Der FC Schalke 04 blieb auch im elften Fußball-Bundesligaspiel in Serie ohne Sieg. Gegen Werder Bremen gab es eine 0:1-Niederlage. S04-Profi Alessandro Schöpf sah trotzdem auch etwas Positives.

Bundesliga

Schalke: Darum zieht Schöpf doch etwas Positives aus der Bremen-Pleite

31. Mai 2020, 09:00 Uhr
Alessandro Schöpf (links) und Weston McKennie bearbeiten hier Bremens Joshua Sargent. Foto: firo

Alessandro Schöpf (links) und Weston McKennie bearbeiten hier Bremens Joshua Sargent. Foto: firo

Der FC Schalke 04 blieb auch im elften Fußball-Bundesligaspiel in Serie ohne Sieg. Gegen Werder Bremen gab es eine 0:1-Niederlage. S04-Profi Alessandro Schöpf sah trotzdem auch etwas Positives.

Der FC Schalke 04 muss wohl alle Europapokal-Träume ad acta legen. Auch wenn Schalke nach der 0:1-Niederlage gegen Werder Bremen sechs Spieltage vor Schluss bei fünf Punkten Rückstand auf Platz sechs immer noch mathematische Chancen auf einen Europa-League-Platz besitzt, glaubt wohl kein Schalke-Fan mehr an ein Europa-Ticket.

Hier geht es zur Tabelle der 1. Fußball-Bundesliga

Denn: Schalke verliert seine Spiele nicht nur und ist seit elf Begegnungen ohne Sieg, sondern S04 spielt auch einfach einen schlechten Fußball. Kurzum: Die Mannschaft von David Wagner, die in der Hinrunde die Fans noch begeisterte, ist nicht mehr wiederzuerkennen. Kaum auszudenken, wenn Schalke keine gute Hinrunde gespielt hätte. Dann wäre S04 aktuell in höchster Abstiegsgefahr. So aber, bei nunmehr 37 Punkten, hat Schalke den Klassenerhalt eigentlich schon geschafft - wohl auch, wenn die Pleitenserie bis zum letzten Spieltag andauern sollte.

Doch daran wollen die Schalke-Spieler gar nicht denken. Alessandro Schöpf glaubt, dass Schalke schon am kommenden Wochenende bei Union Berlin den Bock umstoßen kann. Der Österreicher sah beim 0:1 gegen Bremen gute Ansätze.

"In der ersten Halbzeit wollten wir erst einmal defensiv gut stehen und kein Gegentor kassieren. Das ist uns leider nicht gelungen. Nach der Pause haben wir dann versucht, das Spiel zu drehen. Deshalb haben wir taktisch umgestellt und sind den Gegner früher angelaufen. So haben wir uns die eine oder andere Torszene erarbeitet – so wie in der Hinrunde", bilanzierte der 26-jährige Schöpf auf "schalke04.de".

Weiter sagte Schöpf, der in dieser Saison 17 Bundesligaspiele absolvierte: "Wenn es heute etwas Positives gab, dann das. Diese Chancen sollten wir dann aber auch nutzen. Wir müssen wieder effektiver werden und die Fehler abstellen. Die Situation für uns wird nicht angenehmer, wenn wir keine Zähler holen. Wir müssen weiterhin versuchen, wieder zu punkten – und das schnellstmöglich." Am besten schon am nächsten Sonntag (7. Juni, 15.30 Uhr) beim 1. FC Union Berlin.

Hier finden Sie alle News rund um den FC Schalke 04

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

01.06.2020 - 11:49 - easybyter

Wieso spielt man nicht von Anfang an so wie in der zweiten Halbzeit? So ängstlich, defensiv und ohne Mut nach vorne ist nichts zu holen und schon läuft man wieder einem Rückstand hinterher. Ich halte diese Defensivtaktik für absolut fasch. Damit sind schon die Spiele gegen Augsburg und Düsseldorf verloren geganden. Wenn man sich schon gegen Klubs aus dem unteren Drittel hinten reinstellen muss, wie will man dann gegen andere Gegner Punkte holen? In Berlin geht das auch wieder schief. Ich kann mir das nicht mehr mit ansehen.

Beitrag wurde gemeldet

31.05.2020 - 11:03 - KB1904

"In der ersten Halbzeit wollten wir erst einmal defensiv gut stehen und kein Gegentor kassieren. Das ist uns leider nicht gelungen. Nach der Pause haben wir dann versucht, das Spiel zu drehen. Deshalb haben wir taktisch umgestellt und sind den Gegner früher angelaufen. So haben wir uns die eine oder andere Torszene erarbeitet – so wie in der Hinrunde", bilanzierte der 26-jährige Schöpf auf "schalke04.de".

Da möchte es sich einer nicht mit dem Trainer verscherzen. Mit solchen Äußerungen egal ob sie ein Trainer oder Spieler tätigt machen wir uns zum Gespött in der Fussballszene.Ja mir ist klar das wir für einige Spezies das schon lange sind und darum nehme ich denen mit diesem Satz ihren/ihre Spass/Hass/Neid/Abneigung usw schon einmal.

Das Werder in der ersten Halbzeit auf Grund der nichtvorhandenen Schalke Offensiv mit Mann und Maus stürmen konnte das wird scheinbar vor dem Spiel bei solch einer Taktik vergessen und das trotz dieser Mauertaktik auch mal ein Ball ins Schalker Netz fallen kann auch. Was muss man unter dieser Taktik verstehen? Das wenn das 0:1 nicht gefallen wäre die Mauer mit den Löchern auch in der 2.Halbzeit bestand gehabt hätte? Ja ich rücke immer mehr von D.Wagner ab weil solch eine Taktik mir nicht einleuchtet. In Nord Lüdenscheid kann man verlieren obwohl die Leistung da auch schon nicht das Gelbe vom Ei war. Düsseldorf war für mich die Frechheit schlechthin die sich dann gestern in der ersten Halbzeit fortgeführt hat. In der zweiten Halbzeit hatte man dann etzwas das Gefühl es könnte vielleicht doch noch der Ausgleich fallen. Hat einer von euch mal ein Statement vom D.Wagner gehört warum A. Kutucu nie in der Startelf steht? Ich schätze mal wenn der Junge in der ersten Elf steht sieht es in der Offensive wesentlich besser aus.
Die Saison die von Anfang an in meinen Augen als Übergangssaison galt wo ich mich auch nicht durch den guten Start habe blenden lassen, ist gelaufen. Allerdings mache ich mir große Sorgen um die neue Saison.Und da setze ich auf J.Schneider mit seinem Team Schalke wieder in die Spur zubringen. Alle die sich durch den guten Start haben blenden lassen suchen jetzt in jeder Schalker Ecke damit sie sich ihren Größenwahn aus dieser Zeit erklären können. Da ist es J.Schneider ,dann M.Reschke, bei einem steht C.Tönnies ganz vorne in der Agenda usw usw. Ich hoffe glaube aber nicht das es in der Neuen Saison wieder mit den Fan`s im Stadion losgeht. Vielleicht fehlt der Mannschaft ja wirklich der 12.Mann zu Hause und besonders in der Ferne.

Frohe Pfingsten für "Alle" !

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.