Uth-Ansage

Schalke-Stürmer: "Der, der das Herz auf dem Platz lässt, spielt"

28. November 2020, 22:15 Uhr
Wieder einmal enttäuscht: Schalke-Stürmer Mark Uth. Foto: firo

Wieder einmal enttäuscht: Schalke-Stürmer Mark Uth. Foto: firo

Auch in Mönchengladbach hat es nicht geklappt, die unfassbare Serie von 25 Bundesligaspielen ohne Sieg zu beenden. 1:4 unterlag Schalke im Abendspiel der Fußball-Bundesliga. Einmal mehr waren die S04-Profis niedergeschlagen.

Vor einer Woche, nach dem 0:2 gegen den VfL Wolfsburg, gab Schalke-Stürmer ein denkwürdiges Interview. Er ließ seiner Enttäuschung und seinem Frust freien Lauf. "Ich bin so bedient und so sauer, ich könnte in die Kabine und einfach nur noch weinen“, sagte der 29-Jährige mit zittriger Stimme am "Sky"-Mikrofon. Uth meinte weiter: "Es ist traurig, hier jedes Mal aufzulaufen und einfach machtlos Fußball zu spielen. Ich weiß nicht, wie wir so noch mal ein Spiel gewinnen wollen."

Man könnte behaupten, dass diese Worte auf Schalke vielleicht das Beben der vergangenen Woche zumindest ein wenig mit auslösten. Denn die vergangene Woche war auf Schalke noch denkwürdiger als das Uth-Interview: Sofortige Trennung von Michael Reschke, Vertragsauflösung am Jahresende mit Vedad Ibisevic und zwei Spieler-Suspendierungen (Amine Harit und Nabil Bentaleb).


"Die Unruhe im Verein können wir als Spieler nicht beeinflussen. Klar, bekommen wir die Dinge mit. Da müssen wir nichts verheimlichen. Aber es hat uns nicht zu interessieren. Wir müssen zu sehen, dass wir Spiele gewinnen", sagte Steven Skryzbski nach der 1:4-Pleite in Gladbach bei "Sky".

Uth sieht nach Umstellungen und Suspendierungen kleinen Fortschritt

Gewonnen haben die Schalker zwar wieder nicht, aber es scheint sich etwas an der Einstellung der Spieler geändert zu haben. Schalke kämpfte in Gladbach und spielte auch 30 Minuten einen guten Ball gegen - zugegebenerweise - müde Gladbacher nach dem Champions-League-Auftritt gegen Donezk.

"Die erste Hälfte der ersten Halbzeit war schwer für uns. Schalke hat gut angefangen und war aggressiv. Wir hatten vielleicht noch ein bisschen den Mittwoch in den Beinen. Nach 25, 30 Minuten kamen wir aber gut ins Spiel und haben verdient gewonnen", meinte Gladbachs Doppel-Torschütze Oscar Wendt bei "Sky".

Mark Uth, einer der besten Schalker in Mönchengladbach, kam diesmal wieder bei "Sky" zu Wort. Der Stürmer hielt seine Emotionen zwar zurück, machte aus seiner Enttäuschung jedoch kein Geheimnis: "Mit einer Niederlage kann ich nie leben. Wir haben das in der ersten Halbzeit gut gemacht und hatten auch gute Phasen. Leider ist mit dem 1:3 bei uns wieder der Stecker gezogen worden. Das kann ich nicht ganz verstehen. Wir müssen da einfach weitermachen, weiter spielen. Schade."

Auf jeden Fall hat Uth nach den Umstellungen und Suspendierungen erkannt, dass es einen kleinen Schritt vorwärts auf Schalke geht. Uth: "Die Umstellungen haben auf jeden Fall gut funktioniert. Das hat man in der ersten Halbzeit gesehen. Nur die Tore bekommen wir zu einfach." Er ergänzte: "Der, der das Herz auf dem Platz lässt, spielt. Wir müssen einfach weitermachen, irgendwann wird der Bock umgestoßen."

Die nächste Chance erhalten Uth und Co. am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen Bayer Leverkusen.

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

01.12.2020 - 12:04 - Schalker1965

30.11.2020 - 15:16 - easybyter

"So schlecht ist die Qualität im Kader nicht, wie sie gemacht wird."

