Schalke-Kapitän Fährmann sauer über Bankplatz

22.01.2019

Wechsel?

Schalke-Kapitän Fährmann sauer über Bankplatz

Foto: getty images

Wie die Bild erfuhr, soll Ralf Fährmann erbost darüber sein, dass nun Nübel im Schalke-Tor steht. Droht nun der zweite Abgang eines Fanlieblings?

Ralf Fährmann ist beim Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 auf die Bank verbannt worden. Gegen den VfL Wolfsburg durfte der Kapitän nur zusehen, wie seine Mannschaft mit 2:1 gewann. Die Arbeit im Tor erledigte ein anderer – der 22 Jahre alte U21-Nationaltorwart Alexander Nübel.

Eine Entscheidung, die von Experten durchaus kritisch gesehen wird. Im Gespräch mit dieser Redaktion sprach Schalkes ehemaliger Torwarttrainer Holger Gehrke von einer „sehr mutigen Entscheidung“ und Ex-Schalke-Torwart Frank Rost sagte sogar: „Wenn diese Maßnahme nicht funktioniert, dann muss Trainer Domenico Tedesco den Kopf dafür hinhalten und seinen Hut nehmen.“



Heidel: Torwartfrage nicht dauerhaft geklärt

Dass auch Ralf Fährmann, Publikumsliebling und für viele einer der besten deutschen Torhüter, die Entscheidung ebenfalls nicht gut findet, kann man sich vorstellen. Doch die Bild-Zeitung will nun erfahren haben, dass Fährmann nicht nur unzufrieden, sondern „extrem sauer“ über die Entscheidung von Schalke-Trainer Tedesco ist, ihn durch Nübel zu ersetzen.

Laut der Zeitung sei es demnach nicht ausgeschlossen, dass der 30-Jährige den Klub, bei dem er seit der Jugend spielt, noch in diesem Winter verlässt. Manager Christian Heidel gibt jedoch in Hinblick auf die Torwartfrage zu bedenken: "Ob das jetzt Spiel für Spiel entschieden wird, das weiß ich nicht." Ihm sei es wichtig, "dass Ralf jetzt nicht davon ausgehen muss, dass er nicht mehr im Tor steht".

Fan-Liebling Naldo hat Schalke schon verlassen

Fährmann spielt seit 2003 für Schalke, hat sich von der Jugend bis zum Stammtorwart, ja sogar bis zum Kapitän hochgearbeitet. 228 Bundesliga-Spiele absolvierte er für die Königsblauen, sein Vertrag läuft noch bis 2022. Sollte er tatsächlich Abwanderungsgedanken hegen, so hat er noch bis zum 31. Januar Zeit, einen neuen Klub zu finden – dann schließt das Wintertransferfenster. Anders als bei Feldspielern ist der Markt für wechselwillige Torhüter jedoch begrenzt. Änderungen auf der Position kommen oft nur in Frage, wenn sich der eigentliche Keeper verletzt und daher länger ausfällt. Zumindest in der Bundesliga gibt es derzeit keinen Klub, bei dem das der Fall ist.

Sollte es dennoch zu einem Wechsel kommen, wäre der Abgang Fährmanns für den FC Schalke in kurzer Zeit schon der zweite Verlust eines Publikumslieblings, einer Identifikationsfigur. Erst Anfang des Monats war Verteidiger und Derbyheld Naldo aufgrund von zu geringen Einsatzzeiten und verlockenden Verdienstmöglichkeiten zum französischen Erstligisten AS Monaco gewechselt. Manager Christian Heidel ist seitdem unter Druck geraten, weil er bislang keinen adäquaten Ersatz verpflichten konnte. (meme) 

Kommentieren

22.01.2019 - 19:22 - Zweistein

Keine Frage: Ralle hat für uns viele gute Spiele gemacht. Aber er hat in den letzten Spielen der Hinserie geschwächelt. Tedesco hat trotzdem bis zur Winterpause an ihm festgehalten.
Die Entscheidung, Alex Nübel ins Tor zu stellen, kann ich aber nachvollziehen. Auch auf der Torwartposition MUSS das Leistungsprinzip gelten. Es ist zu wichtig, keinen Punkt durch eine unglückliche Torwartparade zu verlieren.

Im Nachhinein bin ich ehrlich gesagt auch nicht sicher, ob wir das Spiel gegen Wolfsburg mit Ralle im Tor gewonnen hätten. Nix für Ungut Ralle - Deine Zeit wird wieder kommen.

Glückauf!

22.01.2019 - 18:36 - Libuda63

Glaube nicht, dass Fährmann jetzt abhaut. Der hat wie etliche Schalker in der Hinrunde ein paar schwache Auftritte
gezeigt, aber ich sehe ihn abgesehen von seinem Spielaufbau nicht eindeutig hinter Nübel. Zudem hat er
Schalke schon viele Spiele gewonnen. So eine Maßnahme kann man zu Beginn einer Saison starten, aber ohne Not in der laufenden Saison sorgt das nur für Unmut. Tedesco hat wieder einmal bewiesen, dass ihm Feingefühl weitgehend fehlt. Und die drei oder vier,die unmittelbar vor Fährmann agieren haben in den ersten 17 Spielen deutlich mehr schwache Partien abgliefert.

22.01.2019 - 17:45 - luko1944

van Basten Ihr kommentar hat noch nicht einmal Kindergarten niveau.

22.01.2019 - 17:26 - vanbasten

Der Fährmann hat nicht einmal Regionalliga Format.

