U19

Schalke nur Remis ohne Neu-Profi Kutucu

Stefan Bunse
10. Februar 2019, 14:04 Uhr

Foto: Stefan Bunse

Die U19 des FC Schalke 04 konnte den Patzer des 1. FC Köln nicht ausnutzen und hat den Sprung verpasst, zumindest nach Punkten mit den Geißböcken gleichzuziehen.

Gegen Borussia Mönchengladbach spielte Schalke 1:1(1:1). Damit verbleiben die Königsblauen mit nun 33 Zählern auf dem dritten Tabellenplatz in der A-Junioren Bundesliga West. Tabellenführer Borussia Dortmund ist vor dem Derby am kommenden Sonntag vier Punkte entfernt.

Einen Sieg hätten die Schalker im strömenden Regen in einem kampfbetonten Spiel auf dem Nebenplatz am Parkstadion vor 100 Zuschauern aber auch nicht verdient gehabt. Es war ein Spiel auf Augenhöhe. „Letztendlich war das Ergebnis leistungsgerecht“, befand auch Mönchengladbachs Trainer Thomas Flad. „Die Schalker haben ja noch eine Chance oben ran zu kommen. Insofern nehmen wir den Punkt als Auswärtsmannschaft gerne mit.“


Schalker tun sich ohne Neu-Profi Kutucu schwer

Das Spiel war kurzfristig von der Gesamtschule Ückendorf auf das Stadiongelände verlegt worden, da der Platz in Ückendorf unter Wasser stand. Das alte Problem dort. Aber auch auf dem „Rasenplatz 7“, so die offizielle Bezeichnung, hatten beide Mannschaften mit den Witterungsbedingungen zu kämpfen.

Nach einem furiosen Start mit zwei Treffern in der fünften und sechsten Minute blieben weitere Treffer aus. Zunächst hatte Jonathan Riemer den S04 in Führung gebracht. Behadil Sabani glich postwendend aus. „Das war etwas schade, aber so etwas passiert selbst im Profifußball“, erklärte Schalkes Coach Norbert Elgert. Ohne Ahmed Kutucu tat sich sein Team vor allem in der Angriffszone schwer. Oft fehlte der letzte Pass in die Spitze. „Es war ein sehr umkämpftes Spiel“, resümierte Elgert. „In der zweiten Hälfte waren wir überlegen, aber was uns da ein bisschen fehlte, waren die Angebote unserer Spitzen. Da waren wir zu statisch.“

S04-Tor wird aberkannt

Schalke erzielte zwar direkt nach der Halbzeit noch ein Tor, aber das wurde von Schiedsrichter Hendrik Duschner nicht anerkannt. „Ich weiß nicht, ob der Torwart da die Hand schon drauf hatte, aber ich glaube ja“, ärgerte sich Elgert. Sein Fazit: „Über 90 Minuten waren wir aufgrund der zweiten Halbzeit waren wir einen Tick besser als Mönchengladbach. Aber das ist eine starke Mannschaft, die sich spielerisch mit allen Top-Teams auf Augenhöhe kann, mit uns sowieso.“

Ob des Fehlens von Kutucu und Mehmet Can-Aydin war Elgert mit seiner Elf nicht unzufrieden. „Es war eine deutliche Steigerung gegenüber der letzten Woche. Das Ergebnis macht uns nicht ganz glücklich, aber es geht von der Leistung her in Ordnung.“

Autor: Stefan Bunse

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren