S04

Schalke: Gross bleibt Optimist, Nagelsmann mit Respekt

05. Februar 2021, 13:24 Uhr
Foto: firo

Foto: firo

Im verzweifelten Kampf, den Bundesliga-Abstieg zu verhindern, steht für den FC Schalke am Samstag (15:30 Uhr) das Duell gegen den Zweiten RB Leipzig an. 

Es gibt leichtere Partien, um in der Bundesliga das Ruder rumzureißen. Der FC Schalke muss am Samstag ab 15:30 Uhr gegen den Zweiten ran. RB Leipzig kommt nach Gelsenkirchen - unter der Woche warf RB den VfL Bochum locker mit 4:0 aus dem DFB-Pokal. 


Jetzt wollen die Leipziger in der Liga im Ruhrpott nachlegen - Schalke will sich mit allem Mitteln dagegen stemmen. Trainer Christian Gross betonte am Freitag: "Wir waren alle enttäuscht nach dem Pokalaus in Wolfsburg, aber wir müssen nach vorne schauen. Ich bewerte den Auftritt in Wolfsburg positiv. Die Mannschaft hat sich selbstbewusst präsentiert, wir spielen vermehrt nach vorne und sind gefestigter. Das alles macht mich zuversichtlich. Jetzt sind wir voll in der Vorbereitung auf Leipzig. Das wird ein intensives Spiel. Jeder will spielen, jeder will sich präsentieren und helfen, dass wir aus der Situation rauskommen. Mein Optimismus ist ungebrochen."

Mit Blick auf den Gegner erklärt Gross: "Generell erwartet uns eine sehr spielstarke Mannschaft, die schwer zu fassen ist, weil jeder gerne Tore schießt. Der Abschluss ist auf keinen einzigen Torschützen fokussiert. Die Elf besticht durch Geschlossenheit, hat die wenigsten Treffer kassiert."

Klar ist: Leipzig reist mit Respekt nach Gelsenkirchen, wie RB-Trainer Julian Nagelsmann versichert: "Die Schalker Mannschaft kann grundsätzlich gut Fußball spielen. Natürlich sprechen alle Statistiken gegen sie: sie haben die wenigsten Punkte und sind Tabellenletzter. Diese Woche im DFB-Pokal gegen den VfL Wolfsburg hat man jedoch gesehen, dass sie mithalten können. Die Mannschaft ist längst nicht so schlecht. wie sie dasteht. Sie haben viele gute Einzelspieler und jetzt im Winter zudem noch einige Profis mit viel Erfahrung - auch auf internationaler Ebene - geholt. Für Schalke zählen nur die drei Punkte, sie werden daher alles riskieren und alles reinhauen. Alles andere ist für sie irrelevant. Ein angeschlagener Boxer ist immer gefährlich. Ich werde meine Jungs darauf hinweisen, was für eine gute Qualität sie im Kader haben."

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Rubriken

Kommentieren

06.02.2021 - 18:26 - Juan1

Hallo!
Auch beim heutigen Spiel wurden keine Torchancen erarbeitet. Zufallsszenen und Schüsse zum weinen. UTH ist eine Katastrophe, dazu noch Schöpf und William.
Katrastophal.
Schalke ist meines Erachtens total tot. Kein Aufsichtsrat, kein Vorstand kein Sportdirektor. Dieser Aufsichtsrat und dieser Vorstand haben Schalke ruiniert.
Wo sind jetzt die Krawaller die immer gegen Tönis geschrien haben und gegen ihn demonstriert haben.
Tönis war der einzige der irgendwann auf den Tisch schlug und auch mit Geld aushalf. Was der Aufsichtsrat, der die Ultras vertritt, vermutlich nicht macht.
Glück auf

06.02.2021 - 13:43 - S04Fs71!

Was sagte Huub Stevens zu den nervenden Nachfragen bei der Bielefeld-Niederlage? Ob man aufgeben solle oder weiterkämpfen?
Der Trainer Gross macht das einzig Plausible und in der Situation angebrachte. Er hat den ganzen Mist nicht aufgetürmt und nimmt dafür viel in Kauf, alleine dies verdient höchsten Respekt!
Wenn ich mir die Beteiligten anschaue (Aufsichtsrat, Vorstand etc.) ist der Trainer Gross der einzige Vollprofi, der überzeugend auftritt!
Unter anderem ist mir aufgefallen, das der ehemalige Schalker Erik Stoffelshaus auch ein Freund klarer Worte und Strukturen ist - der Mann erinnert in Äußerungen und Auftreten an Rudi Assauer, der ja auch sein erster Förderer war.
In der augenblicklich verfahrenen und unübersichtlichen Situation wäre die Einberufung einer vorgezogenen außerordentlichen Jahreshauptversammlung geboten, um dringend klare Strukturen und Handlungsfähigkeit herzustellen.
Um für den immer wahrscheinlicheren Gang in die 2. Liga zu planen, braucht man sofort auf allen Seiten kompetente und mittelfristig handlungsfähige Ansprechpartner.
Wenn dies dann der Herr Stoffelshaus werden würde, fände ich dies überzeugend - zudem könnte er die sofortige Kaderplanung einleiten und auch entscheiden, ob der Trainer Gross in seiner Wahrnehmung ebenfalls der geeignete Mann ist.
Ich erinnere mal an die Saison 2016/2017: Der Manager Heidel wurde aus Mainz geholt, arbeitete bis zu letzten Tag der Saison 2015/2016 komplett für Mainz. Danach übernahm er für Schalke und tätigte als Einkäufe aufgrund mangelnder Kompetenz und auch Vorbereitung fast ausschließlich Rohrkrepierer - die Altlasten seiner Ära gilt es jetzt zu besichtigen!
Soll dies in einer derzeit viel kritischeren Situation wiederholt werden oder erweisen die derzeit Handelnden Schalke einen letzten Dienst und schaffen vorzeitig klare Verhältnisse, um die Handlungsfähigkeit zurückzugewinnen?

05.02.2021 - 18:52 - Gemare

Wenn Schalke mit der Einstellung ins Spiel gehen würde das sie eh nichts holen können...... dann Nacht Johanna!
Ich HOFFE das auch ALLE Spieler an Bord sind!!!!

05.02.2021 - 18:18 - gerdstolli

schwächster Sturm gegen stärkste Abwehr, ist doch klar,dass 04 da einen Punkt holt!

Beitrag wurde gemeldet

05.02.2021 - 17:13 - It's man

Was sollen beide sonst sagen? Und was sollte RS sonst schreiben?

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.

Beitrag wurde gemeldet

05.02.2021 - 14:52 - cash23

Was soll der sonst sagen :D

Dieser Beitrag wurde von der Redaktion überprüft und nicht als Verstoß eingestuft.