Schalke nimmt vier Wechsel vor

02.03.2019

Gegen Düsseldorf

Schalke nimmt vier Wechsel vor

Foto: firo

Domenico Tedesco hat vor dem Spiel gegen Fortuna Düsseldorf angekündigt, auf Männer zu setzen, die Gas geben und der schwierigen Situation gewachsen sind. 

Um 15.30 Uhr ist Anpfiff der Partie in der Veltins-Arena. Klar ist: Schalke braucht gegen den Aufsteiger dringend einen Sieg. Sonst wird es noch viel ungemütlicher als es bei den Königsblauen derzeit ohnehin schon ist. Die elf Spieler, die es gegen den Aufsteiger aus Düsseldorf richten sollen sind: Alexander Nübel, Jeffrey Bruma, Salif Sané, Matija Nastasic, Daniel Caligiuri, Benjamin Stambouli, Nabil Bentaleb, Hamza Mendyl, Amine Harit, Mark Uth und Guido Burgstaller.


Damit hat Tedesco seine Startelf im Vergleich zum blamablen 0:3 vor einer Wochen beim FSV Mainz 05 auf vier Positionen verändert. Nicht dabei sind Bastian Oczipka, Omar Mascarell, Sebastian Rudy und Steven Skrzybski. Dafür stehen Hamza Mendyl, Benjamin Stambouli, Amine Harit und Guido Burgstaller im Team. Die Hoffnungen von Tedesco und wohl auch von den Schalker Fans ruhen vor allem auf Benjamin Stambouli und Guido Burgstaller, die zum ersten Mal nach langer Zeit wieder in der Startelf stehen. Stambouli hat sich Ende Januar beim 2:2 bei Hertha BSC eine Jochbeinfraktur zugezogen, er wird gleich mit einer Maske auflaufen. „Mit Benjamin Stambouli können wir planen. Er ist für uns ein wichtiger Spieler, eine tragende Säule“, sagte Tedesco im Vorfeld. Guido Burgstaller kam vor eineinhalb Wochen in der Champions League gegen Manchester City zwar zum Einsatz, er verletzte sich aber und fiel beim blamablen 0:3 vor einer Wochen beim FSV Mainz 05 aus. Sowohl Vizekapitän Stambouli als auch Guido Burgstaller sind Spieler, denen man zumindest nie den Willen absprechen kann. Spieler, die die richtigen Männer für die schwierige Situation sein können.

Auf der Schalker Bank sitzen Ersatztorwart Ralf Fährmann, Omar Mascarell, Yevhen Konoplyanka, Sebastian Rudy, Ahmed Kutucu, Steven Skrzybski und auch Breel Embolo, der zum letzten Mal für Schalke am 11. November 2018 beim 0:3 bei Eintracht Frankfurt ein Pflichtspiel bestritten hat. Wegen eines Mittelfußbruchs musste der Schweizer Stürmer fast vier Monate pausieren. Verzichten muss Domenico Tedesco auf die verletzten Weston McKennie (muskuläre Verletzung), Bastian Oczipka (Zehenentzündung), Alessandro Schöpf (Außenbandriss im Knie) und Suat Serdar, der wegen einer Rotsperre fehlt.

Die Düsseldorfer, die Anfang Februar im Achtelfinale des DFB-Pokal eine 1:4-Klatsche auf Schalke hinnehmen mussten, können recht befreit aufspielen. Der Vorsprung auf die Schalker, die auf Rang 14 stehen, beträgt fünf Punkte. Friedhelm Funkel schenkt auf Schalke folgenden Spielern das Vertrauen: Michael Rensing, Kaan Ayhan, Oliver Fink, Aymen Barkok, Benito Raman, Dodi Lukebakio, Nico Gießelmann, Matthias Zimmermann, Marcel Sobottka und Marcin Kaminski. Vor allem für Kaan Ayhan und Marcel Sobottka ist das Spiel auf Schalke ein ganz besonderes. Sowohl Abwehrspieler Ayhan als auch Mittelfeldspieler Sobottka wurden in der Schalker Knappenschmiede ausgebildet. Auf der Bank des Teams aus der NRW-Landeshauptstadt sitzen Jannick Theißen, Andre Hoffmann, Marvin Duksch, Kenan Karaman, Markus Suttner, Rouwen Hennings und Takashi Usami.  

Autor: Christoph Winkel

Kommentieren

02.03.2019 - 17:31 - Julius.Oppermann

Tedesco hat einen Verein in der Ostzone trainiert. Auf Schalke meinte man, das würde reichen. Das war ein Irrtum. Tedesco ist, wenn er seine Trainerlaufbahn fortsetzen will, gut beraten, wieder dort zurück zu gehen. Auf Schalke kann es nicht weiter gehen.
Schalke braucht weder jemand aus dem Osten noch einen aus dem Süden. Man braucht einen Friedel-Rausch- oder Fritz-Langner-Verschnitt, der aus dem Ruhrgebiet kommt.
Man hat bisher in den letzten Jahren seit Stevens ein unglaubliches Talent gehabt, bei der Traineranstellung daneben zu greifen.

02.03.2019 - 17:23 - Schalker1965

Nach dem Auftritt gegen Mainz hatte ich eine Heimniederlage erwartet. Die Mannschaft spielte vor einer Woche und spielte auch heute gegen den Trainer. Nach einem solchen Debakel kann es nur eine Antwort geben!

02.03.2019 - 17:14 - Libuda63

Heute noch

02.03.2019 - 17:06 - Libuda63

Ende März keine drei Punkte mehr als heute. Für alle die weiter von Geduld faseln. Schlechter als wir spielt keiner

02.03.2019 - 17:02 - Schalker1965

Hätte der Mann Anstand wäre er bereits nach dem Spiel gegen Mainz zurückgetreten!

02.03.2019 - 16:54 - Schalker1965

Es wird immer schlimmer! Dieser Trainer hinterlässt einen Trümmerhaufen!

02.03.2019 - 16:34 - Herold

Das Trauerspiel geht weiter ! :-((

02.03.2019 - 16:25 - Libuda63

Egal wie das heute endet. So langsam müssten doch auch die letzten merken wohin das führt.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken