Abwehrspieler Ozan Kabak von Schalke 04 droht nach seiner Spuck-Affäre ein Nachspiel. 

DFB

Schalke: Kontrollausschuss untersucht Kabaks Spuckattacke

27. September 2020, 20:24 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Abwehrspieler Ozan Kabak von Schalke 04 droht nach seiner Spuck-Affäre ein Nachspiel. 

Der DFB-Kontrollausschuss wird den Vorfall aus dem Heimspiel gegen Werder Bremen am Samstagabend (1:3) untersuchen. Das bestätigte der DFB auf SID-Anfrage.

Kabak hatte sich noch am Abend bei seinem Gegenspieler Ludwig Augustinsson entschuldigt, nachdem er ihn im Spiel angespuckt hatte. „Es war keine Absicht, die Sicht von außen täuscht“, schrieb der türkische Nationalspieler bei Twitter: „Ich habe so etwas noch nie gemacht und werde es auch niemals tun, da es einfach unsportlich ist. In jedem Fall, Entschuldigung an Ludwig.“

Die Szene hatte nach dem Spiel für große Aufregung gesorgt. „Ich weiß, dass die Situation auf Schalke unruhig ist. Aber das ist ein Unding und eine klare Rote Karte“, sagte Werder-Trainer Florian Kohfeldt bei Sky. Der einen Tag später entlassene Schalke-Coach David Wagner meinte: „Ich kenne Ozan und bin überzeugt, dass es keine Absicht war.“ 


Kabak flog wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz. Dass er Augustinsson anspuckte, sah Schiedsrichter Markus Schmidt (Stuttgart) nicht. sid

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren

28.09.2020 - 23:46 - Alles für Schalke

Jemanden Rassismus vorzuwerfen, ist ein hartes Wort und trifft in dem Fall auch nicht zu. Wenn statt Kabak dasselbe Schöpf gemacht hätte und Micki hätte gefordert, ihn zurück nach Österreich zu schicken, wäre das auch Rassismus!? Eben. Mitnichten wäre es das. Niemand wäre auf die Idee zu kommen, das als Rassismus zu titulieren. Warum dann aber bei der Türkei!? Daher ist den Leuten, die da Rassismus meinen zu erkennen selbst vorzuwerfen, rassistisch zu argumentieren. Denkt mal drüber nach.

Abgesehen davon ist "Rassismus" mittlerweile eh schwierig zu definieren. Obwohl die meisten von uns das noch anders in der Schule gelernt haben (schaut mal in euren Diercke Weltatlas, da sind die Menschenrassen auf einer Weltkarte aufgeführt....), heutzutage ist in Deutschland befohlen, dass es keine Menschenrassen mehr gibt. Dass das Wissenschaftler durchaus anders sehen und jeder der in den USA mal gearbeitet hat, Angaben zu seiner rassischen Herkunft machen muss, interessiert uns da nicht. In Deutschland sind Menschenrassen offiziel abgeschafft, es gibt sie nicht mehr. Denn auch dafür gibt es Wissenschaftler, die dafür Argumente liefern. Und wenn es keinne Rassen gibt, dann kann es auch keinen Rassismus geben.

Auch wenn sich das aberwitzig anhört, jede Zeile ist ernst gemeint und Fakt!

28.09.2020 - 17:09 - luko1944

Doc RWE-Zwangsabstieg wäre doch Besser und in ihrem Sinne. Sie sind doch Doktor dürfen Sie sich auch selbst untersuchen.

28.09.2020 - 13:41 - Spieko

@lappes

ja, der Micki1805 gehört hier auch gesperrt.
Aber die lassen hier ja solch rassistischen Dinge zu.
Wer weiß, was bei RS sitzt mwissen wir das?

28.09.2020 - 12:29 - Alles für Schalke

Es gilt in Deutschland noch immer die Unschuldsvermutung. Im Zweifel für den Angeklagten. Kabak hat den Wederaner nicht getroffen und gesagt, er hatte es auch nicht vor. Klar, das kann eine Schutzbehauptung sein. Ob Vorsatz dahinter war oder nicht, läßt sich nur vermuten. Und da gelten wieder meine ersten beiden Sätze: In dubio pro reo.

Hier kann es nur einen Freispruch geben.

28.09.2020 - 12:26 - lappes

@Micki1805

Für deine rassistischen Äusserungen ist hier kein Platz !!!

Ich hoffe, der Reviersport räumt hier mal endlich mit Leuten wie dir auf. Von deiner Sorte gibt es ja noch mehr hier im Kommentarbereich Das ist hier kein rechtsfreier Raum.

Und ... " ein Vorbild für unsere Kinder " bist du schon mal überhaupt nicht !

28.09.2020 - 12:12 - rwebvb

Was mich an der Situation am meisten aufregt ist, das er sagt, es wäre keine Absicht gewesen. Seht Euch die Aufnahmen im Video an. Er sieht ganz bewusst auf den am Boden liegenden Werderaner und spuckt dann los und sieht auch noch nach, ob er trifft. Das Wagner ihn in Schutz nimmt, ist für einen Trainer wohl völlig o.k. Er versucht seinen Spieler zu schützen und nicht noch zusätzlich draufzuhauen. Intern wird Schalke wohl die richtige Entscheidung treffen. Hoffentlich. In der Situation, in der Schalke momentan ist, hat er dem Verein und seinen Mitspielern jedenfalls einen Bärendienst erwiesen.

28.09.2020 - 10:46 - Gemare

Den Gegner anspucken geht natürlich GAR nicht !
War eine dumme Frustreaktion ,die uns jetzt in der Situation gerade noch gefehlt hat.
Ich finde den Jungen als Fussballer an dich gut.Schade !!
PS .zurück in die Türkei........was soll denn der Quatsch????

28.09.2020 - 09:56 - Doc RWE

30 Punkte Abzug für den kompletten Verein wäre angemessen.

Beitrag wurde gemeldet

28.09.2020 - 08:42 - Micki1805

6 Wochen? Der muss für ein Jahr gesperrt werden - solche Fußballer braucht die Bundesliga nicht und ab in die Türkei zurück.
Solche Schweine brauchen wir nicht im TV sehen. Das sollen Vorbilder für unsere Kinder sein.
Ein Dreck sind das. Und dann noch lügen, dass es keine Absicht war.
Traurig solche Spinner in der Bundesliga.

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

28.09.2020 - 07:16 - das ailton

finde 6 Wochen auch für richtig. gerade in Zeiten von corona

28.09.2020 - 06:40 - hoelwil

6 Wochen Sperre und sofort auf die Transferliste. So einer hat in der BL nichts zu suchen.