Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 startet am Sonntag im DFB-Pokal gegen den 1. FC Schweinfurt in die Pflichtspielsaison. Trainer David Wagner steht plötzlich ein großer Kader zur Verfügung. 

DFB-Pokal

Schalke: Lob für Leihrückkehrer - Drei Spieler fehlen zum Pflichtspielauftakt

Chris McCarthy
11. September 2020, 15:14 Uhr
Matija Nastasic (5) steht dem FC Schalke 04 zum Pflichtspielauftakt nicht zur Verfügung. Foto: firo

Matija Nastasic (5) steht dem FC Schalke 04 zum Pflichtspielauftakt nicht zur Verfügung. Foto: firo

Fußball-Bundesligist FC Schalke 04 startet am Sonntag im DFB-Pokal gegen den 1. FC Schweinfurt in die Pflichtspielsaison. Trainer David Wagner steht plötzlich ein großer Kader zur Verfügung. 

Gute Neuigkeiten vor dem Pflichtspielauftakt des FC Schalke 04 in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den 1. FC Schweinfurt 05 (Sonntag, 15.30 Uhr). „Grundsätzlich sind bis auf Matija Nastasic alle gesund“, erklärte Trainer David Wagner auf der Pressekonfernez. Nichtsdestotrotz sind nicht alle Mann an Bord. Neben dem serbischen Innenverteidiger, der aufgrund einer Kopfverletzung aus dem Testspiel gegen den VfL Bochum (3:0) mit 20 Stichen genäht werden musste, stehen weitere Spieler vorerst nicht zur Verfügung.

Für Salif Sané und Kapitän Omar Mascarell kommt nach langer Verletzungspause das Spiel noch zu früh. Beide absolvierten diese Woche allerdings Teile (Sané) oder gar das komplette Mannschaftstraining (Mascarell). Auch Neuzugang Vedad Ibisevic wirkte komplett mit. Am Samstag, so Wagner, wolle man entscheiden, „ob es Sinn macht, ihn zu nominieren oder erst noch eine Woche trainieren zu lassen.“

Schalke-Trainer Wagner lobt Leih-Rückkehrer

David Wagner steht zum Auftakt gegen den 1. FC Schweinfurt 05 also ein großer Kader zur Verfügung. Auch, weil die Leihrückkehrer Ralf Fährmann, Nabil Bentaleb, Sebastian Rudy und Mark Uth plötzlich wieder voll zur Mannschaft gehören. „Die Jungs haben die Aufgabe angenommen und zeigen sich auf einem guten Niveau. Bisher läuft es einwandfrei“, lobt der Trainer die Rückkehrer.


Des einen Freud ist des anderen Leid. Aufgrund der erfreulichen Personallage wird der eine oder andere Schalke-Profi in den kommenden Wochen womöglich bei der Zweitvertretung in der Regionalliga zum Einsatz kommen. „Das kann verschiedene Gründe haben“, sagte Wagner und ergänzte: „Manche Spieler brauchen nach einer längeren Pause erst einmal Wettkampfpraxis, manche qualifizieren sich dann nicht für den Kader.“ Es sind Probleme, die man nach der verletzungsgeplagten Saison 2019/2020 auf Schalke gerne hat. 

Weitere Meldungen rund um den FC Schalke 04

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren