DFB-Pokal

Schalke-Gegner Schweinfurt: Aufstieg in die 3. Liga ist das klare Ziel

08. September 2020, 10:05 Uhr
Schon vor zwei Jahren spielte Schalke in der ersten Runde gegen Schweinfurt. Foto: firo

Schon vor zwei Jahren spielte Schalke in der ersten Runde gegen Schweinfurt. Foto: firo

Am Sonntag (15.30 Uhr) bestreitet der FC Schalke 04 das erste Pflichtspiel der Saison im DFB-Pokal gegen den 1. FC Schweinfurt 05. Der Gegner ist kein Unbekannter - und durchaus ambitioniert.

Nach einer langen Hängepartie steht der Gegner des FC Schalke 04 im DFB-Pokal seit einigen Tagen endlich fest: Die Königsblauen bekommen es im ersten Pflichtspiel der neuen Saison am Sonntag (15.30 Uhr) mit Regionalligist 1. FC Schweinfurt 05 zu tun. Das Heimrecht wurde mittlerweile getauscht, so dass in der Veltins-Arena gespielt wird. Für die Schalker ist der Gegner derweil kein Neuland.


Erst vor zwei Jahren gastierte S04 in der ersten Runde im Willy-Sachs-Stadion. Der Trainer hieß damals noch Domenico Tedesco, beim 2:0-Sieg sorgten Nabil Bentaleb sowie ein Eigentor für die beiden Treffer des Tages. Damals wie heute gehören die Schweinfurter zu den Top-Teams der Regionalliga Bayern und das Ziel lautet 3. Liga. In dieser Saison dürften die Chancen für die "Schnüdel", wie sich die Schweinfurter nennen, so gut wie nie. 

Schweinfurt führt die Regionalliga Bayern an

Denn während im Zuge der Corona-Pandemie in ganz Deutschland die Ligen abgebrochen worden sind, hat die Regionalliga Bayern einen anderen Weg gewählt. Die Saison 2019/2020 wurde zwar unterbrochen, die restlichen Spieltage sollen aber in der kommenden Spielzeit absolviert werden. Türkgücü München durfte als Tabellenführer dennoch in die 3. Liga aufsteigen, deren Partien wurden mittlerweile annulliert. Tabellenführer der RL Bayern und damit aussichtsreichster Kandidat auf den Aufstieg in den nächsten Monaten ist nun eben Schweinfurt, das im Zuge der Unterbrechung hinter Türkgücü München rangierte.


44 Punkte weist die Mannschaft von Tobias Strobl somit derzeit auf, es sind nur noch zehn Spieltage zu absolvieren. In Schlagdistanz liegen immerhin noch der 1. FC Nürnberg II, die SpVgg Bayreuth und Viktoria Aschaffenburg. Dass die Schweinfurter in Richtung dritte Liga schielen, ist aber längst kein Geheimnis mehr. 

Überzeugende Testspielergebnisse

Wann es mit der Regionalliga Bayern aber überhaupt weiter geht, ist noch unklar. Nirgends sind die Corona-Restriktionen so hoch. Eigentlich sollte am vergangenen Wochenende wieder gespielt werden, doch der Re-Start musste verschoben werden. Der bayerische Fußballverband hofft auf einen Start am Wochenende des 18. bis 20. Septembers. 


Pflichtspiele sind dementsprechend die Schweinfurter seit Monaten nicht mehr gewohnt. Stattdessen absolvieren die Unterfranken fleißig Testspiele - mit äußerst positiven Resultaten. Kein Vorbereitungsspiel ging verloren, gegen die Südwest-Regionalligisten VfB Stuttgart II (4:2), FSV Mainz 05 II (4:0) und TSG Hoffenheim II (2:0) wurde der Reihe nach gewonnen. Am vergangenen Wochenende gelang zudem ein kleiner Coup: Drittliga-Aufstiegskandidat FC Ingolstadt konnte 2:0 geschlagen werden. Vor dem Spiel gegen Schalke ist die Form also äußerst positiv.

Mehr zum Thema

Wettbewerbe

Mannschaften

Rubriken

Kommentieren