S04

Schalke: Omar Mascarell nach Valencia? Das sagt der Kapitän

13. Januar 2021, 17:08 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Der FC Schalke möchte weitere Spieler verpflichten, um die Chancen zu steigern, in der Bundesliga zu bleiben. Doch der Verein muss auch Geld einnehmen, ein Kandidat dafür schien Kapitän Omar Mascarell zu sein, der jetzt Stellung bezog. 

Der FC Schalke möchte nach dem Deal mit Sead Kolasinac gerne noch einen Rechtsverteidiger und einen Stürmer verpflichten. Doch um Geld für solche Transfers zu haben, muss Schalke eigentlich auch Spieler verkaufen. Kandidaten gibt es mehrere: Neben Ozan Kabak vor allem auch Kapitän Omar Mascarell


Der sollte nun ein Angebot vom spanischen Klub FC Valencia vorliegen haben - bis zu zehn Millionen Euro Ablöse wurden genannt. Mascarell galt schon im Sommer als wechselwillig, ein Transfer zu Hertha BSC scheiterte letztendlich. Nun soll der 27-Jährige von einem möglichen Wechsel auch nicht abgeneigt sein. 

Scheinbar. Aber jetzt hat der Mittelfeldspieler im Interview mit der Marca betont, dass er nicht an einen Wechsel denke. Mascarell betonte: "Dies ist meine fünfte Saison in Deutschland, zwei in Frankfurt und drei hier auf Schalke. Ich bin sehr glücklich und fühle mich vom Verein geschätzt. Unsere Fans haben diese Situation nicht verdient. Im Moment bin ich zu 100 Prozent auf diese verbleibenden Monate konzentriert, um diese Situation zu lösen. Haben wir das geschafft, müssen wir uns im Sommer zusammensetzen und die Lage bewerten."

Dem Kapitän ist klar, in welcher Lage sich der Traditionsverein befindet, wie er verriet. "Schalke befindet sich in einer mehr als komplizierten Situation. Es ist die schwierigste Zeit meiner Karriere. Wir haben fast ein Jahr nicht gewonnen. Jede Woche kämpfen wir mit dieser psychischen Belastung, die nach so einer langen Zeit alle Spieler betraf, Aber am Wochenende haben wir es geschafft, mal sehen, ob es jetzt etwas einfacher wird."

Wobei Mascarell helfen will, Schalke aus dem Keller zu befördern, denn an einen Transfer denkt er derzeit nicht: "Ich würde gerne bleiben und Schalke helfen, aus dem Tabellenkeller zu kommen. Ich betrachte es als meine Verantwortung als Kapitän. Ich bin nicht einer, der das sinkende Schiff verlässt, wenn es nicht läuft. Ich möchte kämpfen, um aus dieser Situation herauszukommen. Der Klub und ich wissen, dass ich bleiben möchte, um mein Teil im Abstiegskampf beizutragen."



Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken

Kommentieren

14.01.2021 - 09:01 - ali_hb

Nach seiner Verletzung konnte er bisher nicht wieder seine alte Form erreichen, trotzdem für mich der einzige Spieler außer Serdar, der die 6 zuverlässig spielen kann. Serdar wird zentral gebraucht. Eigentlich fehlt noch ein Backup. Stambouli sollte das können, sehe ich aber eher in der IV.

13.01.2021 - 19:55 - reviersportfuzzi

@Majo2008: (Leider) 100% agree

13.01.2021 - 19:29 - It's man

Stimmt schon; der Erlös könnte dem entsprechen, was durch Böklunder nicht reinkommt. Andererseits ist er noch unser Capitano und wäre in der Form früherer Frankfurter Tage eine echte Stütze. Hätte, hätte Viererkette - da traue ich dem Verein einfach mal zu, die beste Lösung zu wählen.

13.01.2021 - 18:18 - Majo2008

Meines Erachtens würde er Schalke am ehesten helfen, wenn er zu Valencia geht.
Mit dem Transfererlös kann man einen oder zwei Spieler holen, die uns im Kampf um den Klassenerhalt wirklich helfen.

13.01.2021 - 18:17 - Spieko

@RWE-Serm

und dann können die Eltern ihn gleich in den Kindergarten bringen....
hahahaha

13.01.2021 - 17:51 - RWE-Serm

Der kleine Grattler hat sich in der Rot Weissen Abteilung verlaufen.
Die Eltern können ihn am Schalter abholen.