Schalke hat mit Abstand den schlechtesten Kader der Liga. 25 Spiele ohne Sieg, der schlechteste Sturm, die schlechteste Abwehr, Platz 18: Die Tabelle lügt nicht, auch nicht nach 9 Spieltagen. Qualität ist in dieser Truppe äußerst spärlich. Lediglich Uth und Rönnow vermögen derzeit ihr Potential auf den Platz zu bringen. Alle anderen überwiegend unterirdisch. Kabak neben Ludewig gegen BMG schlechtester Mann auf dem Platz wird völlig überschätzt. Auch ein Kapitän Mascarell geht derzeit völlig unter. So sehen keine Typen aus, mit denen ein Abstieg zu verhindern wäre. In der Wintertransferperiode muss dringend nachgerüstet werden. Mit Kenny und Meier könnte man zwei Ex-Schalker zumindest bis Saisonende ausleihen. Dazu Darío Rodríguez als (Co-) Trainer dazuholen. Ein Supertyp, der der Einstellung und Motivation der Truppe sehr gut täte.

30.11.2020 - 15:16 - easybyter

@dr. breitner
Ich habe nicht verkannt, dass die Lage sehr ernst ist, habe das schon mehrfach betont, pfeife also nicht im walde. HInten heraus kann Gladbach das Spiel 6:1 gewinnen vorne heraus kann Schalke in Führung gehen, so ist das im Fußball. Tatsache ist, das Schalke die erste halbe Stunde gut Fußball gespielt und das erste Tor sehr sehr unglücklich kassiert hat. Gladbach hat dann verdient gewonnen, weil man eben seine Qualität auf den Platz gebacht hat und Schalke immer noch ganz eklatante Abwehrfehler macht. Das 2:1 sah man lange kommen, weil sich niemand um Wendt kümmerte. Dieses Problem muss gelöst werden, wenn man etwas holen will. Gelingt es nicht, mehr Stabilität in die Defensive zu bekommen, wird Schalke die Liga nicht halten können, denn es ist zur Zeit viel zu einfach, Tore gegen Blau-Weiß zu erzielen. Was die dem Gegner für Räume anbieten, dafür bedankt sich jede Bundesligamannschaft und Mannschaften aus dem oberen Drittel bestrafen das gnadenlos. So schlecht ist die Qualität im Kader nicht, wie sie gemacht wird. Baum muss an der Defensivarbeit etwas tun, da muss die ganze Mannschaft mitarbeiten, sonst wird das nichts. Vielleicht kann man im Wnter noch etwas über Ausleihe tun, um da mehr Stabilität hineinzubringen. Aufgeben sollte man nach 9 Spieltagen noch nicht.

29.11.2020 - 14:48 - dr. breitner

@easybyter

Das ist das "Pfeifen im Walde". Das letzte Spiel hat es doch ganz klar gezeigt:
MG spielt Mittwoch CL und kann das Spiel hinten raus noch mit 6:1 gewinnen. Da nutzt es auch nicht, wenn die ersten 30 Minuten
ganz ok sind. Mit der Hintermannschaft kann jedes Team aus der oberen Tabellenhälfte mit 10 guten Minuten die Spiele drehen.
Und zu hoffen, dass mit dieser angeschlagenen Mannschaft die Punkte gegen Bielefeld oder Augsburg noch vor dem Winter kommen,
in den "du musst gewinnen"- Spielen, dazu ist einfach zu wenig Qualität da.

29.11.2020 - 13:34 - easybyter

Wie hämisch haben einige das kommentiert, dass Schneider Uth nicht für Peanuts an Köln abgegeben hat und wie gut spielt der jetzt für Schalke. Wenn sich alle so reinhängen wie er und so gut spielen, dann ist mir nicht bange um Schalke. Uth ist ein Vorbild und kann zum Leitwolf auf Schalke werden. Ich würde mal mit dem Argument der desolaten Kaderplanung aufhören, denn der Kader hat - mit wenigen Ausnahnen - zu Beginn der letzten Saison schon so ausgesehen und da hat man in der Hinrunde ganz oben mitgespielt. Noch ist Schalke nicht unter gegangen, wie es einige der Schreiber hier wohl gerne hätten. Es ist sehr ernst, aber noch ist genügend Zeit, das Ruder noch herumzureißen. Wichtig ist, dass jedem auf Schalke klar ist, dass man sich im Abstiegskampf befindet und um jeden Punkt kämpfen muss.

