Einem Bericht aus England zufolge beschäftigt sich Manchester United mit Rabbi Matondo vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Nun hat der S04-Youngster Stellung bezogen. 

S04

Schalke: Matondo spricht über United-Gerücht

25. Mai 2020, 15:57 Uhr
Rabbi Matondo spielt seit knapp eineinhalb Jahren für den FC Schalke 04. Foto: firo

Rabbi Matondo spielt seit knapp eineinhalb Jahren für den FC Schalke 04. Foto: firo

Einem Bericht aus England zufolge beschäftigt sich Manchester United mit Rabbi Matondo vom Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04. Nun hat der S04-Youngster Stellung bezogen. 

Vor einigen Tagen hatte die englische Zeitung Manchester Evening News berichtet, dass sich Manchester United mit der Personalie Rabbi Matondo beschäftigt. Demzufolge soll der Traditionsklub den 19-jährigen Stürmer des FC Schalke 04 als „kosteneffizientere“ Alternative zu BVB-Star Jadon Sancho ausgemacht haben.


Nun hat sich Matondo selbst zu dem Gerücht geäußert - ebenfalls in der Manchester Evening News - und erklärt, dass er derzeit ausschließlich auf Schalke fokussiert sei.  

Matondo bei 0:3 gegen Augsburg in Schalke-Startelf

„Natürlich gibt es Leute, die darüber sprechen und mich fragen, aber ich denke nicht wirklich darüber nach“, wird der walisische Nationalspieler zitiert. „Ich habe noch Ziele mit Schalke zu erreichen. Darauf konzentriere ich mich, alles weitere wird man sehen.“

Matondo war Anfang 2019 aus dem Nachwuchs von Uniteds Stadtrivalen Manchester City ins Ruhrgebiet gewechselt. Der sprintstarke Flügelflitzer unterzeichnete einen Vertrag bis 2023 und kostete S04 rund neun Millionen Euro an Ablöse. 


Bislang kommt er auf 23 Pflichtspiel-Einsätze für die Gelsenkirchener. Bei der 0:3-Schlappe gegen den FC Augsburg am Sonntag stand Matondo in der Startelf, beim 0:4 im Revierderby gegen Borussia Dortmund eine Woche zuvor wurde er zur Pause eingewechselt. Sein bislang einziges Bundesliga-Tor gelang ihm in der Hinrunde gegen RB Leipzig (3:1). 

Matondo will Schalke etwas zurückgeben

„Ich will meine Sache auf Schalke gut machen und dem Verein zurückgeben, was er in mich investiert hat“, sagt Matondo. Zugleich scheint der Offensivspieler nichts ausschließen zu wollen: „Was auch immer in der Zukunft passiert, passiert. Sag niemals nie.“

Weitere Nachrichten zum FC Schalke 04

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

26.05.2020 - 17:48 - KB1904

@AloaGoa

Ironie des Schicksal sehe ich an dir. Also ja, ich habe wie du siehst schon davon gehört ! Und jetzt ? Dein Problem wie immer ist es das du bei deiner Ironie (g*) die Anderen mit einbindest und denen Unwissenheit unterstellst.

"Leute, ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass United an Matondo interessiert ist" dazu deine Summe von "50 Mio. " und schon gibt deine Ironie oder sollte ich besser sagen deine selbsternannte -B e s s e r w i s s e r e i- ein sinnfreies Negativbeispiel ! Das dieser Spieler nichts für ManU ist brauchst "du" uns hier bestimmt nicht erklären.

Da hilft dann dein angeblicher Sarkasmus auch nichts mehr. g*

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

26.05.2020 - 14:23 - AloaGoa

@KB1904

Schon mal etwas von Ironie oder Sarkasmus gehört?

Ich habe den Betrag mal so eben in den Raum geworfen, weil er mir genauso unrealistisch erscheint wie das angebliche Interesse von ManU an Matondo. ;-)

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

26.05.2020 - 11:24 - KB1904

@AloaGoa g*

Wo hat hier einer etwas von 50Mio gesagt ? Du solltest deinen Blödsinn hier nicht auf andere schieben........................ g*

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

26.05.2020 - 11:04 - AloaGoa

Matondo ist der Spieler, der uns eine positive Transferbilanz beschert. Prima. Geld ausgeben können wir ja nicht, weil die Kassen leer sind. Für 50 Mio. an United und wir sind saniert.

Den ersten Meilenstein hatten wir damit erreicht. Die Zukunft wird rosig.

Leute, ihr glaubt doch nicht ernsthaft, dass United an Matondo interessiert ist. Matondo ist sicherlich ein Spieler mit Entwicklungspotential, der sich aber noch nicht nachhaltig in unserem Durchschnittskader durchgesetzt hat. Aber vielleicht zündet er ja noch. Ansätze sind zumindest sichtbar. Er braucht etwas Zeit, aber ManU? Vielleicht in ein oder zwei Jahren.

26.05.2020 - 09:18 - KB1904

Wenn das Geld stimmt, würde Calli Callmund sagen:

"Briefmarke auf dem Arsch und Tschüss!"

26.05.2020 - 09:14 - Majo2008

Für eine entsprechende Ablösesumme sollte man Matondo verkaufen.
Bei Schalke wird ihm nie der sportliche Durchbruch gelingen.
Er wirkt auch in seinem 2. oder ist es bereits das 3. Jahr, immer noch wie ein Fremdkörper in der Mannschaft. Zudem zeigt er in seinem Zweikampfverhalten die Durchsetzungskraft einer Stubenfliege.

26.05.2020 - 06:15 - HättehätteFahrrad...

Soll er gehen, dann einen aus der U19 nehmen....schlechter kann es auch nicht mehr laufen!!!
Offensives Mittelfeld ist nicht vorhanden, die Stürmer dürften alle garnicht so heißen!!!
Wenn da nicht grundlegendes Geändert wird....auch hinsichtlich beim Trainer (damit meine ich keinen erneuten Trainerwechel) geht es nächste Saison richtung zwote Liga!
Diese Saison werden wohl 37 Punkte für den Klassenerhalt reichen.

26.05.2020 - 00:30 - Alles für Schalke

Matondo ist echt ein guter. Bedeutet aber auch, dass er am Ende der Saison gehen wird. Und trotz Vertrag bis 2023 geht er sicherlich wieder fürn Appel und nen Ei, da Schalke als eingetragener Verein dringend Kohle braucht.

Hach, ich träume nahezu jede Nacht von einer Aktiengesellschaft Schalke 04! Dann sind wir endlich da, wo wir hingehören, an die Spitze Europas!

Und dass Tradition und Ausgliederung KEIN Widerspruch sind, kann man beim BVB, Bayern München oder auch bei der guten Borussia aus Mönchengladbach sehen.