22.01.2019 - 13:37 - S04forever

Lieber Reviersport, mittlerweile ist euer Niveau vollkommen im Keller.
Ob Schalke Dortmund RWE oder what ever, mit euren Spekulationen , Vermutungen und oftmals wilden Fantasien nehmt ihr jede Chance wahr , irgendeinen Scheiss in die Welt zu setzen...Hauptsache es wird etwas veröffentlicht.
Wer schreibt diesen geistigen Dünnfluss eigentlich, euer Azubi oder der Fensterputzer??
Man man...Ihr seid wirklich schlecht geworden...und nicht erst seit gestern...

22.01.2019 - 13:36 - BallaBalla

22.01.2019 - 12:53 - Julius.Oppermann

Fährmann dürfte schon bald beim BVB im Tor stehen, möglicherweise schon in den nächsten Tagen.

Sag mal... was nimmst Du? Alle Protagonisten wissen, dass dies unmöglich ist aus Sicht Ihres Vereins bzw. Position!

Das Ganze wird eh nur hochgepusht, an einen Abgang verschwendet keiner auf Schalke auch nur einen Gedanken!

22.01.2019 - 13:25 - K.P.Schmidt

Genau auf den Punkt gebracht. Lokutus

22.01.2019 - 13:24 - K.P.Schmidt

Der kann doch nur sauer auf sich selbst sein. Letztes Jahr war ja ganz ok, aber in den letzten Spielen.....???
Auch für Fährmann gilt das Laistungsprinzip. Und war der nicht schon mal weg zwischendurch( M.Neuer).
Also fang mir keiner an mit Vereinstreue und so.

22.01.2019 - 13:18 - Lokutus

Sind die heutigen Profis eigentlich alle nur noch Mimosen und Egoisten ? Gerade so ein erfahrener Spieler, wie Fährmann, sollte doch den Arsch in der Hose haben den Zweikampf aufzunehmen. Das ist gut fürs Team UND für ihn !
Aber wie sagt man so schön: Charakter zeigt sich auf der Bank !

22.01.2019 - 12:53 - Julius.Oppermann

Fährmann dürfte schon bald beim BVB im Tor stehen, möglicherweise schon in den nächsten Tagen. Watzke weiß, dass er zwei gute Torleute braucht, wenn der BVB wirklich vor Bayern München bleiben will. Außerdem kann er damit den Blauen eins auswischen, die wohl bis Ende der Saison im Abstiegskampf stehen.

22.01.2019 - 12:38 - Zicobrasil

Ja Fährmann war gut aber er ist über dem Zenit .Nach den ganzen Fehler die er sich in der ersten Hälfte der Saison
sich geleistet hat war es nur eine Frage der Zeit Die Bälle die hinten rausgespielt werden kommen erst garnicht zum Mitspieler an oder gehen ins aus.Wer von Fußball Ahnung hat sieht die Fehler .Er hat auch kein Helden Bonus
und Herr Tedessco muß ihn raus nehmen.Zu Herrn Tedessco der hat es auch nicht immer leicht auf 3 Hochzeiten mit den kleinen Kader auszukommen,aber die Rotation ist in mein Augen zu groß von Spiel zu Spiel da kann sich keine Truppe einspielen.
gruß der Emscherbrasilianer
Viel Erfolg SO4 und Glück Auf

22.01.2019 - 12:07 - UNVEU

Ob Fanliebling oder nicht? Wenn nach Leistung aufgestellt wird, musste Tedesco so handeln. Fährmann hat halt die Leistung nicht mehr gebracht, zu viele Fehler in den letzten Spielen. Haut er jetzt von Schalke beleidigt ab, ist er für mich genauso Charakterschwach wie Höwedes, lieber abhauen als den Konkurenzkampf annehmen

22.01.2019 - 11:09 - Mike S04

was soll das.... einer der besten Torhüter.. Quatsch. Ich vergesse nie wie der Vollpfosten, damals für Frankfurt, sich von Raul den Ball aus den Händen schiessen lies. Er ist solide aber bestimmt kein Topmann. Dagegen zeigt Nübel ungblaubliche Refelxe und ist vor allem in der Spieleröffnung besser. Nübel mit Neuer zu vergleichen, halte ich auch für übertrieben, aber deutlich besser als der Kapitän

22.01.2019 - 10:45 - Gemare

Wer will denn da jetzt ein Fass aufmachen ?? Die Bild,das wäre NORMAL ! Hängt sich Reviersport hinten an ,oder was ist da los ?
Erst heisst es Fährmann hat sich vorbildlich verhalten und die Mannschaft für Alex eingeschworen !
Und dann ,anderthalb Tage später ist er praktisch schon bei einem anderen Verein ??
Selbst bei Schalke kann ich mir so ein Chaos nicht vorstellen !! Oder will Fährmann die Medien auf seine Seite ziehen ? Er hatte mehrmals richtige entscheidende Aussetzer im Spiel .Es ist richtig das gewechselt wurde.Ich habe hier schon des öfteren Kritik am Trainer geübt ! In der Sache Fährmann gebe ich ihm Recht

22.01.2019 - 10:25 - luko1944

Heute Fährmann Morgen kommt ein Bericht über die Putzfrau weil sie sauer ist das Tedessco ihr den Eimer
weggenommen hat.seit Wochen der selbe Mist.

22.01.2019 - 10:08 - Rattenfänger

Sauer über Bankplatz?
Die Fans sind sauer über seine schlechte Leistung in dieser Saison - oder wollte er sich nur dem Gesamtniveau der Mannschaft anpassen?

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Personen

Rubriken