RL West

Schalke II-Trainer Fröhling hadert mit Chancenverwertung

Charmaine Fischer
10. Oktober 2020, 19:11 Uhr
Torsten Fröhling in der Besprechung nach der 1:2-Niederlage gegen Wuppertal. Foto: Stefan Rittershaus

Torsten Fröhling in der Besprechung nach der 1:2-Niederlage gegen Wuppertal. Foto: Stefan Rittershaus

Am 8. Spieltag der Regionalliga West musste sich die Zweitvertretung von Schalke 04 gegen den Wuppertaler SV mit einem knappen 1:2 geschlagen geben. S04 II-Trainer Torsten Fröhling haderte mit der Tor-Effektivität seiner Mannschaft.

„Von der Chancenverwertung her: Und täglich grüßt das Murmeltier“, begann Schalke II-Trainer Torsten Fröhling seine Analyse. „In der ersten Halbzeit war das Kinderfußball. Ich habe den Jungs gesagt, dass ist überhaupt nicht das, was ich mir vorstelle. Klein, Angst und ein Fehlpassfestival.“ Die Wuppertaler nutzten die Schalker Unsicherheit aus und gingen durch Gianluca Marzullo (31.), der ins lange Eck einschob, mit einer 1:0-Führung in die Pause. 


In der zweiten Hälfte steigerten sich die Schalker und das wurde zunächst belohnt: Kapitän Mika Timothy Hanraths (60.) traf für die Gastgeber per Kopf zum 1:1-Ausgleich. „In der zweiten Halbzeit waren wir sehr dominant und auch einigermaßen zielstrebig. Wären wir sehr zielstrebig gewesen, dann hätten wir mehr Tore gemacht“, betonte der S04 II-Coach.

Für die effektiven Wuppertaler hingegen erzielte der eingewechselte Marwin Studtrucker (82.) das 2:1. „Wuppertal hatte vier bis fünf Chancen und die machen zwei Tore. Wenn man dann uns dagegen rechnet ist das fast schon eine Qualitätsfrage. Will ich nach oben oder will ich nicht nach oben, weil irgendwann zählen auch mal Tore“, kritisierte Fröhling.

WSV-Keeper Szczepankiewicz zeigte eine starke Leistung

Zufrieden zeigte sich hingegen WSV-Keeper Daniel Szczepankiewicz, der ein starkes Spiel machte: „Wir sind hier hingekommen mit dem Ziel drei Punkte zu holen. Das haben wir geschafft. Wir haben gut gekämpft. Wir mussten zwar viel Arbeiten, aber ich bin mit der Leistung der Mannschaft zufrieden“, resümierte der Torwart nach der Partie.
„Von der Einstellung her kann ich den Jungs keinen Vorwurf machen. Niemand macht das mit Absicht. Die zweite Halbzeit war gut und engagiert. Aber trotzdem kriegen wir in der zweiten Halbzeit wieder ein Tor“, ärgerte sich der S04 II-Coach.


Die Chance es besser zu machen hat der FC Schalke 04 II nächste Woche Sonntag. Dann geht es auswärts gegen Alemannia Aachen (15:30 Uhr). „Mit dem kommenden Gegner habe ich mich noch überhaupt nicht beschäftigt, weil wir von Spiel zu Spiel denken. Ich weiß aber, dass die ein schönes Stadion haben“, sagte Fröhling mit einem Schmunzeln.
Der Wuppertaler SV hat am Samstag den amtierenden Regionalliga-Meister zu Gast. Die Partie gegen den SV Rödinghausen wird um 14 Uhr angepfiffen. 

[Widget Platzhalter]

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren
Beitrag wurde gemeldet

11.10.2020 - 09:54 -

Hammer, alle Beiträge werden gemeldet, da hat wohl einer Langeweile :-) Nur der WSV !

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

10.10.2020 - 22:01 - am Zoo

Lach - nehmt mich nicht Ernst :-)
DER WSV hat gewonnen!!!
Schluss - aus - Fertig!!!!!
Danke - keine weiteren Kommentare nötig,
Gerne tausende Beiträge zu RWE .....

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

10.10.2020 - 21:16 - Wolves1963

Zwote in eigene Liga!!

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

10.10.2020 - 19:44 - Cronenberger

Hätte ja auch unmittelbar nachdem Pause schnell 2:0 stehen können, wenn Schalke den Ball nicht von der Linie gekratzt hätte!
Dazu noch daß Studtrucker vor dem 2:1 eine dicke weitere hatte.
Also hätte es genauso 1:3 oder 1:4 ausgehen können!
Aber, ... uns ist es Sch ... egal!
Hauptsache eine U23 weniger und geschlagen!
Wenigstens fair, daß diesmal keine Profis dabei waren!,

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.