksaußen zwar nicht direkt aber doch zumindest indirekt @Schalker1965 das Recht zu kritisieren abgesprochen. Der ganze Kommentar ging auf die Person und war in keiner Weise sachlich. Auch wenn der Kommentar selbstverständlich nicht beleidigend war.

Ich will hier @Schalker1965 keinesfalls verteidigen. Ich erinnere mich auch an Kommentare die auf Sie als Person abgezielt hatten. Auch unterhalb der Beleidigungschwelle finde ich das keinesfalls in Ordnung.

GLÜCKAUF

19.11.2020 - 09:39 - easybyter

@vom Flankengott
Auch ich nehme gute Argumente sehr ernst, vor allem wenn sie durch Fakten begründet sind und nicht nur Floskeln darstellen. Ich wüsste nicht, dass ich jemandem das Recht abgesprochen hätte, etwas zu kritsieren. Ganz im Gegenteil. Ich habe oft geschrieben, dass hier jeder seine Meinung sagen kann und soll und dass jeder auch ein Recht auf seine eigene Meinung hat. Ich bin nur absolut dagegen, jemanden zu beleidigen, der eine andere Meinung hat und User, die das ständig tun, werden von mir ignoriert, weil es mir zu dumm ist, auf Beleidigungen einzugehen. Wie kommen Sie darauf, dass ich jemandem das Recht abspreche, etwas kritisieren zu dürfen? Ich nehme lediglich das Recht in Anspruch, meine eigene Meinung zu sagen und erwarte auch nicht, dass alle diese Meinung teilen. Ich möchte nur nicht beleidigt werden, das ist alles und ich muss auch nicht jede andere Meinung kommentieren, auch das ist mein Recht.

18.11.2020 - 21:56 - vomFlankengott

@ Linksaussen
@ easybyter

Es ist mir völlig wurscht ob bei Euch alles und zu jeder Zeit optimal klappt. Und auch wenn ihr keine vorbildlichen Zeitgenosssen wärt, würde ich trotzdem Eure Argumente sehr ernst nehmen. Vorausgesetzt es sind gute Argumente sind. Da ticke ich komplett anders als ihr beide.

Man kann auch von dem größten Looser und selbst sogar vom größten Ar......... etwas annehmen, wenn er denn in der Sache Recht hat. Ist sogar sinnvoll. Meiner ganz persönlichen Meinung nach zumindest.

Zu Schalke 04: Ich erwarte gar keinen unfehlbaren Manager. Es ist ganz normal, dass da auch viele Fehler passieren. Aber bei uns passieren einfach viel zu viele Fehler. Das bringt jeden Verein an den Angrund. Und man darf auch viele Dinge krtisieren, wenn viele Dinge falsch laufen.

Die Logik etwa manche Dinge nicht zu kritisieren dürfen, weil man selbst logischerweise auch nicht unfehlbar ist, erschliesst sich mir nicht. Ich denke, dass ich ganz überwiegend in meinem Leben alles richtig gemacht habe. Auch rückblickend. Soll ich jetzt etwa ein Viertel der Fehler des Schalker Managements nicht mehr kritisieren?

Der größte Fehler auf Schalke ist dass in einem fort ständig Geld rausgeschmissen wird, welches gar nicht da ist. Es sei denn wenn man im internationalen Geschäft Dauergast wäre. Man zockt andauernd halt darauf, dass schon alles gut gehen wird, wenn der sportliche Erfolg dann da ist. Weil mit dieser Kohle sich dann alle Probleme in Luft auflösen würden. Warum? Weil keiner sich traut die Ausgaben mal RICHTIG runterzufahren. Und genau deswegen sieht Schalkes Zukunft sehr düster aus. Die Ausgaben müssen nämlich trotzdem heruntergefahren werden. Jetzt in naher Zukunft aber noch VIEL, VIEL mehr, weil es viel zu lange versäumt wurde.

Guten Morgen, lieber Schalker. Irgendwann wachen wir nämlich alle auf.

GLÜCKAUF

18.11.2020 - 21:36 - memax

250 Mio. € Schulden vor der Saison, am Ende werden es 300 Mio. € Schulden sein.. Hoffnungslos überschuldet ohne eine Perspektive auf Besserung.

Auf dem Platz ein zusammengewürfelter, völlig sinnfrei zusammengestellter Trümmerhaufen,, ohne Charakter und Moral, spielerisch limitiert. 1 Jahr regelmäßige Klatschen sagen alles zum Potenzial. Das maximal mögliche Saisonziel - Klassenerhalt - haben die feinen Herren in den 100000€-Autos noch nicht verinnerlicht.

Über einen Abstieg aus der Bundesliga vor dem Hintergrunde der Schulden und der dann dramatisch sinkenden Einnahmen kann sich jeder selber seine Gedanken machen. Die Rückfallebene heisst U23

18.11.2020 - 17:42 - It's man

Es wird auch für Manuel Baum ein Marathon, immer wieder Worte für die aktuell schlechte Lage zu finden. Darum ist er nicht zu beneiden. Ich finde, er hat sich bisher tadellos präsentiert, und ich wüsste nicht, warum ich ihn hier diskreditieren sollte. Er ist jetzt Schalker, hängt sich offenbar rein - ich wünsche ihm von Herzen Erfolg.

18.11.2020 - 17:18 - easybyter

Das wird ein hartes Stück Arbeit und Verbesserungen im Training sind gut, aber es zählen leider nur die Leistungen im Spiel. Mal sehen, ob gegen Wolfsburg der erste 3er drin ist. Statistiken sind dazu da, verändert zu werden. Im Übrigen trifft "Linsaussen" den Nagel genau auf den Kopf. Er wird sicher die Zustimmung vieler hier finden.

18.11.2020 - 17:17 - mal_so_mal_so

Was soll er auch sagen? Dass man nur noch wegen den Sponsorenvertraegen zu den Spielen geht, , aber sonst alle Hoffnung aufgegeben hat?

18.11.2020 - 16:29 - Linksaussen

Gewohnterweise muss mein Vorredner wieder schimpfen.
Er muss ein unfehlbarer Manager sein. Zu schade, dass er keine Kommandohoheit hat auf Schalke.
Gewiss eilt er in seinem privaten Leben von Erfolg zu Erfolg und selbst seine Kritiker küssen ihm bewundernd die Füße.
Falsche Entscheidungen gibt es in seinem Leben nicht, Ärmel hochkrempeln und Dreck wegmachen hat er nicht nötig.
Bei ihm klappt immer alles und zu jeder Zeit optimal.
Was für ein vorbildlicher Zeitgenosse!

18.11.2020 - 15:57 - Schalker1965

Es gehe darum, den "großen Tanker" Schalke gemeinsam wieder auf Kurs zu bringen.

Nix als phrasenhafte Durchhalteparolen. Und dabei ist der "schrottreife Tanker" Schalke 04 mit unfähigem Personal auf Kommandobrücke schon halb abgesoffen.

18.11.2020 - 15:26 - soso

Verschont uns mit diesen Nonsens.