29.11.2020 - 12:18 - who-knows

Hier findet man einige Gründe für den Untergang

https://www.t-online.de/sport/fussball/bundesliga/id_89005630/schalke-in-der-krise-so-wurde-s04-zum-abstiegskandidaten.html

Beitrag wurde gemeldet

29.11.2020 - 10:15 - TSG 1899

Es heißt immer, dass Schalke eigentlich dort, wo sie stehen, nicht stehen dürften. Das sehe ich nicht so. Ich kann bei fast keinem Spieler in der vergangenen Zeit eine Weiterentwicklung erkennen. Das Team ist mittlerweile eine Anhäufung von unterdurchschnittlichen Mitläufern geworden, gepaart mit der offensichtlichen Gleichgültigkeit einiger vermeintlicher Leistungsträger. Gestern haben mich nur Marc Uth, Torhüter Rönnow überzeugt und einige Jungspunde haben tapfer gekämpft. Das wird aber selbst gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel nur selten zu Punktgewinnen reichen, denn die werden die Spiele gegen S04 auch nutzen wollen, um ihre Bilanzen zu verbessern. So, wie ich gestern Bielefeld und Köln gesehen habe, sind Siege gegen solche Teams keine Selbstverständlichkeit.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.11.2020 - 08:41 - Gemare

Ich muss meine Meinung über Marc Uth berichtigen!
Ich habe immer gedacht er wäre ein Typ wie Rudy,der eigendlich keine Lust auf Schalke hat,und dem endsprechend auch so spielt.
Ich weiss nicht ob sein (Uths) Herz mehr an Schalke hängt,aber hat eine super professionelle Einstellung!
Sein Interview letzte Woche bei Sky hat mich schon beeindruckt. Ich glaube tatsächlich das er leidet,und das er alles gibt.
Wenn ich dann sehe,wie einige Spieler leichtfertig Bälle vertändeln, ein naives Abwehrverhalten an den Tag legen,dann wäre ich als Mitspieler der wirklich kämpft auch sauer und enttäuscht!!
Köln,die glaube ich keine bessere Mannschaft haben als wir,hat es doch gestern mit Clevernes (und Glück) geschafft einen spielerisch besseren Gegner zu besiegen.
Dazu muss man abet auch einen guten Matchplan haben!
So was sehe ich bei Baum nicht,und deshalb muss er weg !!! SCHNELL

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

29.11.2020 - 08:01 - PottIn

Guten Morgen,
ich sehe es genauso wie Du -Alles für Schalke- was Uth angeht. Wir dürfen aber nicht vergessen, dass uns viele sog. Top Spieler bzw. Leistungsträger, die für viel Geld geholt wurden, auch tlw. dort gebracht haben, wo wir jetzt sind.Sie haben nicht geliefert. Vielleicht liegt es auch an der desolaten Kaderplanung, dass man seit Jahren Spieler geholt hat, die überhaupt nicht zur Mannschaft und zu der Taktik passten. Wobei Letzteres kann eigentlich nicht sein, weil wir schon mittlerweile alle Taktiken bei uns erlebt haben, glaube ich. Naja.
Mark Uth ist einer, der mir Hoffnung macht. Ich weiß nicht, ob er auch in der Kabine die Fetzen fliegen lassen kann, aber seine Einstellung ist richtig und wichtig. Jetzt wird geschaut, auf wen man setzen kann und auf wen nicht. Hoffentlich kann er andere damit anstecken. Wenn wir noch einen Trainer (Feuerwehrmann) hätten, könnte es vielleicht noch was werden mit dem Ligaverbleib. Es muss ein weiterer neuer Impuls her, ansonsten gehen die Spiele gegen Bielefeld, Freiburg und Köln ebenfalls in die Hose.
GlückAuf

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

28.11.2020 - 23:50 - Alles für Schalke

Mark Uth entwickelt sich zu einem echten Vorbild! Starkes Spiel, super Interviews und professionelle Einstellung. Mit tut er leid, dass er bei uns spielen muss und das meine ich ganz im ernst. Bei Hoffenheim hat er in jedem 2. Spiel getroffen, auf Schalke fast gar nicht. Dann das Zwischenintermezzo bei Köln war auch wieder top, in jedem 3. Spiel hat er eingenetzt. Und bei uns geht wieder nix.

Auch als Schalke Enthusiast würd ich mir zweimal überlegen, ob ich wirklich für Schalke spielen würde oder lieber bei Augsburg (wo Caligiuri hingeflohen ist und nun sehr erfolgreich spielt) oder sonst wo. Am Beispiel Di Santo oder aktuell bei Ibisevic (gibt noch mehr Beispiele), sieht man, dass Schalke schnell das Karriereende oder zumindest eine Karrieredelle bewirkt. Auch dazu könnte ich mehr auusführen, aber ich bin auch müde immer dasselbe zu schreiben. Vielleicht trete ich mal als Vorstand an oder als AR Mitglied. Mal schauen.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.